Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Brandstiftungen in Rötha: Polizei sucht Serientäter
Region Borna Brandstiftungen in Rötha: Polizei sucht Serientäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 08.01.2016
In der Turnhalle in der Haeckelstraße in Rötha hatte es am 28. Dezember gebrannt. Quelle: Mike Köhler
Anzeige
Rötha

Während die Stadtverwaltung Rötha 1000 Euro für Hinweise auf den mutmaßlichen Röthaer Feuerteufel ausgesetzt hat, hat der offenbar schon wieder zugeschlagen. Am Donnerstag in den frühen Morgenstunden brannte im Rosental ein Stapel mit Kaminholz auf der Rückseite einer Scheune. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer gelegt wurde.

Mit dem gestrigen Brand listet die Polizei seit Beginn des Jahres 2015 in Rötha 27 Straftaten „im Zusammenhang mit Bränden“ auf, wie Polizeisprecher Uwe Voigt der LVZ sagte. Das ist sogar mehr, als aus dem Einsatzbericht der Feuerwehr hervorgeht, weil, erklärte Voigt, auch kleinste Feuer darunter sind, die Anwohner oder Polizeibeamte mit einfachen Mitteln gleich selbst gelöscht haben, ohne die Feuerwehr zu rufen.

Die Polizeidirektion Leipzig geht mittlerweile davon aus, dass ein Einzeltäter hinter der Brandserie steckt. Zu der Annahme kommen die Experten der Kriminalpolizei in Grimma, die den Fall gemeinsam mit den Kollegen des Reviers Borna bearbeiten, nach einer vergleichenden Auswertung aller Brände.

Dass der eine oder andere Trittbrettfahrer auch ein Feuer gelegt haben kann, sei nicht auszuschließen, sagt Voigt. Man sei sich aber „fast einig darüber, dass es sich um ein und denselben Täter handelt“. Ein Verdächtiger wurde bisher nicht gefasst. Deswegen werde jetzt mit allen auswertbaren Spuren, die an den Tatorten gefunden wurden, versucht, ein Täterprofil zu erstellen, mit dem man dem Feuerteufel auf die Schliche kommen kann.

Die Einwohner Röthas sind aufgerufen, Hinweise zu den Brandstiftungen dem Polizeirevier Borna oder direkt der Stadtverwaltung Rötha mitzuteilen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Berufsorientierungsmesse in der Bornaer Dinterschule geht am 30. Januar in ihre mittlerweile zwölfte Auflage. Und der Erfolg, der sich in den vergangenen Jahren eingestellt hat, setzt sich auch diesmal fort. Bereits jetzt sind 69 Firmen und Unternehmen aus der Region angemeldet, um sich den Schülern vorzustellen.

08.01.2016

Wer wenig Geld hat, darf in den Tafelläden einkaufen. Für zwei Euro bekommt er eine große Tüte voller Brot, Salat, Mandarinen, Salami, Käse und Erdbeerjoghurt. „Das hilft in vielen Familien wirtschaften“, sagt Tafel-Chef Werner Wehner. Dabei ist ihm ganz wichtig, dass die Würde gewahrt bleibt. Ein Besuch an einem Dienstagmorgen bei der Bornaer Tafel.

08.01.2016

In Espenhain leben derzeit rund 45 Flüchtlinge in Wohnungen zweier Blöcke. Nun hat sich auf Initiative von Kirchgemeinde, Stadtverwaltung und Ortschaftsrat ein runder Tisch Integration zusammengefunden. Das Netzwerk will vorhandene Unterstützungsangebote für Asylbewerber bündeln und neue ins Leben rufen.

07.01.2016
Anzeige