Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Braund im Restloch wurde zur Initialzündung für Spielplatz in Deutzen
Region Borna Braund im Restloch wurde zur Initialzündung für Spielplatz in Deutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 05.08.2015
Symbolischer Akt (v.l.): Bergbau-Direktor Ralf Lehner, Bürgermeister Thomas Hellriegel und Jens Buder helfen beim ersten Spatenstich für den Spielplatz. Quelle: René Beuckert
Anzeige

Als Wiedergutmachung für den Qualm, der während des Brandes in der Luft hing. Mit dem erstes Spatenstich am Sonnabend ist der Bau auf den Weg gebracht worden.

"Wir haben den Spielplatz nie aus den Augen verloren", sagte Ortsvorsteherin Marika Nowak. Nachdem der Ort Neukieritzsch angegliedert worden war, rückte das Projekt auf die Prioritätenliste. Damals war dafür ein Rahmen von 10 000 Euro veranschlagt worden. "Das war ein viel zu kleines Budget, hätte gerade für einen soliden Unterbau gereicht", meinte Marika Nowak. Ursprünglich sollte der Spielplatz an der Schule entstehen. Diese Pläne wurden vom Gemeinderat nicht unterstützt, weil er die Forderung aufmachte, den Spielplatz an einem öffentlichen Platz zu errichten. Mittlerweile gibt es mit dem freien Areal zwischen Schule und Kindergarten einen neuen Standort. Mit Unterstützung des Bergbauunternehmens kann jetzt auch etwas größer geplant werden.

Eine Bürgerkontaktgruppe, der Jens Buder angehört, hat die Pläne besonders vorangetrieben. "Wir vertreten die Interessen der Bürger und sind quasi das Bindeglied zwischen Bevölkerung und Mibrag", so Buder. Bei einer der regelmäßigen Zusammenkünfte habe er die Emissionen angesprochen, die bei normaler Witterung und im speziellen Fall der Tagebaubrände ausgehen. "Die Mibrag erklärte sich sofort bereit, den Spielplatzbau zu unterstützen und stellt dafür 50 000 Euro bereit", sagte Buder weiter.

Der neu gewählte Neukieritzscher Bürgermeister Thomas Hellriegel (CDU) nahm als erste öffentliche Amtshandlung auch den ersten Spatenstich wahr. "Es ist schön, dass für die Kinder im Ort etwas geschaffen werden kann", sagte er am Sonnabend. Auch sei er über den neuen Standort froh, der frei zugänglich sei und damit auch an den Wochenenden den Kindern zur Verfügung stehe. Besonders freue ihn, dass die Bürgerkontaktgruppe nicht locker gelassen und den Spielplatz ganz oben auf ihrer Vorrangliste platziert habe. Beim Projekt für die Spielanlage seien Kindergarten, Schule und die Eltern mit einbezogen worden. "Dadurch hat die Planungsphase zwar etwas länger gedauert, doch letztendlich entsteht eine Spielgelegenheit, die viele Belange berücksichtigt. Auch die laufenden Kosten für den künftigen Erhalt des Spielplatzes finden im Haushaltplan Berücksichtigung", unterstrich Hellriegel.

Den offiziellen Akt des ersten Spatenstiches ließen sich die Kinder nicht entgehen und bohrten das Baugerät in den Sand. Hier sollen noch in diesem Jahr Klettergerüste, Schaukeln und diverse andere Objekte aufgestellt werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.08.2015
René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bänke stehen noch unsortiert im Kirchenschiff. Aus dem Podest ragen die Stromkabel für die Heizung unter dem Gestühl. Aber die Malerei an den Wänden verzaubert schon wieder das Auge.

14.03.2018

Der rund fünf Kilometer lange Radweg zwischen Groitzsch und Zwenkau verläuft landschaftlich und sportlich sehr reizvoll, aber er hat auch seine Tücken. Klaus Mertes (67) von den Radfreunden Lucka kämpft eigenen Angaben zufolge schon "seit längerer Zeit um eine Änderung der Vorfahrtsregelung und die Entfernung der Poller auf dieser Strecke.

03.08.2015

Borna/Regis-Breitingen. Der Anfang fällt allen schwer. Sowohl die strafgefangenen Jugendlichen aus Regis-Breitingen als auch die Menschen mit Handicap, die von der Lebenshilfe Borna betreut werden, brauchen Zeit, sich gegenseitig kennenzulernen.

02.08.2015
Anzeige