Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Budenzauber beim Weihnachtsmarkt Rötha: Riesenstollen für guten Zweck verkauft
Region Borna Budenzauber beim Weihnachtsmarkt Rötha: Riesenstollen für guten Zweck verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 05.12.2016
Röthas Bürgermeister Stephan Eichhorn (l.) und Rainer Rademacher, Vorsitzender des Handwerker- und Gewerbevereins, beim Stollenanschnitt am Sonnabend. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Rötha

Der Röthaer Weihnachtsmarkt lockt jedes Jahr in der Adventszeit viele Besucher an. Auch am Sonnabend war es wieder soweit. Händler und vor allem die Vereine hatten ihre Stände aufgebaut und boten zumeist Kulinarisches feil.

Bürgermeister Stephan Eichhorn (parteilos) ließ sich in diesem Jahr den Stollenanschnitt nicht nehmen, kommt doch der Erlös einem krebskranken Kind zugute. Schnell gesellten sich etliche Weihnachtsmarktbesucher dazu, um vom Riesenstollen etwas abzuhaben. Eichhorn meinte weiter, dass der Weihnachtsmarkt eine gute Gelegenheit biete, miteinander ins Gespräch zu kommen. Zugleich bedauerte er, dass der Markt beinahe nicht zustandegekommen wäre, da der Kommune die finanziellen Mittel fehlten. „Dank vieler Spenden und Sponsoren ist es uns aber gelungen, die Tradition des Weihnachtsmarktes fortzuführen, wobei besonders das Engagement der Vereine und Gewerbetreibenden mit dazu zählt“, so das Stadtoberhaupt.

Zu den Vereinen, die sich in das Festgeschehen mit einbrachten, gehört auch der Förderverein Marienkirche Rötha. „Wir sind nahezu von Anfang an dabei und möchten vor allem die Begegnungen mit den Leuten nicht missen“, hob Stephan Wildeck hervor. An ihrem Stand boten sie unter anderem kleine Weihnachtsbastelein an.

Ebenfalls mit von der Partie war der Stadt- und Heimatverein mit einem Verkaufsstand. Für die Vereinsvorsitzende Bettina Wallasch seit es immer wieder ein Erlebnis, hier dabei zu sein. „Oft haben wir alle Hände voll zu tun, sodass uns kaum Zeit bleibt, das Marktgeschehen mitzuerleben. Was mir aber besonders gefällt, ist das Gemeinschaftsgefühl, welches ich nicht missen möchte.“ Weiterhin erläuterte Bettina Wallasch, dass alle beteiligten Vereine Einblicke in ihre Arbeit gewähren. Am meisten aber freue sie sich auf das Weihnachtsmärchen zum Ende des Weihnachtsmarktes.

Für das Weihnachtsmärchen zeichnet der örtliche Karnevalverein verantwortlich. Vereinschefin Alexandra Feierabend sagte: „Wir beginnen schon im September mit den Proben und schreiben ein Märchen so um, dass sogar wahre Stadtgeschehen darin zu finden sind, was uns viele Lacher einbringt.“ Manche Besucher kamen eigens wegen des Märchens zum Weihnachtsmarkt nach Rötha. Auch an Sonnabendabend war das nicht anders. Noch vor Beginn des „Froschkönigs“ war der Marktplatz mit Besuchern gefüllt, die eine vergnügliche Aufführung erleben konnten.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Groitzscher Weihnachtsmarkt und die Adventsmesse in der Stadtmühle hatten am Wochenende wieder die richtige Mischung: Auftritte von Kindergruppen und Chören, der Besuch des Weihnachtsmannes, Lampionumzug, ein kulinarischer Rundumschlag sowie Handwerkliches und Geschenkeartikel zum Kaufen.

04.12.2016

Ein Weihnachtsfest ohne Frank Schöbels Musik geht fast nicht. Sein musikalisches Weihnachtspaket brachte der Sänger am Freitagabend mit ins Kulturhaus Böhlen. Der Saal war ausverkauft, und die Zuschauer schwelgten zwei Stunden lang in Vorfreude auf das Fest.

04.12.2016

Sie ist Zahnärztin, er studierender Klempner. Und sie haben drei Kinder: Das aktuelle Prinzenpaar des Karneval Verein Kitzscher (KVK) steht mitten im Leben und nimmt sich Zeit für repräsentative Auftritte.

04.12.2016
Anzeige