Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bücherbus soll bald die Bibliothek in Neukieritzsch ersetzen

Schließung geplant Bücherbus soll bald die Bibliothek in Neukieritzsch ersetzen

Auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten hat Neukieritzsch jetzt die Gemeindebibliothek ins Visier genommen. Die wird voraussichtlich zum Ende dieses Jahres geschlossen. Als Alternative soll den Neukieritzschern der Bücherbus des Landkreises zur Verfügung stehen. Der kommt bislang schon in mehrere Ortsteile, nicht jedoch in den Hauptort der Gemeinde.

Blick ins Innere vom Bücherbus der Fahrbibliothek des Landkreises Leipzig.

Quelle: Andreas Döring

Neukieritzsch. Auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten hat die Gemeinde Neukieritzsch jetzt die Gemeindebibliothek ins Visier genommen. Dort sinken die Nutzerzahlen seit mehreren Jahren, die Kosten für die Gemeinde bleiben dagegen unverändert. Nun wird die Leihbücherei voraussichtlich zum Ende dieses Jahres geschlossen. Als Alternative soll den Neukieritzscher Bibliotheksnutzern der Bücherbus des Landkreises zur Verfügung stehen. Der kommt bisher regelmäßig in mehrere Neukieritzscher Ortsteile, nicht jedoch in den Hauptort der Gemeinde.

Der Internetauftritt der Bibliothek auf den Seiten der Gemeindeverwaltung ist nicht mehr ganz aktuell. „Es ist schön zu sehen, wie immer mehr junge Familien mit ihren Kindern den Weg in unsere Bibliothek finden“, heißt es dort. Tatsächlich sprechen die Zahlen eine andere Sprache: Im Jahr 2010 waren bei der Bibliothek nach Angaben der Kämmerei 216 Nutzer angemeldet. 2014 waren es nur noch 122. Die Kosten blieben relativ konstant bei rund 30 000 Euro. Neben der finanziellen Situation spricht aus Sicht der Verwaltung noch etwas gegen den Erhalt der Bibliothek: Die verfügbaren Räume im Keller des Gemeindeamtes sind zu klein, um regelmäßig neue Medien anzuschaffen, zumal auch noch das Gemeindearchiv immer mehr Platz benötigt.

Im Verwaltungsausschuss des Gemeinderates stießen die Pläne bei einer ersten Beratung mehrheitlich auf Zustimmung, zumal die Verwaltung sich um das Alternativangebot offenbar bereits gekümmert hat. Laut Hauptamtsleiterin Petra Jung habe die Mediothek Borna, wo die Fahrbibliothek des Kreises angesiedelt ist, Bereitschaft signalisiert, schon vom kommenden Schuljahr an auch Neukieritzsch anzufahren. Dies würde der Gemeinde keine Kosten verursachen.

Die Fahrbibliothek hat ständig etwa 3500 aktuelle Medieneinheiten wie Bücher, Filme, Musik und Spiele an Bord. Zudem können die Nutzer per Vorbestellung auf den Gesamtbestand der Mediothek Borna mit rund 90 000 Medien zugreifen. Zum Vergleich: Die Bibliothek Neukieritzsch verfügt über einen Bestand von rund 13 000 Medien.

Geplant sei, dass der Bücherbus einmal im Monat an zwei Stellen in Neukieritzsch Station macht. Einmal im Zentrum des Ortes, auf dem Marktplatz oder vor dem Edeka-Markt und einmal in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Von Anfang August bis Jahresende würden nach diesen Plänen die gemeindeeigene Bibliothek und die Fahrbücherei parallel angeboten. Dies sei, sagte Bürgermeister Thomas Hellriegel (CDU) im Verwaltungsausschuss, so gewollt, um „das Angebot nicht von jetzt auf Nachher zu verändern“.

Michael Wagner vom Kulturpark Deutzen wandt sich nicht generell gegen das Vorhaben, regte aber an, über eine Zusammenlegung mit der Bibliothek Deutzen nachzudenken. Die wird, weil die frühere Gemeinde Deutzen kein Geld dafür hatte, seit Jahren vom Verein „Pro Regio“ betrieben, dem Träger des Kulturparkes Deutzen. In der Diskussion war man sich allerdings bald einig, dass eine Zusammenlegung zwar Vorteile brächte, die Ausleihstellen aber in beiden Orten erhalten werden müssten, da kaum Neukieritzscher Leser nach Deutzen fahren würden und umgekehrt. Auch in Kahnsdorf, Lobstädt, Großzössen und Lippendorf haben die Leser kurze Wege, hier hält der Bücherbus regelmäßig.

Die Ausschussmitglieder fassten keinen Beschluss, signalisierte aber, den von der Verwaltung vorgeschlagenen Weg mitzugehen. Hermann Patzschke von der CDU-Fraktion regte an, die Bevölkerung frühzeitig zu informieren.

Von André Neumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.11.2017 - 11:59 Uhr

Wenn es draußen kälter und dunkler wird, beginnt die Hallensaison. Wir bieten eine Übersicht über Turniere in und um Leipzig und sind dankbar für Hinweise.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr