Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Bürgermeisterwahl in Rötha: Eichhorn und Haym gehen allein in den zweiten Durchgang
Region Borna Bürgermeisterwahl in Rötha: Eichhorn und Haym gehen allein in den zweiten Durchgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 16.11.2015
Stephan Eichhorn hat zur Bürgermeisterwahl in Rötha Sonntagabend 47,9 Prozent der Stimmen geholt, Doreen Haym holte 26,2 Prozent. Quelle: André Neumann
Anzeige
Rötha

Die Sozialdemokratin Doreen Haym holte 26,2 Prozent und wird sich in drei Wochen ein Duell mit Stephan Eichhorn liefern. Denn: Der CDU-Bewerber Uwe Wellmann (15,6 Prozent) und Einzelbewerber Gerhard Albrecht (10,3) haben bereits angedeutet, kein zweites Mal zu kandidieren.

Der Wahlsieger gab sich unmittelbar nach Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses gegen 19 Uhr selbstbewusst. "Innerlich war ich auf einen zweiten Wahlgang eingestellt. Trotzdem hatte ich die stille Hoffnung, dass es in einem Anlauf gelingen kann. Jetzt heißt es dranbleiben und das richtige Konzept finden", erklärte Eichhorn, der in seinem Büro in Rötha den Erfolg mit dem Wahlkampfteam feierte.

Doreen Haym machte keinen Hehl daraus: "Ich hatte gehofft, im ersten Wahlgang die meisten Stimmen zu holen. Jetzt sind es 500 weniger als Stephan Eichhorn. Ein dickes Brett." Am 6. Dezember werde es eine Wahl zwischen Jung und Alt, für die es wichtig sein werde, die jungen Wähler zu mobilisieren, so Haym. "Wir hatten mit 51,7 Prozent eine gute Wahlbeteiligung. Das freut mich sehr. Aber es wartet in den nächsten drei Wochen viel Arbeit. Die Röthaer müssen entscheiden, ob sie einen 62-jährigen Rechtsanwalt als Bürgermeister wollen, der definitiv keine zweite Amtszeit antreten wird", so Haym. Die 36-Jährige kann sich der Unterstützung eines der bisherigen Herausforderer sicher sein - Uwe Wellmann. Der CDU-Kandidat schloss bereits eine Stunde nach Schließung der Wahllokale aus, dass er zum zweiten Wahlgang wieder antritt. "Ich werde stattdessen Doreen Haym unterstützen." Mit dem Wahlergebnis habe "ich so nicht gerechnet. Insbesondere mit diesem klaren Vorsprung von Stephan Eichhorn. Ich hätte auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen mir und Doreen Haym gewettet", ergänzte ein enttäuschter, aber "nicht am Boden zerstörter" CDU-Kandidat.

Der vierte im Bunde bewertete das Ergebnis sachlich nüchtern. "Ich wollte zwar nicht der Letzte werden, aber dass ich zum Bürgermeister gewählt würde, war von Anfang noch unwahrscheinlicher. Ich gratuliere Stephan Eichhorn zum Wahlerfolg und erwarte einen spannenden zweiten Durchgang. Zu dem werde ich aber nicht noch einmal antreten", so Albrecht.

Etwas mehr als 5000 Wähler in Rötha und den Ortsteilen Espenhain, Mölbis, Oelzschau und Pötzschau waren zur Stimmabgabe aufgerufen. In Espenhain, wo Jürgen Frisch mit der Eingemeindung aus dem Amt schied, war die Wahlbeteiligung am geringsten.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gemütlich und fast wie eine große Familienfeier ging am Sonnabend die Premierenveranstaltung der Schnaudertaler Burgnarren in ihrer 18. Karnevalssaison über die Bühne. Mehr als zwei Stunden unterhielten die Groitzscher ihr Publikum im ausverkauften Sporthaus Groitzsch mit Musik, Tanz, Bütt und Comedy.

16.11.2015

Es sieht aus, als würden die Streifenwagen den Bornaer Weihnachtsbaum eskortieren. Aber die Beamten des Polizeireviers hatten dann doch kein Nachsehen mit der Fuhre. Weil die 16 Meter lange Fichte, die Freitagfrüh auf dem Bornaer Markt aufgestellt werden sollte, links und rechts auslud, musste Fahrer Uwe den Tieflader in der Röthaer Straße auf Höhe der Feuerwehr stoppen.

Rund um die Grundschule in Borna-West soll ein moderner Bildungscampus mit Sport- und Freizeitmöglichkeiten entstehen. Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) ist am Donnerstagabend von den Stadträten während ihrer Sitzung im Goldenen Stern beauftragt worden, Möglichkeiten etwa für den Bau einer neuen Sporthalle und die Erweiterung des Jahnbades um ein Außenbecken zu prüfen.

Anzeige