Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna CDU Neukieritzsch zieht Halbzeitbilanz: „Tagebau Schleenhain bleibt im Fokus“
Region Borna CDU Neukieritzsch zieht Halbzeitbilanz: „Tagebau Schleenhain bleibt im Fokus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.07.2017
Mehrere Bürgerkontaktgruppen halten in Neukieritzsch Verbindung mit der Mibrag. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Neukieritzsch

Nach gut der Hälfte der Legislaturperiode hat die CDU im Neukieritzscher Gemeinderat ein positives Halbzeitfazit gezogen. Die Christdemokraten stellen mit neun Abgeordneten und Bürgermeister Thomas Hellriegel die größte Gruppe im Gemeindeparlament.

Silke Lorenz, CDU-Ortsvorsitzende und Chefin der Fraktion, bezieht in der Rückschau den gesamten Gemeinderat ein, indem sie an Themen erinnert, die „zur letzten Kommunalwahl als Schwerpunkte der gemeinsamen Ratsarbeit festgelegt wurden“, wie sie betont. Die programmatischen Ziele hätten sich auf die Sporthalle in Lobstädt konzentriert, auf die Neuansiedlung von Bürgern in den Ortsteilen, auf die Effektivität der Parkarena, den Schutz vor negativen Umwelteinflüssen und die Entwicklung der Gemeinde in touristischer sowie kommunaler Hinsicht. Zu allen Punkten kann die CDU-Vorsitzende Positives vermelden: Allen voran in Bezug auf die Sporthalle, die im vorigen Sommer eingeweiht wurde.

In Bezug auf die Neuansiedlung von Bürgern verweist Silke Lorenz auf die Kirchstraße in Lobstädt. Dort wurden vier neue Bauplätze durch Abriss ruinöser Gebäude und durch den Zukauf einer benachbarten Fläche geschaffen. 130 Eigenheimstandorte sowie gewerbliche Ansiedelungen seien im Baugebiet Kahnsdorf-Nord vorgesehen. Der Start des ersten Bauabschnitts werde voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres erfolgen.

Bei der Vermarktung der Parkarena wird eine deutliche Verbesserung gesehen. Dies gelinge mit zwölf bis 15 Großveranstaltungen im Jahr und durch „optimierte Absprachen mit den Sportfreunden Neukieritzsch“.

Auch der Schutz der Bevölkerung vor Belastungen vor allem seitens der Industrie zeige Erfolge. Drei Kontaktgruppen seien hierzu regelmäßig tätig. Gemeint sind die Gruppe, die mit den Firmen im Industriestandort Böhlen-Lippendorf in Verbindung steht, sowie zwei Kontaktgruppen zur Mibrag, eine in Deutzen, eine in Lippendorf und Kieritzsch. „Die enge Zusammenarbeit mit der Mibrag zeigt hinsichtlich verminderter Lärm- und Staubbelastung sehr gute Erfolge“, stellt die Neukieritzscher CDU-Chefin dazu fest.

Die Erfolge dürften aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in nächster Zeit noch eine Menge zu tun gebe. „Die weitere Entwicklung des Tagebaus Schleenhain wird im Fokus der Arbeit bleiben“, kündigt Lorenz an. Ihre Fraktion plane noch in diesem Jahr eine öffentliche Sitzung, um aus erster Hand über den aktuellen Stand und die nächsten Schritte zu informieren.

Bedeutsam für die CDU sei auch die konstruktive, enge Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden. Die Wichtigkeit zeige sich in der Zusammenlegung der Standesämter für Böhlen, Rötha und Neukieritzsch in Neukieritzsch. „Dadurch wurde auch die Gemeindeverwaltung gestärkt“, sagt Silke Lorenz, die sich zugleich für intensivere Kontakte mit dem Stadtrat von Regis-Breitingen ausspricht. Angestrebt werde auch eine Zusammenarbeit auf Ebene der CDU-Ortsverbände.

Seit der Gemeinderatswahl musste die CDU-Fraktion drei ihrer damals gewählten Abgeordneten ersetzen. Der erste war Thomas Hellriegel, als der ein Jahr später zum Bürgermeister gewählt wurde. Zwei weitere CDU-Abgeordnete legten ihre Mandate aus beruflichen Gründen nieder.

Viel darf in dieser Hinsicht nicht mehr passieren. Theoretisch verfügt die CDU noch über zwei Nachrücker, von denen hatte allerdings einer schon einmal auf die Annahme des Mandats verzichtet.

Offen zeigen sich die Christdemokraten für Mitarbeit der Neukieritzscher: „Gern nehmen wir auch neue, konstruktive Anregungen aus der Bevölkerung in unsere Tätigkeit auf“, sagt Silke Lorenz.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In die Sporthalle Borna Ost ist nach der umfangreichen Sanierung wieder Leben eingezogen. Nach einem Dreivierteljahr können die zahlreichen Vereine wieder in ihr Trainingsdomizil zurückkehren. Eine offizielle Eröffnung steht noch aus, weil Sachsens Innenminister Markus Ulbig und die Bornaer Sportler dabei sein sollen.

27.06.2017

Am Dienstag hat die Polizei einen ehemaligen Tagebau in Groitzsch nach einem Vermissten abgesucht. Gegen Mittag wurde der Mann bei einer Papierfabrik im Ortsteil Berndorf tot aufgefunden.

27.06.2017

Um den Erhalt und Schutz der Weißen Elster zwischen Zeitz und Leipzig will sich verstärkt der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder kümmern. Damit unterstützt er das Vorhaben, große Teile des Flussgebietes ab Gera, über Markkleeberg, Leipzig und den angrenzenden Landkreises zum Unesco-Weltkulturerbe auszuweisen.

30.06.2017
Anzeige