Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Chef fordert frischen Wind
Region Borna Chef fordert frischen Wind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 19.05.2015
Freude über 1800 Euro: Toralf Lang überreicht Laura Noeske und Martin Raubold (r.) von der Jugendfeuerwehr den symbolischen Riesenscheck. Quelle: Juliane Lange

Einstimmig ist der 43-Jährige samt seinem Vorstand, bestehend aus Thomas Lungwitz, Martina Voll und Jörg Faburg, auf der Mitgliederversammlung vorgestern Abend im Goldenen Stern im Amt bestätigt worden.

92 Mitglieder zählt der Gewerbeverein Borna derzeit. Dass lediglich 27 von ihnen der Einladung zur turnusmäßigen Neuwahl des Vorstandes sowie seines beratenden Beirates gefolgt waren, konnte das eindeutig ausfallende Ergebnis nicht trüben.

"Ich freue mich außerordentlich über das entgegengebrachte Vertrauen", sagte Lang, "auch wenn es viel Arbeit bedeutet, die Geschicke des Vereins im Sinne der Gewerbetreibenden fortzuführen." 600 bis 800 Stunden habe er allein 2012 und 2013 pro Jahr investiert, klärt Lang auf. Für den Versicherungskaufmann dennoch kein Grund, sich nicht auch weiterhin Gehör zu verschaffen. "Es gibt noch genügend Themen, für die wir uns gegenüber der hiesigen Kommunalpolitik gemeinsam stark machen müssen." So gilt den Unternehmern nach wie vor als heeres Ziel, die Innenstadt langfristig zu beleben.

"Wir konnten in den zurückliegenden Jahren attraktive Anreize wie etwa das Eventshopping oder die Bornaer Gutscheine, über die wir neue Käuferschichten generieren konnten, etablieren", betonte der frischgewählte Vorsitzende. Auch habe sich das im Februar 2010 initiierte Geschäftsstraßenmanagement erfolgreich entwickelt. Demnach konnte etwa der Leerstand der Jahre vor 2010 von 29 Ladenflächen auf aktuell vier leerstehende Objekte minimiert werden. Was nach Ansicht des Vorsitzenden verbesserungswürdig ist: die Geschlossenheit aller Mitglieder, die als Voraussetzung für politisch und wirtschaftlich zu treffende Entscheidungen innerhalb der Stadt gilt. "Nur wenn wir mit einer Stimme auftreten, nur wenn wir miteinander reden, können wir auch etwas bewegen."

Gleichzeitig warb der Vereinschef, der erneut zwei Jahre den Vorsitz inne hat, für den "dringend benötigten", frischen Wind in den eigenen Reihen. "Wir brauchen junge Leute, die sich für die Belange der Stadt und ihrer Betriebe engagieren", sagte Lang.

Nachwuchs, den wünschen sich auch andere Vereine. Gut sieht es im doppelten Sinn für die Jugendfeuerwehr Borna aus. Zum einen, weil die jungen Kameraden Laura Noeske und Martin Raubold die mehr als 50-jährige Tradition der Feuerwehr fortführen und zum anderen, weil sie einen Scheck in Höhe von 1800 Euro entgegennehmen konnten - Geld, das der Gewerbeverein beim jährlichen Glühweinverkauf auf dem Weihnachtsmarkt gesammelt hat. "Von dem Geld können wir nun endlich Schutzjacken kaufen", erzählte Raubold. Die waren derart dringend benötigt worden, so dass das Geld schon längst seinen Empfänger erreicht hatte, als Lang den beiden Nachwuchs-Brandschützern den Scheck überreichte.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.04.2014
Juliane Lange

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mitglieder des Fremdenverkehrsverbandes "Kohrener Land" zogen vorgestern in Geithain Bilanz und steckten weitere Aktivitäten ab. Verbandschef Karsten Richter, der wieder in den Vorstand gewählt wurde und den Verband vermutlich auch die kommenden drei Jahre anführen wird, sagte, dass im Kohrener Land im vorigen Jahr trotz des durchwachsenen Frühjahrs und des Juni-Hochwassers die Übernachtungszahlen im Vergleich zu 2012 anstiegen.

19.05.2015

Noch bleibt ein Monat Zeit: Am 15. Mai möchte Böhlens Badpächter Dirk Wagner die Freibadsaison eröffnen. Bis dahin ist noch jede Menge zu tun, um die Einrichtung und das Freigelände für die badewilligen Besucher herzurichten.

19.05.2015

Wenn der Stadtrat auf seiner Sitzung heute, 18 Uhr, im Goldenen Stern, nein zum Betreibervertrag für die neue Krippe in der Pawlowstraße sagt, gehen die dafür bereitgestellten Fördergelder verloren.

19.05.2015
Anzeige