Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Colditzer Waldbad als Jungbrunnen: 80 Bahnen täglich für ein langes Leben

Abschluss der Badesaison Colditzer Waldbad als Jungbrunnen: 80 Bahnen täglich für ein langes Leben

Der Himmel weinte zum Saisonausklang erst, als Marianne Jakob und Klara Olschewski längst wieder unter Dach und Fach waren. Zuvor zogen die beiden älteren Damen noch bei herrlichstem Sonnenschein ihre Bahnen. Seit Jahren sind sie die schillerndsten Gäste im Colditzer Waldbad. Bei guter Verfassung bringen sie es auf täglich zwei Kilometer.

Die beiden Genussschwimmerinnen schwärmen von der reinen Luft, der himmlischen Ruhe und der durchbluteten Haut.

Quelle: Andreas Döring

Colditz. Wenn morgens ein schnittiger Hyundai im Anflug auf Colditz ist, pfeifen es die Spatzen schon von den Dächern: Platz da, die Oma aus Kitzscher kommt! Marianne Jakob (83), vom Typ her ähnelt sie der Urgroßmutter Poupette aus dem Teenager-Kultfilm „La Boum“, hat es eilig. Sehr eilig. Denn ihre zwei Jahre ältere Freundin Klara Olschewski, genannt Klärchen, wartet in Colditz bereits ungeduldig auf Abholung. Zusammen rasen die beiden feschen Damen dann Richtung Jungbrunnen, wie sie ihr geliebtes Colditzer Waldbad nennen.

Fast so braun wie der Mohr auf der Sarotti-Schokolade schwätzeln sie auf ihrer Sonnenbank, ölen sich ein und bekommen von Bademeister Slawa, dem Grimmaer von der Krim, den Kaffee serviert. Das aber erst, wenn sie ausgiebig geplanscht haben. Klärchen, die Ältere, schwimmt am Tag bis zu 80(!) Bahnen – das sind zwei Kilometer. Seit 60 Jahren bereits. Mit 14 flüchtete sie aus Schlesien nach Colditz, arbeitete ihr halbes Leben in der Porzelline und kam schon damals in jeder freien Minute ins Waldbad. Marianne, langjährige Lehrerin aus Kitzscher, ging mit Generationen von Schülern am liebsten auf Klassenfahrt nach Colditz: „Geschlafen hatten wir in der Jugendherberge, geschwommen sind wir im Waldbad.“

Am Mittwoch schruppten sie ihre offiziell letzten Bahnen – zumindest für dieses Jahr. Die Waldbad-Saison ist Geschichte. Die Zeit von Mai bis September war wieder einmal viel zu schnell vorüber. Die Arbeiter Christian Horn und Matthias Hellinger, die nun damit begannen, das Bad winterfest zu machen, winkten den beiden Genussschwimmerinnen aus der Schubkarre zu, in die sie sich zur „Fuffzn“ gesetzt hatten. Marianne ohne, Klärchen mit Badekappe.

Der Krebs und der Wassermann – die beiden unzertrennlichen Urgroßmütter lernten sich einst im Bad kennen. Anfangs siezten sie sich noch, bis Marianne eigenmächtig zum Du überging. Nein, Männer wollen sich die Witwen keine mehr zulegen: „Dann müssten wir schon so zeitig aufbrechen, die Herren wollen immer bereits halb zwölf Mittag essen.“ So tue es zwischendurch auch mal eine Birne, mal eine Bemme. Zum Nachtisch gibt es manchen Plausch über Kinder, Reisen und Politik. Sie lieben das Waldbad. Die reine Luft, die himmlische Ruhe, die durchblutete Haut. Alt werden sei nichts für Feiglinge, sagen beide. Viele ihrer Gleichaltrigen „sterben wie die Fliegen“, da sei man dankbar für jeden Tag, den man lebe – und ins Waldbad dürfe. Die Damen, die den Bikini immer schon untergezogen haben, steigen voller Begeisterung nicht selten gleich mit der Armbanduhr ins Wasser oder stoßen beim Rückenschwimmen schon mal mit den Köpfen aneinander. Egal, im nassen Element plagt kein Zipperlein, dort fühlen sie sich wie der Fisch im Wasser.

Das Saisonende im Freibad – für sie eine mittlere Katastrophe. Aber das Leben gehe weiter. Marianne in Kitzscher nutzt die Zeit, um mit Enkeln zu verreisen. Klärchen wird Spaziergänge unternehmen. Aber im Mai, das versprechen sich die Freundinnen ganz fest, fährt Marianne wieder mit ihrem flotten Schlitten vor und holt die Colditzerin zum Schwimmen im Jungbrunnen ab. „Wir wollen doch 100 Jahre alt werden!“

Von Haig Latchinian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

15.09.2017 - 07:14 Uhr

Tresenwald stellt sich auf heißes Tänzchen bei Tabellenführer Roßwein ein

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr