Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Dana Herzberger aus Werben veröffentlicht ihre gereimte Liebesgeschichte
Region Borna Dana Herzberger aus Werben veröffentlicht ihre gereimte Liebesgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.10.2016
Dana Herzberger hat viele Talente: Neben Zeichnen – links ein Porträt ihrer siebenjährigen Tochter Tuja – schreibt die Werbenerin kleine Geschichten. Ihr erstes Buch „Die Quandlers“ ist vor wenigen Monaten erschienen. Quelle: Kathrin Haase
Anzeige
Pegau/Werben

Unter dem Namen Quandler ist in Werben niemand gemeldet. Und doch ist die Familie seit 15 Jahren hier zu Hause, lebt unsichtbar mit in der Dachgeschosswohnung von Karikaturistin und Dichterin Dana Herzberger (42), ihrer achtjährigen Tochter Tuja und den beiden Katzen. „Die Quandlers. Verliebt“, so heißt das Erstlingswerk der freischaffenden Künstlerin, das Ende vergangenen Jahres im Rediroma-Verlag erschienen ist und auf 100 Seiten das Kennenlernen von Jutta und Karlheinz beschreibt, beide sind Singles um die 30. Vom ersten Gegenüberstehen bis zum ersten gemeinsamen Abendessen im Kerzenschein braucht es nicht einmal eine Woche. Ganz nach dem Geschmack von Tante Hilde, die als Kupplerin in der romantischen Geschichte auftritt.

Das besondere daran: Hier wird in Reimen gesprochen und gedacht. Dana Herzberger verwendet dafür Paarreime – aabb – und möchte „dass es so klingt, als wenn es sich zufällig reimt.“ Straßen-rasen, Kilometer-Damenräder, Morgenstunden-Kunden, Kühlregal-Räucheraal. „Es ist ein bisschen wie im Dorf: einfach und verständlich“, sagt die Autorin, die ihre Texte überwiegend am Computer schreibt, aber gern auch mal den Stift in die Hand nimmt. „Ich habe immer einen Zettel neben dem Bett liegen. Wenn mir im Halbschlaf irgendein toller Gedanke kommt, muss ich ihn aufschreiben, damit er mir nicht verloren geht“, erklärt sie.

Vor mittlerweile 15 Jahren verfasste die gebürtige Werbenerin – „ich bin eine Eingeborene“ – die erste Version der „Quandlers“, hielt damit sogar Lesungen, obwohl es das Buch noch gar nicht gab. Jahre später kramte Dana Herzberger das Manuskript wieder aus der Schublade, überarbeitete es, holte sich Rat und Meinungen in der Familie ein „bis es mir endlich gut genug war, um es drucken zu lassen.“ Ende vergangenen Jahres erschien nun ihr Erstlingswerk im Rediroma-Verlag Remscheid, die Titelzeichnung dazu hat die Lyrikerin selbst angefertigt.

Dana Herzberger hat jede einzelne Zeile im Kopf, kann sie wie den Faust-Monolog in einem Stück aufsagen. „Ich kenne das Buch in- und auswendig. Wenn man so in der Geschichte drin steckt, hat man sofort Bilder vor Augen.“ Dabei trägt das Buch durchaus autobiografische Züge, verrät die gelernte Bürokauffrau und Diplom-Karikaturistin. „Zumindest was die Umgebung betrifft: Die Handlung spielt in einem kleinen Dorf namens Büngershald, so ähnlich wie Werben. Und Jutta lebt in einer Dachwohnung, genauso wie ich.“

Gegenwärtig sitzt die 42-Jährige über einer Fortsetzungsgeschichte und widmet sich parallel der Malerei. „Ich komme immer mehr weg von der Karikatur und hin zu Echtem“, sagt sie. „Pflanzen, Landschaften, Porträts male ich sehr gerne.“

Am 27. November liest Dana Herzberger im Alten Postamt in Pegau aus ihrem Buch „Die Quandlers“. Die Veranstaltung beginnt 16 Uhr. Eine Leseprobe aus ihrem Buch veröffentlicht die LVZ Borna-Geithain am Dienstag.

Von Kathrin Haase

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wurzen Grippesaison im Landkreis Leipzig - Ärzte raten zur jährlichen Grippeimpfung

Es wird wieder gehustet, geschnieft und gejammert – die Grippesaison steht in den Startlöchern. Um sich vor der fiesen Viruskrankheit zu schützen, raten Ärzte und Gesundheitsämter zur Grippeschutzimpfung.

18.10.2016

Mit 62 Jahren ist der langjährige Geschäftsführer und Gründungsmitglied der Ökologischen Station Borna-Birkenhain, Harald Krug, verstorben. Zu seinen größten Verdiensten gehört die Naturschutzarbeit in Groitzsch und der Aufbau des Naturschutzzentrums sowie der Natur- und Artenschutz im aktiven Bergbau.

18.10.2016

Mit einem historischen Imbiss, Konzerten, Gottesdienst und Vortrag über Baumeister David Schatz hat die Kirchgemeinde den 300. Geburtstag der Katharinenkirche im Böhlener Stadtteil Großdeuben gefeiert. Das Fest bildet den Auftakt zu einer ganzen Reihe von Veranstaltungen unter dem Motto „Von Schatz zu Schatz“.

17.10.2016
Anzeige