Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Der Schule Ost droht die Abrissbirne
Region Borna Der Schule Ost droht die Abrissbirne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 19.05.2015
Die ehemalige Grundschule Ost: Seit einem Jahr geschlossen und irgendwann abgerissen. Quelle: Thomas Kube

Der Schule droht die Abrissbirne, sagt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke).

Es ist nur eine Frage der Fördermittel. Sollte es welche geben, "wird die Schule abgerissen", sagt die Rathauschefin. Zu retten sei an dem Gebäude ohnehin nichts mehr. "Dort ist seit 1978 fast nichts gemacht worden", so Luedtke - mit Ausnahme einiger Sanitäreinrichtungen, die Eltern vor wenigen Jahren erneuerten. Denkbar sei, dass sich die Firma Automobile Borna (AMB) in Richtung der Schule erweitere. Eine richtige Idee, was mit der Schule oder vielmehr dem, was an Fläche von ihr übrig bleiben wird, passieren kann, liegt bisher jedenfalls noch nicht vor.

Klar sei, dass die Laufbahn erhalten bleiben soll. Das gelte auch für die Turnhalle und den Fahrradparcours. Um ein Konzept für die Zukunft zu entwickeln, müsse mit den Verantwortlichen des Schülerfreizeitzentrums der Kindervereinigung Leipzig in der Schulstraße gesprochen werden, so Luedtke weiter. Vielleicht könnte ein Grillplatz angelegt werden. In diesem Zusammenhang seien auch die Wohnungsgesellschaften gefragt, denen die Wohnblöcke ringsum gehören. "Vielleicht lässt sich auch ein Abenteuerspielplatz errichten", überlegt die Oberbürgermeisterin. Nur eins sei klar. Lediglich eine grüne Wiese soll auf dem Schulareal nicht entstehen. "Wir brauchen etwas für Kinder und Jugendliche."

Bis dahin dürfte es allerdings noch lange dauern. Bis dahin wird der Hausmeister seine Arbeit machen - und regelmäßig in die Grundschule Ost schauben, die in ihren besseren Tagen den schönen Namen Neuseenland-Grundschule trug.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.01.2014
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unmittelbar vor der Stadtratssitzung, auf der es heute um den Neubau einer Kinderkrippe gehen soll, kommen Alternativen für das Projekt in der Pawlowstraße ins Gespräch.

19.05.2015

Es geht nicht so schnell, wie sich das Axel Bobbe wünscht. Der Leiter des Röthaer Betriebsteils der Landestalsperrenverwaltung wollte eigentlich zügig mit dem Bau von Umfluter und Wehr in Elstertrebnitz beginnen, doch derzeit gebe es im Projekt acht Wochen Zeitverzug.

19.05.2015

Die Wettbewerbe bei den Frauen und Männern dürften offener sein als zuletzt: Ein Ruder-Olympiasieger und eine Karate-Weltmeisterin fehlen diesmal als Favoriten.

19.05.2015
Anzeige