Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Der Weihnachtsmann, den nicht einmal die Eltern kennen
Region Borna Der Weihnachtsmann, den nicht einmal die Eltern kennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 19.05.2015

Allerdings hält sich die Zahl der Interessenten bis jetzt in Grenzen. Zwölf Männer und Frauen haben sich bisher vormerken lassen, um in der Adventszeit und am Heiligabend in das rote Kostüm zu schlüpfen. Etwa 40 Aufträge liegen jetzt vor, sagte Volkmar Beier, Pressesprecher der Arbeitsagentur. In der Region Borna-Geithain gebe es derzeit acht Familien, die sich einen Besuch wünschen, aber erst zwei Interessenten. Mehr sind es im Muldental: 17 Familien müssen sich zurzeit vier Weihnachtsmänner teilen. Eng sieht es vor allem rund um Grimma aus, wo sich erst ein Interessent gemeldet hat. Nun schafft es der Geschenkebringer sicher in der Regel, mehrere Familien am 24. Dezember zu besuchen - so ist es ja auch gedacht - aber "man muss natürlich beachten, dass mitunter gewisse Strecken zurück gelegt werden müssen", so Beier.

Den Kontakt zwischen Weihnachtsmann und Familien herzustellen, habe schon eine gewisse Tradition bei den Arbeitsagenturen. Allerdings gibt es in Sachsen nur noch drei, die das aktuell anbieten. Dabei geht es auch um die Absprache von Details, also wo parkt man am besten und wo steht der Sack mit den Geschenken. So manch ein Hobby-Weihnachtsmann telefoniert vorab mit den Eltern, um sich zu erkundigen, welches Lob und welchen Tadel er verteilen darf. Gefragt sind Rede- und Improvisationstalent und die Fähigkeit, Präsente an groß und klein humorvoll zu verteilen.

Es gibt dafür auch eine kleine Gage. Die Höhe des Honorars vereinbart und begleicht jeder Auftraggeber mit dem Weihnachtsmann selbst. Bei Familienbesuchen sei ein Obolus von 20 bis 30 Euro üblich. "Das hat natürlich nichts mit einem Beschäftigungsverhältnis zu tun", stellt der Agentur-Sprecher klar. Er kennt jedoch Beispiele, wo nach gelungener Vorstellung Knecht Ruprecht gleich fürs nächste Jahr wieder gebucht wurde.

Es wäre schön, wenn sich noch einige Interessenten melden - einfach kostenfrei anrufen unter der Telefonnummer 0800/45555 00 oder persönlich in den Dienststelle der Agentur für Arbeit in Oschatz nachfragen.Letzter Termin ist dieser Freitag, sonst wird es mit den Absprachen zwischen Familien und Weihnachtsmann zu knapp. Übrigens: Wer weder roten Mantel, Bart und Mütze hat - das ist kein Hindernis, die Agentur hat im Laufe der Jahre allerhand Kostüme für Weihnachtsmänner gesammelt.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 16.12.2014
Claudia Carell-Domröse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Weile war es scheinbar ruhig. Jetzt regt sich wieder offener Protest gegen die Ansiedelung des Seehauses, einer Einrichtung des Strafvollzuges in freien Formen, am Nordufer des Hainer Sees.

19.05.2015

Die Wyhrataler Ortschaftsratsvorsitzende Brigitte Beyer (CDU) brachte es auf den Punkt: "Heute ist ein schönes Tag." Da hatte der Stadtrat auf seiner Sitzung vorgestern Abend im Stadtkulturhaus soeben einstimmig die Weichen für den gesicherten Fortbestand der Grundschule Neukirchen gestellt.

19.05.2015

Bis Ende 2020 will der Abwasserzweckverband (AZV) Espenhain die Entsorgung im gesamten Verbandsgebiet auf den von der EU geforderten Stand der Technik bringen. Das ist fünf Jahre später, als es der Freistaat Sachsen auf Grundlage der europäischen Wasserrahmenrichtlinie fordert.

19.05.2015
Anzeige