Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Der Wetter-Uli ist ein Ramsdorfer
Region Borna Der Wetter-Uli ist ein Ramsdorfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 12.03.2010
Das aufgeweckte Morgenteam von Radio PSR: Neben Steffen Lukas und Nachrichten-Frau Diana Schell sitzt auch der Ramsdorfer Ulrich „Uli" Müller (r.) am Mirko. Quelle: PSR
Anzeige
Ramsdorf

Der Wahl-Ramsdorfer, der mit seiner Familie ein Häuschen im Regiser Ortsteil bewohnt, ist Wetter-Uli in der „Steffen-Lukas-Show" von Radio PSR. Im Januar kehrte der Musiklehrer an alte Wirkungsstätte zurück - vor zwölf Jahren war Müller schon einmal live auf dem Äther zu hören: Damals noch neben Moderator Klaus Vorbrodt. Der LVZ hat Müller gesteckt, wann der Frühling kommt.Das Wichtigste vorweg: „Ramsdorf ist ein nettes Fleckchen Erde", schwärmt Müller, der sich bereits vor ziemlich genau zehn Jahren im Dreiländer-Eck niedergelassen hat. Müller hat eine achtjährige Tochter, ist verheiratet - Müllers Frau (eine gebürtige Deutzenerin und Tochter von Grundschulleiterin Renate Blonski) arbeitet als Lehrerin in Borna. Auch deswegen ist der Regiser Ortsteil die ideale Wahl-Heimat der Müller. Der Familienvater selbst hat am Bornaer Gymnasium Unterricht gegeben und mit der Familie schon in Deutzen und Borna gewohnt. „Ich bin zwar in Halle geboren, lebe aber seit über 30 Jahren in Sachsen, kenne fast jedes Dorf im Freistaat - ich bin ein echter Sachse." Was man einem Sachsen-Anhalter getrost abnehmen darf, wenn man weiß, dass er als Sechsjähriger mit seinen Eltern nach Hohburg bei Wurzen gezogen ist, wo er in die Schule ging und groß wurde. Nach der Schule ist er nach Zwickau gegangen und hat dort studiert (Lehramt Gymnasium Musik, Germanistik). Nach dem Studium arbeitete er zwei Jahre am Gymnasium in Hartha (Mittelsachsen) bevor er das Radio für sich entdeckte und dort hängen blieb.Das war vor zwölf Jahren, wo er zunächst neben Klaus Vorbrodt moderierte, dann aber in der Versenkung verschwand und sich hinter den Kulissen als „Mann für alle Fälle" im wahrsten Sinne um gute Unterhaltung, Musik oder Sketche kümmerte - „Wetter-Uli hat viele Talente", attestiert ihm auch PSR-Sprecher Nico Nickel.Für seinen neuen, alten Job ist vor allem seine Leidenschaft für Meteorologie ein echtes Plus. Er studiert Wetterkarten, bestaunt jede herannahende Gewitterfront mit dem Fernglas und beschäftigt sich seit Jahren mit allem, was die moderne Meteorologie zu bieten hat. „Keine Ahnung warum, es hat mir einfach immer Spaß gemacht, das Wetter zu verstehen", sinniert der 39-Jährige. „Klar, dass ich mich freue, diese Leidenschaft nun wieder mit den Sachsen teilen zu können. Die Lust, hinter dem Mikro zu stehen, war in den vergangenen zehn Jahren immer da. Jetzt hat der Zufall es gewollt, dass ich wieder live zu hören bin."Die Arbeit in diesem aufgeweckten Trio macht Müller „riesig Spaß". Den Ausgleich zum Job sucht Wetter-Uli in der Ruhe: Er angelt für sein Leben gern - „gern auch am Haselbacher See oder in Grimma an der Mulde." Ansonsten ist er dann und wann mit seiner Tochter auf dem Ramsdorfer Spielplatz anzutreffen. Auch dort schaut er gern in die Wolken. Eine Frage, die nicht ausbleiben darf: Wann kommt endlich der Frühling nach Ramsdorf? „Ich habe gerade erst die Strömungsfilme studiert. Zurzeit bekommen wir noch ganz schön kalte Luft aus Osten und Norden ab. Das heißt, es wird noch ein paar Tage kalt bleiben. Aber: Und da lege ich mich jetzt mal fest. Ab Mittwoch dürfen wir alle auf deutliche Lufterwärmung hoffen - dann dürfte es auch der Frühling geschafft haben."

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borna. Nach einem Wochenende Zuschauen greifen die Bornaer Sachsenliga-Fußballer am morgigen Sonnabend wieder an. Beim VfL Hohenstein-Ernstthal will die Truppe von Coach Ronald Werner an den Markkleeberg-Sieg anknüpfen.

11.03.2010

Großzössen. Seine erste Bewährungsprobe hat der Wyhra-Deich Höhe Großzössen bestanden. Vor anderthalb Wochen erhöhte sich der Wasserpegel durch die Schneeschmelze erheblich.

11.03.2010

Führen Geldgeschenke der Großmutter an die Enkel automatisch dazu, dass die Hartz-IV-Leistungen im selben Maße gekürzt werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich der 2. Senat des Sächsischen Landessozialgerichts Chemnitz am 8. April.

11.03.2010
Anzeige