Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Der digitale Wahlkampf der Direktkandidaten im Kreis Leipzig
Region Borna Der digitale Wahlkampf der Direktkandidaten im Kreis Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 21.09.2017
(Symbolfoto)  Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis Leipzig

 Nicht erst seit Donald Trumps, sondern schon seit Barack Obamas Wahl zum Präsidenten der USA sind soziale Medien wie Facebook und Twitter ein elementares Instrument für den politischen Wahlkampf. Schließlich – so die geläufige Überzeugung – lässt sich die potenzielle Wählerschaft mit Facebook, Twitter und Co. einfacher und direkter erreichen als mit Wahlplakaten.

Deshalb setzen auch die Direktkandidaten im Wahlkreis 154, Leipzig-Land, auf Präsenz in den sozialen Medien – allerdings mit zum Teil erheblichen Unterschieden hinsichtlich Plattformen, Inhalten und Likes beziehungsweise Followern, die quasi die „Währung“ in den digitalen Netzwerken darstellen.

Die LVZ hat die Social-Media-Auftritte der Direktkandidaten von CDU, SPD, Linke, FDP, Grünen und AfD unter die Lupe genommen. Die deutlichste Gemeinsamkeit: Die Bilder-Netzwerke Snapchat oder Instagram spielen nahezu keine Rolle, Facebook dominiert. (Alle Zahlen: Stand 20. September 2017)

Wir wollten wissen: Welche Bedeutung messen Sie den Sozialen Medien für Ihren Wahlkampf bei?

Katharina Landgraf (CDU)

  • Facebook: Ja – 132 Likes
  • Twitter: Nein
  • Instagram: Nein
  • Snapchat: Nein
  • YouTube: Ja – 5 Abonnenten

„Ich denke, dass die Sozialen Medien einen stärkeren Einfluss haben werden als noch vor vier Jahren. Insgesamt würde ich deren Wirkung, zumindest für meinen persönlichen Wahlkampf, aber nicht überbewerten und ausschließlich darauf setzen.“

Markus Bergforth (SPD)

  • Facebook: Ja (als SPD Kreisverband Leipzig) – 336 Likes
  • Twitter: Ja – 67 Follower
  • Instagram: Ja (als SPD Borsdorf) – 178 Follower
  • Snapchat: Nein
  • YouTube: Nein

„Die Sozialen Medien sind ein wichtiger Baustein für meinen Wahlkampf. Mit ihnen kann man schnell Inhalte transportieren und damit Wähler- und Wählerinnen, aber auch die eigene Partei, informieren.“

Axel Troost (Die Linke)

  • Facebook: Ja – 3602 Likes
  • Twitter: Ja – 420 Follower
  • Instagram: Nein
  • Snapchat: Nein
  • YouTube: Nein

"Im ländlichen Raum ist ein Wahlkreisbüro leider nicht für alle Menschen ohne großen Aufwand erreichbar, auch die politischen Veranstaltungen verteilen sich über die ganze Region. Hier stellen soziale Medien eine besonders nützliche Alternative für die direkte Information und den gegenseitigen Austausch mit den BürgerInnen dar – nicht nur im Wahlkampf."

Gerd Lippold (Bündnis90/Die Grünen)

  • Facebook: Ja (als Grüne Landkreis Leipzig) – 870 Likes
  • Twitter: Ja – 698 Follower
  • Instagram: Nein
  • Snapchat: Nein
  • YouTube: Nur als Grüne Sachsen – 101 Abonnenten

„Ich nutze meinen Twitter-Account auch im Wahlkampf intensiv, um aktuelle Themen zu teilen, rasch auf Entwicklungen zu reagieren und über Veranstaltungen zu informieren. Ich halte die sozialen Medien für einen wichtigen Kommunikationskanal zur Meinungsbildung und zur direkten Beteiligung in der Demokratie. Sorge bereitet mir, dass auch Desinformations- und Angstkampagnen populistischer Bewegungen effektive Verbreitungswege finden. Wenn Heerscharen von Social Bots und Netztrollen wahlentscheidend werden können, dann muss sich eine wehrhafte Demokratie ernsthaft damit beschäftigen.“

Katja Tavernaro (FDP)

  • Facebook: Ja (als Kreisverband Leipziger Land & Muldental) – 188 Likes
  • Twitter: nur als FDP Leipzig – 461 Follower
  • Instagram: Nein
  • Snapchat: Nein
  • YouTube: Nein

"Soziale Medien sind für mich ein Mittel um Aufmerksamkeit für die politischen Themen zu erzeugen. Ich persönlich bin jedoch eher eine Verfechterin der direkten Kommunikation. Ich möchte die Menschen live und hautnah erreichen und nutze Soziale Medien daher nur als das was sie für mich sind: Eine Plattform, um sich grundlegend zu informieren um anschließend ins persönliche Gespräch zu kommen. Aufgrund dessen erübrigen sich die restlichen drei Fragen."

Lars Herrmann (AfD)

  • Facebook: Ja (als AfD-Kreisverband) – 4483 Likes
  • Twitter: Ja (als AfD-Kreisverband) – 686 Follower
  • Instagram: Nein
  • Snapchat: Nein
  • YouTube: Ja (als AfD-Kreisverband) – 44 Abonnenten

"Der Wahlkampf über das Internet und insbesondere Facebook ist wichtig, da ich so meine Positionen für Interessierte leicht zugänglich machen kann. Nicht zu ersetzen ist jedoch das persönliche Gespräch auf der Straße am Wahlkampfstand."

Von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Mensch kommt allein auf die Welt. Aber viele sterben einsam. Die Diakonie Leipziger Land sucht Hospizhelfer, die – nach einer Grundausbildung (Start im Oktober) – Sterbende auf ihrem letzten Weg beistehen.

24.09.2017

Parken im Halteverbot, Wenden auf dem Gehweg, oft ist die Straße komplett verstopft: Vor so mancher Schule spielen sich montags bis freitags chaotische Szenen ab – wenn die sogenannten Elterntaxis im Einsatz sind. Auch im Landkreis Leipzig ist dies vielerorts Alltag. In Borsdorf entstand deshalb etwas abseits ein Fleckchen für den Abschiedskuss, Neudeutsch heißt das Kiss-and-go-Zone.

24.09.2017

In Borna werden ab sofort die Bananen gelb – 286 Millionen pro Jahr. Am Mittwoch ist nach fast einem Jahr Bauzeit die neue Bananenreiferei des Edeka-Verbundes eröffnet worden. Die Anlage hat sieben Millionen Euro gekostet, ab Mitte Oktober sollen alle 38 Reifekammern ausgelastet sein.

24.09.2017
Anzeige