Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Deutzen wird vier Tage zum Mekka der Liedermacher
Region Borna Deutzen wird vier Tage zum Mekka der Liedermacher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:40 27.06.2015
Mit dabei: Hirschinger, Falk, Götz Widmann, Martin Goldenbaum (von links). Quelle: Fotomontage
Anzeige
Deutzen

Der Name steht zum einen für die 2013 im Kulturpark erstmals umgesetzte Idee eines Kleinkunstfestivals. Zum anderen für ein Liedermachertreffen, das über Jahre ganz im Westen Deutschlands zur Selbstfindung einer Liedermachergeneration nach Wader, Wecker, Mey wurde und das dessen Mitbegründer Götz Widmann nach 18 Jahren Kevelar im vorigen Jahr gemeinsam mit den Leuten vom Kulturpark nach Deutzen geholt hatte. Nicht weil der Ort an der niederländischen Grenze den Musikern nicht mehr gefallen hätte, sondern weil der "Hippie-Bauer", der dort seinen Bauernhof zur Verfügung gestellt hatte, gestorben war. Und schließlich "hängen alle schönen Sachen immer an zwei, drei Leuten", sagt Widmann und ist überzeugt, dass Deutzen noch viel Jahre lang der geeignete Ort für die auch etwas verrückte Szene sein kann.

Die Musiker tummeln sich hier drei Tage lang in Bauwagen oder Zelten und spielen auf offener Bühne. Entweder im Hängemattenhotel (Freitag und Sonnabend, ab 14 Uhr) oder auf der Bühne am Grillplatz (heute und Freitag, ab 20 Uhr, Sonnabend, ab 18.30 Uhr), die laut Martin Veit, der das Festival für den Kulturpark betreut, der absolut geeignetste Spielort für das Liedermachertreffen sei. Hier stellen die Musiker, Anfänger oder gestanden Leute sich nacheinander mit zwei, drei Songs vor. Alle spielen ohne Gage, deswegen, sagt Widmann "bekommen wir Konstantin Wecker nicht hierher". Trotzdem biete sich dem Besucher hier die Möglichkeit, sich "an einem Abend ein Gesamtbild von einer ganzen Szene zu machen". Und die kommt nach Deutzen vor allem des Spaßes wegen. "Die meisten kommen zu ihrem Vergnügen hierher". Weswegen die bis zu 300 Besucher die Künstler auch nicht unbedingt bühnenfein erleben, sondern so, wie die sich als Festivalgänger selbst wohlfühlen. Bis hin zur Couch auf der Bühne, auf der während und nach dem Konzert auch schon der eine oder andere geschlafen hat.

Nach einem Abend und zwei Tagen freien Musizierens steht am Sonntag auch noch ein mehrstündiges Konzert auf dem Programm, bei dem ab 13.45 Uhr sieben Künstler auf der Grillplatzbühne spielen und singen: Panne Bierhorst, Martin Goldenbaum, Hisztory, Ernstgemeint, Marian Meyer, Falk und Götz Widmann.

Zuvor findet gegen 12 Uhr das Finale der inoffiziellen Looping Louie Weltmeisterschaft statt. Für das Spiel mit dem Bruchpiloten, der die Hühnerställe in Gefahr bringt, kann sich jeder, ob Künstler oder Besucher, schon am Freitag anmelden. Und auch die Liedermacher Liga ist wieder mit dabei. Am Sonnabend, ab 18.30 Uhr, wetteifern bis zu zehn Teilnehmer um den besten Song zu einem vorgegebenen Thema und um den Preis die goldene Pulle.

Für Besucher hält der Kulturpark maximal 350 Dauerkarten parat, 200 waren bis Anfang der Woche schon verkauft. Dazu kommen noch bis zu 50 Tageskarten täglich. Und ein Besuch könnte sich durchaus lohnen, will man künftig beim Thema Liedermacherei mitreden können. Denn wie sagt Götz Widmann: Es gibt zwar neben den in Deutzen versammelten Liedermachern noch einige Profis, aber "alle, die es zu etwas gebracht haben, sind wenigstens einmal durch dieses Festival gegangen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.06.2015
André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_42407]Borna. Im eher müden Wahlkampf vor der zweiten Runde der Oberbürgermeisterwahl in Borna passiert auf einmal etwas. Nichts Weltbewegendes und eher mit einem Hauch von Posse, aber immerhin.

25.06.2015

Zwölf Bornaer Sportvereine luden gestern zu einem Tag des Sports auf das Gelände der Glück-Auf-Sporthalle ein. In der Zeit von 13 bis 17 Uhr gaben sie einen Einblick in ihre Arbeit und ermöglichten es Interessenten, den Sport hautnah mitzuerleben.

24.06.2015

Sie liegt versteckt auf dem alten Pfarrhof, idyllisch mitten im Grünen und doch nur einen Katzensprung von der Bundesstraße 95 entfernt: die Pfarrscheune Zedtlitz.

21.06.2015
Anzeige