Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Diebe liefern mit „Blitzer“-Foto aus Espenhain selbst Beweismaterial
Region Borna Diebe liefern mit „Blitzer“-Foto aus Espenhain selbst Beweismaterial
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 08.02.2016
Die Polizei fahndet nach drei Dieben, die vom Espenhainer Blitzer erfasst worden. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Burgstädt/Espenhain

Wie die Chemnitzer Polizei am Montag mitteilte, waren die Langfinger kurz vor Weihnachten, am 19. Dezember zwischen 15.15 und 16.15 Uhr, gewaltsam in eine Wohnung in Burgstädt (Landkreis Mittelsachsen) in der Straße der Deutschen Einheit eingedrungen und hatten dort unter anderem die Autoschlüssel des Wohnungsinhabers entwendet.

Noch am selben Tag wurde das Trio gegen 17.15 Uhr mit dem gestohlenen VW Caddy in der Bahnhofstraße in Chemnitz und um 21.30 Uhr in Espenhain geblitzt. Die Männer seien zumindest auf einem der Fotos deutlich zu erkennen. Den 20.000 Euro teuren Wagen fand man am 27. Dezember in Chemnitz wieder. Nach dem Tachostand waren die Täter rund 900 Kilometer mit dem Auto unterwegs.

Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen bittet nun um Mithilfe bei der Identifizierung der drei mutmaßlichen Diebe.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er hat sie alle – auf der Festplatte: David Bowie und Udo Lindenberg, Kraftwerk und Depeche Mode, die Größen des Rock und Pop bei ihren Konzerten im Osten. Thomas Kube fotografiert seit anderthalb Jahrzehnten vor allen großen Bühnen. In der Geithainer Stadtbibliothek zeigt er ab 14. Februar diese Bilder und erzählt aus einer Welt, zu der nur wenige Zugang haben.

08.02.2016

Ob in Groitzsch, Pegau, Rötha oder Kitzscher – am Wochenende waren wieder tausende Narren auf den Straßen. Hier gibt’s die schönsten Bilder.

08.02.2016

Es könnte sein, dass der eine oder andere Mitarbeiter der Stadtverwaltung Kitzscher demnächst beim Umgang mit älteren Menschen noch etwas feinfühliger und rücksichtsvoller umgeht. Dann hätte das Experiment, man kann auch sagen die Schulung, an der jetzt alle Rathausmitarbeiter teilnehmen mussten, sich schon gelohnt.

06.02.2016
Anzeige