Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Drei-Gänge-Menü in Kitzschers Ferienküche
Region Borna Drei-Gänge-Menü in Kitzschers Ferienküche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 09.10.2017
Ferienküche im Kiju-Treff in Kitzscher: Michael Fläming bereitet mit Felix, Joseph, Nils, Niklas und Alessandro (v.l.) das Mittagessen zu. Quelle: André Neumann
Anzeige
Kitzscher

In Kitzscher hantieren vorwiegend die Jungs an den Kochtöpfen. Den Eindruck kann jedenfalls gewinnen, wer der Ferienküche im offenen Kinder- und Jugendtreff der Stadt einen Besuch abstattet. Am ersten Koch-Donnerstag in den Herbstferien standen mit Nils (9), Joseph und Niklas (beide 12) sowie Felix und Alessandro (beide 13) nämlich ausschließlich Jungs am Herd. Wobei Felix, Nils und Niklas zur Stamm-Küchenbesatzung zählen, die drei sind fast immer dabei, wenn eine gemeinsam zubereitete Mahlzeit lockt.

Der Kochtag einmal pro Woche in den Ferien ist seit einiger Zeit eine feste Größe im Kiju-Treff. Als der Leiter des Treffs den hier eingeführt hat, hieß er noch Michael Fläming, jetzt ist der 35-jährige verheiratet und heißt mit Nachnamen Rudolph. Kochen, sagt der Sozialpädagoge, stärkt das Gemeinschaftsgefühl und das sei ja gerade eines der Grundanliegen der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Sinn des Angebotes sei es aber auch, dass Kinder und Jugendliche lernen, mit Lebensmitteln umzugehen und etwas über sie zu lernen. Und natürlich soll ihnen der Weg geebnet werden, sich selbst ans Kochen zu wagen.

Da muss bei Niklas, dem Bruders von Nils, gar nicht mehr allzu viel nachgeholfen werden. Wenn der Hunger hat, erzählt er, holt er sich zu Hause Nudeln und Zutaten für die Soße aus dem Schrank und kocht einfach los. „Ich weiß, wie das geht“, sagt er selbstbewusst. Sogar den Käse reibe er sich selbst vom Stück. Saubermachen muss hinterher freilich die Mama, gibt er zu.

Im Kinder- und Jugendtreff gibt es am Ferien-Koch-Donnerstag immer ein Drei-Gänge-Menü. Woraus das besteht, entscheiden die jungen Köche jeweils mit. Meistens werden schon gleich nach dem gemeinsamen Mittagessen die Ideen fürs nächste Mal gesammelt. Diesmal gab es als Vorspeise Pizzabrötchen, danach Nudeln mit gebratener Jagdwurst und Tomatensoße (Wurst und Soße getrennt, weil das die Mehrheit so wollte) und als Nachtisch Schokopudding mit Vanillesoße.

Fertiggerichte sind in der Ferienküche übrigens verpönt. Der Pizzateig wurde selbst angerührt, nur die Nudeln kamen diesmal aus der Tüte. Doch auch die, versichert Michael Rudolph, haben sie schon mal selbst gemacht, geschnitten aus eigenem Teig.

Glücklicherweise haben der Treff-Leiter und seine kochenden Jungs dann ja doch noch tatkräftige Hilfe von zwei Frauen. Fanny Hartmann aus Kohren-Sahlis ist 28 Jahre alt, lernt an der Berufsschule in Rochlitz den Beruf einer Erzieherin und macht gerade ein Praktikum in Kitzscher. Schon länger unterstützt Marion Rössing (55) den Kiju-Treff. Die einstige Gerätefahrerin im Tagebau Espenhain war im Rahmen einer Reha-Maßnahme der Agentur für Arbeit schon einmal zwei Jahre im Treff und darf jetzt wieder für sechs Monate hier sein.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Sturmtief „Xavier“ meinte es mit dem Landkreis Leipzig relativ gut: In der Region gab es keine Verletzten. Allerdings wurden diverse Bäume entwurzelt. 6650 Menschen waren zeitweise ohne Strom, einige auch ohne Wasser.

06.10.2017

Recyclingunternehmen in Rötha planen neue Anlagen und Betriebsstätten. Die Stadt unterstützt die Vorhaben in zwei Espenhainer Gewerbegebieten. Der Technische Ausschuss hat Donnerstagabend entsprechend entschieden.

06.10.2017

Als extrem belastend empfinden Kinder Trennung oder Scheidung ihrer Eltern. Die Welt gerät plötzlich aus den Fugen. Erziehern, denen die Thematik im Berufsalltag begegnet, bot das Netzwerk Kinderschutz und Frühe Hilfen im Landkreis Leipzig jetzt eine Fortbildung in Grimma an.

09.10.2017
Anzeige