Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Drei Ramsdorfer ermöglichen Kremserfahrt für Lebenshilfe
Region Borna Drei Ramsdorfer ermöglichen Kremserfahrt für Lebenshilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 07.05.2018
Mit rollstuhlgerechten Kremsern geht es von Ramsdorf nach Falkenhain. Quelle: Julia Tonne
Regis-Breitingen/Borna

Eine Kremserfahrt ist für Menschen mit Handicaps, die im Förder- und Betreuungsbereich der Lebenshilfe Borna betreut werden, nicht nur ein absoluter Höhepunkt, sondern auch eine riesige Herausforderung. Denn zum einen bedarf es besonderer Kremser, die rollstuhlgerecht sind, zum anderen extrem ruhige Pferde, die die Wagen ziehen.

Tour führt zur Falkenhainer Gaststätte

Jetzt hatte Edgar Eckner aus Ramsdorf gemeinsam mit seinen zwei Freunden Werner Käßner und Gunter Straßburger Mitarbeiter und Betreute des Förder- und Betreuungsbereichs eingeladen, auf Tour zu gehen.

Die Route führte zur Falkenhainer Gaststätte und nach einem Mittagessen wieder zurück. „Das ist für alle ein Tag, den keiner vergessen wird“, ist sich Birgit Kükelhahn sicher, deren Tochter die Einrichtung besucht.

Hilfe ist ganz wichtig

Gerade für die Angehören sei es wunderbar zu wissen, dass sich auch Betriebe einiges einfallen lassen, um die Lebenshilfe zu unterstützen. Denn Ausflüge und Unternehmungen müssten immer ganz genau geplant und vorbereitet werden.

„Um so wichtiger ist es, wenn wir Hilfe bekommen“, richtet sie ihren Dank an die drei Herren. Die waren übrigens nicht nur für die Pferde zuständig, sondern auch für einen Traktor. Der diente – in Ermangelung von weiteren Vierbeinern – als Zugmaschine.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem hinteren Teil des Rittergutes in Hainichen (Kitzscher) soll ein Wohnpark entstehen. Unternehmer Jörg Heuter will fünf Doppelhäuser bauen lassen, die die Gestalt des ehemaligen Gutshofes aufgreifen.

10.05.2018

Plastiktüten, alte Autoreifen und Kühlschränke in der Natur sind fast schon Alltag in Borna. Doch was Joachim Lützner bei einem Spaziergang in Alt-Witznitz gefunden hat, ist mehr als ungewöhnlich.

07.05.2018

Fortbildung in Sachen Kriminalbiologie: Im Kulturhaus Böhlen gewährte der „Herr der Maden“, Mark Benecke, den Besuchern Einblicke in Tatorte und Spuren. Wer hier zart besaitet war, war fehl am Platz.

07.05.2018