Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ehemalige Berufsschule wieder leer

Ehemalige Berufsschule wieder leer

Nach etwa vier Monaten endet morgen die Unterbringung von Asylbewerbern in der ehemaligen Berufsschule am Königsplatz. Die Unterkunft wird offiziell am Montag, dem Monatsletzten, aufgelöst, heißt es in einer Mitteilung aus dem Landratsamt.

Borna. Das Thema hatte vor allem Ende des Jahres für heftige Diskussionen gesorgt (die LVZ berichtete).

Heute soll der Umzug von 17 Asylbewerbern in Bornaer Wohnungen abgeschlossen werden. So hatte der Geschäftsführer der Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft (BWS), Sören Uhle, angekündigt, sein Unternehmen stelle dafür 16 Wohnungen zur Verfügung. Sechs Asylbewerber kommen in die Gemeinschaftsunterkunft in Thräna, vier werden im Heim Elbisbach untergebracht. Die Möbel, mit denen die Unterkunft in der früheren Berufsschule ausgestattet worden war, sollen in den Wohnungen verteilt oder bis zu einer neuerlichen Nutzung eingelagert werden, hieß es weiter aus dem Landratsamt.

Die Bänke und der Sandkasten im Hof der Unterkunft der Ex-Berufsschule werden auf dem Gelände der Robinienhofschule in Borna wieder aufgebaut und weitergenutzt.

Landrat Gerhard Gey (CDU), der bereits vor Beginn der Unterbringung von etwa 30 Asylbewerbern Anfang Dezember betont hatte, dass es sich bei der Beherbergung am Königsplatz nur um eine befristete Unterbringung handle, würdigte den Umgang der Anwohner mit den Asylbewerbern. "Dass diese Übergangslösung fast reibungslos geklappt hat, ist auch dem Verständnis und der guten Zusammenarbeit mit den Anwohnern zu verdanken." Eine Unterkunft mitten in der Stadt treffe selten auf breite Zustimmung. Daher freue es ihn, dass "die Bornaer mit Besonnenheit und Offenheit punkten konnten".

In dem Heim waren Asylbewerber aus Pakistan, Marokko und Indien, dem Iran und dem Irak, Mazedonien, Tunesien, Serbien sowie Afghanistan untergebracht. Für Diskussionen hatten zwei offenkundig kriminelle Tunesier gesorgt, deretwegen die Polizei mehrfach anrücken musste. Sie wurden schließlich andernorts untergebracht.

Wie es mit dem ehemaligen Berufsschulgebäude weiter geht, sei gegenwärtig allerdings noch offen, verlautbarte weiter dazu aus der Kreisverwaltung. Es gebe mehrere Interessenten für eine Nachnutzung. Die Immobilie werde derzeit bewertet, um die öffentliche Ausschreibung vorzubereiten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 27.03.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr