Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ehrungen, Show und kesse Sprüche
Region Borna Ehrungen, Show und kesse Sprüche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 19.05.2015
Conferencier Peter Zimmer (l., MDR/ Sender Leipzig) spricht mit Gerd und Christina Janietz (Geschichtswerkstatt Neukieritzsch) und Vorsitzender Hella Hallert. Quelle: Detlef Bergholtz

Etwa 150 Besucher folgten lebhaft dem Programm, dessen Schwerpunkte in den vergangenen 24 Monaten das Vorbereitungskomitee mit Schirmherr und Bürgermeister Henry Graichen gesetzt hatte. Im Mittelpunkt standen Bürger im Ehrenamt, welche sich für das Gemeinwohl verdient machten.

Wie stets war eine gewisse Dreiteilung im Ablauf auszumachen. Der Clou bei der Auszeichnung der Vereinsarbeiter: Diese Persönlichkeiten waren unter Vorwänden in die Veranstaltung gelotst worden, ahnten also nicht, dass sie auf der Bühne ein Ehrengeschenk in Empfang nehmen sollten. Der zweite gewichtige Teil des Abends sind die Darbietungen von Künstlern und Kulturgruppen, darunter Eigengewächsen. Und schließlich die Moderation.

Zum siebten Male führte der vom MDR-Radio, Sender Leipzig, bekannte Peter Zimmer mit Witz und Herzenswärme durch die Veranstaltung, assistiert von Kevin Perlbach (Orchesternachwuchs) und Peter Bräuer. Profi Zimmer bewies wieder einmal ein Gespür für Bonmots und Komik, welche sich aus den Interviews mit den Geehrten und Bürgermeister Graichen (CDU) ergaben. Zimmer: "Ich las von der standesamtlichen Hoheit der Neukieritzscher Verwaltung. Darf nun endlich eine Deutzenerin einen Neukieritzscher heiraten?" Womit er ein ganz aktuelles Thema der Kommune angeschnitten hatte.

Graichen befriedigte die Neugier der Neukieritzscher, als er einige Schwerpunkte im kommunalen Geschehen benannte. Er informierte zum Hainer See mit Hotel, zu den Verkehrslösungen und ihren zeitweiligen Hemmnissen, zur Park-Arena und gemeindlichen Zielen.

Die Würdigung mit dem Ehrengeschenk, einer Uhr mit Gravur, erfuhren Rosemarie Langner (Vorsitzende der Ortsgruppe der Volkssolidarität Lobstädt), Jürgen Kaupisch ("Ober-Holzwurm" an der Grundschule Neukieritzsch), Gerda Bajohr und Heinz Günther (Freiwillige Feuerwehr Kahnsdorf), Mario Teske (Sportfreunde Neukieritzsch, Leichtathletik-Trainer und Hallenwart) sowie Christina und Gerd Janietz (Geschichtswerkstatt Neukieritzsch). Wehmut erfüllte die Herzen der Gäste, als Peter Zimmer die Auszeichnung des Ehepaars Lisa und Günther Fichna ansprach. Die zwei sollten geehrt werden für ihre über 20 Jahre währende Nachbarschaftshilfe unter den Senioren. Aber Günther Fichna konnte die Ehrung nicht mehr erleben. Er bleibt unvergessen in den Annalen der Gemeinde, hieß es.

Schließlich kamen die kulturellen Höhepunkte. Die Neukieritzscher Grundschüler boten einen Auszug aus ihrem Dachboden-Musical. Die Gospel-Sänger von "Black 'n' Orange" aus Bad Lausick fanden guten Anklang, während die Nachwuchsgruppe des Musikvereins unter Leitung von Hristo Hristov mit Bravorufen bedacht wurde. Sopranistin Lisa Barkschat füllte beeindruckend die große Halle mit ihrer schönen Stimme. Jubel gab es fürs Blasorchester Neukieritzsch mit Dirigenten Klaus Fischer, der 50. Bühnenjubiläum feiert. Der Gemischte Chor Neukieritzsch unter Leitung von Viktor Vetter ließ russische Lieder in der Originalsprache hören. Und wie die anderen Interpreten erhielten die Tänzerinnen des Neukieritzscher Karnevals Clubs um Trainerin Kathleen Gerstl für ihren Schleiertanz viel Beifall.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 11.11.2013
Detlef Bergholtz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor vollem Volkshaus ging am Sonnabend der 2. Karnevalistische Tanztag in Pegau über die Bühne. Mit einem umfangreichen Programm von und für Groß und Klein stimmten die Faschingsjünger auf die heute beginnende närrische Zeit ein.

19.05.2015

Der Rückgang der Einwohnerzahl bleibt für die Stadt Borna nicht ohne Folgen. Aus dem Stadtrat scheiden mindestens vier Leute aus. So hat der nächste Stadtrat, der im Mai 2014 gewählt wird, nur noch 22 statt bisher Mitglieder.

19.05.2015

Nach der Auflösung des Bornaer Carneval Vereins (BCV) steht fest, dass es einen Karnevalsauftakt mit Schlüsselübergabe im Rathaus nicht geben wird. Der zweite Faschingsverein in Borna, der Carnevalsclub Wyhratal (CCW), will nicht in die Bresche springen.

19.05.2015
Anzeige