Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ein Fest der Begegnung – Auftakt in der Brandiser Musikarche
Region Borna Ein Fest der Begegnung – Auftakt in der Brandiser Musikarche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 23.09.2017
In der Musikarche Brandis findet am Samstag die Eröffnung der 7. Interkulturellen Woche statt. Quelle: Ines Alekowa
Anzeige
Landkreis Leipzig/Brandis

Die 7. Interkulturelle Woche im Landkreis Leipzig wird am Sonnabend in Brandis eröffnet. Dazu werden Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) und Landrat Henry Graichen (CDU) in der Musikarche erwartet. Unter dem bundesweiten Motto „Vielfalt verbindet“ finden bis 8. Oktober 25 Veranstaltungen an zwölf Orten statt. 15 Vereine, freie Träger, Initiativen, Willkommensbündnisse und Projektpartner wollen mit unterschiedlichen Formaten den interkulturellen Dialog befördern.

Das Brandiser Forum für Demokratie und Vielfalt hat das Programm für den Eröffnungstag zusammengestellt. „Es soll ein Fest der Begegnung werden, wo man verschiedene Kulturen kennen lernen, reden, gestalten, Musik hören kann,“ sagt Forumsprecherin Leona Köhler-Wolter. Es ist das zweite Kulturfest des Forums, und sie hofft auf so guten Zuspruch wie 2015. „Zum Auftakt werden wir 100 bunte Ballons mit Wünschen für unsere Stadt steigen lassen“, sagt sie. Es gibt zwei Kinderlesungen und eine für Erwachsene mit Dagmar Kahl, die Fabio Gedas Bestseller „Im Meer schwimmen Krokodile“ vorstellt. Es erzählt die Geschichte des Afghanen Enaiatollah Akbari, der sich als Kind allein nach Italien durchschlägt. Der Dresdener Heinz Kitsche, für Menschen mit Behinderungen in Vietnam tätig, stellt „Aha-Erlebnisse aus 27 Jahren Projektarbeit“ vor, der Freizeittreff Mauerwerk bietet gemeinsames Malen an.“ Für Kaffee und Kuchen sorgen Gymnasiasten, für türkische Spezialitäten das Bistro Haci Baba. Zum Abschluss, 19 Uhr, wird der Film „Ziemlich beste Freunde“ gezeigt.

Mit dem Programm hatte sich das Forum bei der Lokalen Partnerschaft für Demokratie im Landkreis um Fördermittel beworben. „Dort fand man es so ansprechend, dass man uns gefragt hat, ob wir nicht den Auftakt übernehmen wollen“, erzählt Köhler-Wolter. „Das ist eine schöne Anerkennung des Forums, das hier schon lange aktiv ist“, freut sich Bürgermeister Arno Jesse (SPD). Das Forum hatte sich 2011, nach dem Neonaziüberfall beim Fußballspiel FSV 1921 Brandis gegen Roter Stern Leipzig, aus der Aufarbeitungs des Vorfalls im Stadtrat heraus gegründet. „Es ist ein loser Zusammenschluss von Bürgern, die sich für Demokratie, Vielfalt und Toleranz einsetzen. Darunter sind Senioren ebenso wie Gymnasiasten“, erklärt Köhler-Wolter, „Jeder bringt sich hier nach seinen Interessen und Möglichkeiten ein.“

Die Treffen „sind offen für alle, die unser Leitbild akzeptieren, das menschenverachtende Gedanken und Handlungen in Brandis nicht duldet“, sagt Köhler-Wolter. Das Forum plant pro Jahr zwei bis drei öffentliche Veranstaltungen. Zu den bisherigen Höhepunkten zählt sie die Brandiser Gespräche 2015 zum Thema Geflüchtete. „Durch fundierte Information konnten wir damals Vielen ihre Ängste nehmen“, sagt die junge Frau, die seit 2014 im Forum aktiv ist und das Sprecheramt vor Kurzem von SPD-Politiker Markus Bergforth übernommen hat. „Ich habe damals eine Organisation gesucht, die sich mit Themen auseinandersetzt, die mir auch persönlich wichtig sind. Und ich möchte, dass auch die junge Generation, so wie ich, in einem Umfeld von Demokratie und Vielfalt aufwächst.“ Das Forum hat deshalb Putzaktionen gegen extremistische Aufkleber initiiert und die Aktion „Unterstützung braucht viele Gesichter“.

„Ob wir dieses Jahr noch eine weitere Veranstaltung anbieten können, wissen wir noch nicht“, sagt Köhler-Wolter. 2018 aber möchte das Forum eine Wanderausstellung zum Thema Toleranz in Comics nach Brandis holen und mit einer Schüleraktion kombinieren. Vor allem aber will es die Brandiser Gespräche wieder aufleben lassen. „Denn es ist uns wichtig, dass sich die Bürger kritisch auszutauschen, davon lebt Demokratie“, betont sie. Thema könnte diesmal die zunehmende Verrohung der Sprache sein.

Veranstaltungen zur Interkulturellen Woche im Überblick

SAMSTAG, 23. SEPTEMBER:

15-21 Uhr, Musikarche Brandis, Grimmaischer Platz 8-10: Kultur in Brandis, Eröffnungsveranstaltung zur Interkulturellen Woche (IKW) – Lesungen, Musik, Kreatives, Film

SONNTAG; 24. SEPTEMBER:

10.15 Uhr, Frauenkirche Grimma, Frauenkirchhof: Gottesdienst zur IKW, danach Café International

11 Uhr Tanzstudio Freystein, Breite Straße 9 in Naunhof, 14.30 u. 16 Uhr Musikarche Brandis, Grimmaischer Platz 8-10: HipHop und Breakdance als Ausdrucksmittel ohne Sprachbarrieren; Anmeldung erforderlich (Tel. 034293 470584)

MONTAG, 25. SEPTEMBER:

18 Uhr, Kultur- und Bürgerzentrum, Domplatz 5 in Wurzen: Tischgespräche – Somalia am Abgrund, Eritreas Sklaven (Anmeldung erwünscht (Tel. 03425 852710)

18 Uhr, Familienzentrum Lichtblick, Hauptstr. 56 in Markkleeberg: Kochkurs „Wir kochen japanisch“; Anmeldung erwünscht (Tel. 0341 3542848)

DIENSTAG, 26. SEPTEMBER

9-12 Uhr (4 Durchgänge), Gemeindebibliothek Machern: Lesung mit kreativen Angeboten „Wie der Elefant die Freiheit fand“

DONNERSTAG, 28. SEPTEMBER

19 Uhr, Alte Rollschuhbahn, Glastener Str. 17 in Bad Lausick: Filmabend „Alles koscher!“

15-19 Uhr, Familienzentrum Lichtblick Markkleeberg: Interkulturelles Herbstfest „Reise durch die Welt“; Anmeldung erwünscht (Tel. 0341 3542848)

16 Uhr, Bildungs- und Sozialwerk Muldental, Karl-Marx-Str. 8 in Grimma: Internationales Frauencafé – Wie bin ich in Deutschland aufgenommen worden?

FREITAG, 29. SEPTEMBER

14.30 Uhr, Musikarche Brandis, Grimmaischer Platz 8-10: „Geflüchtete Kinder laden ein – interkultureller Familiennachmittag in Brandis“

9-12 Uhr, Gemeindebibliothek Machern: Lesung mit kreativen Angeboten „Wie der Elefant die Freiheit fand“; Anmeldung erforderlich (Tel. 0157 82216363)

SAMSTAG, 30. SEPTEMBER:

13-18 Uhr, Glück-Auf-Sporthalle, G.-Hauptmann-Str. 1A, Borna: 4. Refugees Welcome-Volleyballturnier; Anmeldung erwünscht (Tel. 0157 75176855)

13-19 Uhr, Dreiseithof, Str. der Einigkeit 4, Polenz: Hoffest mit Musik der Welt

10-16 Uhr, Familienzentrum Lichtblick Markkleeberg: Spielerisch Ausgrenzungen & Co. begegnen – eine Fortbildung für Erwachsene; Anmeldung erwünscht (Tel. 0341 3542848)

10-16 Uhr, KulturKino Zwenkau, H.-Haase-Str. 9: Treff der Kulturen – Austausch, Musik, Spiel, Köstlichkeiten

SONNTAG, 1. OKTOBER

15 Uhr, Rathausgalerie Grimma, Markt 27: Einheit fördern-Gemeinsam beten

MONTAG, 2. OKTOBER

18 Uhr, Kultur- und Bürgerzentrum, Domplatz 5, Wurzen: Tischgespräch: Bis nichts mehr wächst – Klimaveränderungen als Fluchtursache; Anmeldung erwünscht (Tel. 03425 852710)

DONNERSTAG, 5.OKTOBER

15.30 Uhr, Familienzentrum Lichtblick Markkleeberg: Märchen und Geschichten aus aller Welt zum Mitmachen; Anmeldung erwünscht (Tel. 0341 3542848)

10-19 Uhr, Alte Rollschuhbahn, Glastener Straße, Bad Lausick: Rolle vorwärts! Rad- und Trommeltag

16.30 Uhr, MGH Zuversicht, Stephanstr. 1, Wurzen: „Nepal – ein Land mit vielen Gesichtern“; Anmeldung erwünscht (Tel. 03425 854810)

Grimma: Tischgespräch: Fachkräftemangel und Zuwanderung – Herausforderungen und Chancen für den Landkreis Leipzig“

FREITAG, 6. OKTOBER

16Uhr, Familienzentrum Lichtblick, Haupstr. 56, Markkleeberg: Trommelworkshop für Jung und Alt; Anmeldung erwünscht (Tel. 0341 3542848)

SAMSTAG, 7. OKTOBER

13-18-22 Uhr, Alte Spitzenfabrik, Dornaer Weg 2-4, Grimma: Waterkant United Cup – Fußball, Rahmenprogramm mit Musik, Essen, Graffiti und mehr; Anmeldung erwünscht (Mail: support@dorfderjugend.de)

MONTAG, 9. OKTOBER

18 Uhr, Kultur- und Bürgerzentrum, Domplatz 5, Wurzen: Tischgespräch: Wenn es nicht zum Leben reicht – Vom Billigwahn zur Armut; Anmeldung erwünscht (Tel. 03425 852710)

Von Ines Alekowa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bornaer Gymnasiasten haben derzeit Besuch aus der tschechischen Stadt Teplice. Es ist der mittlerweile achte gegenseitige Besuch der Jugendlichen aus den Klassenstufen sieben bis zwölf. Hintergrund der seit drei Jahren bestehenden Partnerschaft sind die zahlreichen Gemeinsamkeiten der beiden Städte.

20.09.2017

Er hat Neukieritzsch im entscheidenden ersten Jahrzehnt nach der politischen Wende geprägt. Jetzt ist Lutz Brigl mit 74 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Am Donnerstag findet auf dem Neukieritzscher Friedhof eine Sargtrauerfeier statt.

19.09.2017

Erneut sorgt in der Elsterregion ein Projekt hinter der Landesgrenze für Aufregung. Im südöstlichen Gebiet von Groitzsch gibt es nun Protest von sächsischen Gegnern der Wiederinbetriebnahme des Heizkraftwerks Meuselwitz-Lucka in Thüringen.

22.09.2017
Anzeige