Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Einige hunderttausend Euro Schaden: Diebe brechen in Bornaer Spielothek ein
Region Borna Einige hunderttausend Euro Schaden: Diebe brechen in Bornaer Spielothek ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:45 19.10.2016
In der Nacht zu Dienstag sind Unbekannte in eine Spielothek in Borna eingebrochen. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Leipzig/Borna

In der Nacht zu Dienstag sind Unbekannte in eine Spielothek in Borna eingebrochen. Nach Angaben der Polizei machten sie Beute im Wert von mehreren hunderttausend Euro. Die Räuber gelangten über ein Dach in das Geschäft und hebelten dort mehr als 30 Spielautomaten auf. Einige öffneten sie auch mit Schlüsseln, die sie aus einem aufgebrochenen Tresor nahmen. Sie erbeuteten Bargeld aus den Maschinen sowie aus Tresor und Kasse.

Darüber hinaus verwüsteten die Unbekannten die Räumlichkeiten: Die Spielautomaten wurden beschädigt und zum Teil ganz zerstört. Außerdem entleerten die Diebe mindestens einen Feuerlöscher auf der Fläche. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen besonders schwerem Diebstahl.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dank privater Spenden kann an der Grundschule in Espenhain der Unterricht im Geräteturnen wieder ordnungsgemäß abgehalten werden. In Rötha bezahlte ein Verein eine neue Schultafel. Ein Stadtratsmitglied nannte diese Vorgänge ein „Armutszeugnis für die Stadt“.

21.02.2018

17 Jahre nach der Stilllegung des Kraftwerkes Thierbach im Leipziger Südraum verschwindet am Freitag der letzte Teil des Komplexes von der Bildfläche. Autofahrer auf der Bundesstraße 95 müssen sich gegen 13 Uhr auf lange Staus einstellen.

19.10.2016

Alle Eisliebhaber kann Denis Doimo beruhigen: Das Eiscafé in der Bornaer Reichsstraße öffnet zur kommenden Saison im Frühjahr wieder seine Türen. Derzeit ist der Eigentümer des Gebäudes und Vermieter im Gespräch mit dem Pächter, der vor Ivan Soldera das Doimo neun Jahre lang betrieben hat.

19.10.2016