Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Einkaufsbus rollt wieder von Kahnsdorf und Großzössen nach Neukieritzsch
Region Borna Einkaufsbus rollt wieder von Kahnsdorf und Großzössen nach Neukieritzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 09.10.2017
Ab 13. Oktober fährt wieder ein Einkaufsbus aus Ortsteilen nach Neukieritzsch. Quelle: Jens Paul Taubert
Neukieritzsch/Kahnsdorf/Grosszössen/Lobstädt

Jetzt können Einwohner aus Neukieritzscher Ortsteilen wieder bequem zum Einkauf nach Neukieritzsch fahren. Ab dem 13. Oktober fährt im Winterhalbjahr wieder alle 14 Tage der so genannte Einkaufsbus nach Neukieritzsch. Zusteigen kann man an drei Stationen in Kahnsdorf, einmal in Großzössen und bei Bedarf auch an einer Haltestelle in Lobstädt.

Der Einkaufsbus ist ein Angebot der Betreiberin des Neukieritzscher Edeka-Marktes. Sie mietet den Kleinbus von der Gemeinde, holt die Nutzer in den Orten ab und bringt sie mit den vollen Einkaufstaschen bis nach Hause.

Gudrun Schirrmeister, die sich seit Jahren um die Senioren in Kahnsdorf und Großzössen kümmert, lobt das tolle Angebot, hängt allerdings ein „aber“ dran. Denn sie würde vor allem für die älteren Bürger in Kahnsdorf und Großzössen, die nicht mit dem eigenen Auto fahren können, gern noch mehr erreichen. Dabei geht es um den öffentlichen Busverkehr nach Neukieritzsch.

Die einzige Buslinie, die Kahnsdorf und Großzössen berührt und mit Neukieritzsch verbindet, ist die 271 zwischen Borna und Pegau. „Der hält in Neukieritzsch aber nur am Bahnhof auf der B 176“, sagt Gudrun Schirrmeister. Das bedeutet, wer von hier aus zum Supermarkt will, muss reichlich 500 Meter zu Fuß gehen, zum Markt und den dortigen Geschäften sind es knapp 400 Meter.

Gudrun Schirrmeister wollte darüber gern direkt mit ihren Seniorinnen und Senioren und allen am ÖPNV Beteiligten sprechen. Sie verschickte im Frühjahr Einladungen an die Geschäftsführungen der Busunternehmen, des MDV, des Nahverkehrs-Zweckverbandes und ans Landratsamt. Von dort, erzählt sie, sei dann die Auskunft gekommen, es sei zu spät, um noch Änderungen in die neuen Buspläne einzuarbeiten, das Treffen fand nicht statt. Immerhin wurde Gesprächsbereitschaft für Anfang kommenden Jahres signalisiert. Allerdings erhielt sie auch die generelle Aussage, dass in Neukieritzsch keine Wendemöglichkeit für den Bus bestehe und der daher nicht weiter als bis zum innerörtlichen Kreisverkehr an der Leipziger Straße fahren kann. Das macht allerdings nur der Schulbus morgens und am Nachmittag.

Der Neukieritzscher Bürgermeister Thomas Hellriegel (CDU) weiß, dass die Forderungen nach einem Bus, der bis zum Markt fährt, in den Diskussionen um den neuen Busverkehr eine Rolle gespielt haben. Die Begründung, dass dafür der Wendeplatz fehle, ist für ihn nachvollziehbar.

Gudrun Schirrmeister selbst schwankt bei der Frage, ob der 14-tägige Einkaufsbus, der die Nutzer für fünf Euro für Hin- und Rückfahrt nach dem Einkauf bis vor die eigene Haustür bringt, nicht sogar komfortabler ist, als jeder öffentliche Bus. Trotzdem wünscht sie sich wenigstens zweimal in der Woche einen öffentlichen Bus, der bis nach Neukieritzsch hineinfährt. Sie glaubt, dass die Leute das nutzen würden.

Einkaufsbus, ab 13. Oktober alle 14 Tage freitags; Kahnsdorf: Schmiede ca. 8.30 Uhr, Karl-Liebknecht-Straße ca. 8.35 Uhr, Thomas-Müntzer-Straße ca. 8.38 Uhr, Großzössen: An der Wyraaue ca. 8.55 Uhr, Lobstädt (nur bei Bedarf, Telefon 034342/80312): Blumen Engelmann ca. 8.55 Uhr; Rückfahrt ca. 10.30 Uhr ab Neukieritzsch Parkplatz Edeka

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit lustigen Spielen, Rätseln, Wein und Musik überraschte der Karnevalverein Kitzscher am Sonnabend wieder seine Gäste beim Weinfest im Café Wahnsinn. Mitte der 80er Jahre entstand diese Veranstaltung als Überbrückung bis zum Beginn der Karnevalssaison am 11. November. Noch immer erfreut sich das Fest großer Beliebtheit.

12.10.2017

Wieder einmal ist es dem SC Eintracht 09 Großdeuben gelungen, ein Projekt kurzfristig anzuschieben. Von der Dow erhielt der Verein 20 000 Euro für die energetische Sanierung des Vereinsheims. Während Fenster und Türen gekauft werden, übernehmen die Mitglieder den Aus- und Einbau.

12.10.2017

Zwei Tage lang präsentierte die Groitzscher Sparte Ziergeflügel und Exoten ihre Exotenschau in der Turnhalle am Wasserturm. Gerade die Vielfalt an farbenfrohen Vögeln zog alle Blicke auf sich. Der Vereinsvorsitzende Thomas Blüthner hofft, mit dieser Ausstellung interessierte Nachwuchszüchter zu gewinnen.

11.10.2017