Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eiswüsten und subtropische Meere

Eiswüsten und subtropische Meere

"Wie klingt Kohle?"ist die Frage, um die es in der neuen Ausstellung mit dem Titel "Geosounds" geht, die am 9. Juli im Museum eröffnet wird. Darin geht es um Bild- und Klangkunstwerke zum Thema Braunkohle, teilte die Stadtverwaltung mit.

Borna. Das Museum befasst sich damit erneut mit dem Thema Braunkohle, das für Borna nach wie vor bedeutend ist. Die Dauerausstellung dazu wird derzeit überarbeitet. Sie soll im nächsten Jahr wieder zu sehen sein.

Die Ausstellung "Geosounds" läuft bis zum 31. August. Darin geht es um ein Musikstück, das 50 Jugendliche aus Leipzig, Markkleeberg, Görlitz, Dresden, Zgorzelec und Krakau gemeinsam entwickelt haben. Thema der Musik ist der lange und langsame Entstehungsprozess der Braunkohle. Bei "Geosounds" handelt es sich um einen musikalischen Ausflug in die Zeit der Eiswüsten und subtropischen Meere über die gefluteten Tagebaulöcher bis in die Zukunft. Die jungen Leute wurde während ihrer Arbeit von Komponisten und Geologen betreut. Dazu gehörten Fachleute wie der Leipziger Geologe Frank Junge und die Komponisten Carsten Hennig, Knut Müller, Dominik Lewicki, Piotr Peszat und Steffen Reinhold. Am 22. Mai war das Musikstück in Görlitz von den Schülern gemeinsam mit dem Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig uraufgeführt worden.

Es entstand Musik, die beschreibt, wie die erdgeschichtlichen Prozesse für de Jugendlichen klingen. Das Ergebnis war eine Internetkomposition. Das Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig und einige Schüler haben die Stücke im Studio selbst eingespielt. In der Schau im Museum sind ein Konzertmitschnitt und die Motive der Schüler zu hören. Außerdem werden Bilder der Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren gezeigt.

Die besuchten bei ihrer Arbeit am Projekt "Geosounds" auch Tagebaue und sammelten Materialien, die sie in ihren Werken verarbeiteten. Entstanden sind Zeichnungen aus Kohlenstaub, plastische Arbeiten aus Sanden der Ur-Nordsee sowie thematische Installationen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.06.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Autofrühling in Borna

    Am 22. April 2017 präsentieren Autohändler der Region beim LVZ-Autofrühling in Borna die neuesten Modelle - alle Infos gibt es hier. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

29.04.2017 - 19:27 Uhr

Das Sichtungsturnier der D-Juniorinnen am Sonnabend im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion gewann Mittelsachsen vor Nordsachsen.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr