Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Elstertrebnitz: Kanalprojekt vor dem Abschluss
Region Borna Elstertrebnitz: Kanalprojekt vor dem Abschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 06.10.2018
Bauberatung zur Abnahme des Kanalbaus in Elstertrebnitz mit Vertretern von Planungsbüro, Baufirma sowie Verbänden für Trink- und Abwasser. Quelle: Olaf Krenz
Elstertrebnitz

Die Rohre sind im Boden, jetzt muss noch die Straße wiederhergestellt werden. Die Gemeinde Elstertrebnitz ist mit dem nächsten Teilstück ihres Abwasserbeseitigungskonzepts weit gekommen. Dieser Abschnitt 7.1, der im Ortsteil Oderwitz umgesetzt wird, neigt sich dem Ende entgegen. Die Bauabnahme mit Bürgermeister, Bauamtsleiter und Vertretern von Planungsbüro, Baufirma sowie Verbänden für Trink- und Abwasser blieb in dieser Woche ohne Beanstandungen.

Leerung der Tonnen war schwieriger

„Es gab auch zwischendurch kaum Probleme“, so Bürgermeister David Zühlke (CDU). „Lediglich mit der Abfallabholung war es etwas schwierig, da wenig Platz für die Fahrzeuge des Entsorgers war und diese keine längere Strecke rückwärts fahren dürfen.“ Aber das sei geklärt worden, indem die Anwohner ihre Tonnen an kurzfristig benannte Sammelpunkte brachten.

Eine Firma für drei Auftraggeber

Im Auftrag der Gemeinde verlegte und installierte die Straßen- und Tiefbau GmbH Eilenburg Schmutzwasserkanal, Stahlbetonschächte, Hausanschlüsse und Regenwasserkanal. Für den Abwasserzweckverband „Weiße Elster“ schuf sie eine Schmutzwasserdruckleitung und eine Pumpstation. „Die ist schon ordentlich in Betrieb“, informiert Zühlke. Außerdem wechselte die Firma für den Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land einen Teil der Trinkwasserleitung und ebenso einige Hausanschlüsse. Insgesamt umfasst dieses Vorhaben ein Volumen von 409 000 Euro, in das sich die Gemeinde und die zwei Verbände teilen.

Wann genau der Straßenbau beginnt und fertiggestellt wird, kann der Bürgermeister noch nicht sagen. „Es steht noch die Hygieneabnahme beim Trinkwasser aus. Erst wenn diese in Ordnung ist, kann die Fahrbahn geschlossen werden.“

Abschied für langjährigen Planer und Bauleiter

Bürgermeister David Zühlke (r.) dankt Bernd Käseberg für 24 Jahre gute Zusammenarbeit. Der Planer und Bauleiter geht in den Ruhestand. Quelle: Olaf Krenz

Für den Bauverantwortlichen Bernd Käseberg vom Groitzscher Ingenieurbüro R & H Umwelt ist es das letzte Elstertrebnitzer Projekt. Der 65-Jährige geht in den Ruhestand. David Zühlke dankte ihm für fast 25 Jahre Zusammenarbeit mit der Kommune und überreichte ein „Ostpaket“, eine Holzstiege mit regionalen Spezialitäten. „Von 1994 an begleitete er die Umsetzung unseres Abwasserkonzepts, erst mit Bürgermeister Sommer, inzwischen mit mir“, so der Gemeindechef.

Käseberg bestätigt die Kontinuität, die so bei keinem anderen Auftraggeber bestand. Er erinnert sich vor allem an die Gestaltung des Dorfplatzes und des Areals vor der Schule. Der Großteil der Projekte sei ja unter der Erde umgesetzt worden. Das Neue sei meist nur an den Straßen zu sehen, die in der Regel ländlich rustikal gebaut worden seien.

„Es ist schade, dass er nicht bis zur Vollendung 2020 dabei ist“, meint Zühlke. „Aber wir werden ihn zu der Abschlussfeier einladen“, verspricht der Bürgermeister.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie geht es weiter mit der Einführung der Biotonne? Die zuständige Kommunalentsorgung Landkreis Leipzig gibt dazu weitere Details bekannt und reagiert auf Kritik aus der Bevölkerung.

06.10.2018
Borna Sachsen-Franken-Magistrale - Großdeuben: Behelfsbrücken verschwinden

In Großdeuben laufen die Arbeiten entlang der Sachsen-Franken-Magistrale im Abschnitt zwischen Böhlen und Markkleeberg auf Hochtouren. Jetzt kommen auf die Anwohner Herausforderungen zu.

06.10.2018

Auch bei Rötha könnte im nächsten Jahr eine Landmarke an den Wendeherbst 1989 erinnern. Der Künstler Michael Fischer-Art möchte dafür von der Stadt ein Grundstück an der B 95 kaufen.

06.10.2018