Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Elstertrebnitzer Kindertagesstätte hat neue Gasheizung
Region Borna Elstertrebnitzer Kindertagesstätte hat neue Gasheizung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 10.08.2017
Den Auftrag für den Einbau der neuen Heizungsanlage in der Elstertrebnitzer Kindertagesstätte „Knirpsenland“ hat die Firma Chroszielewski Heizungsbau aus Triptis übernommen. Quelle: Gemeinde
Anzeige
Elstertrebnitz

Das Herzstück der neuen Heizung in der Elstertrebnitzer Kindertagesstätte „Knirpsenland“ ist installiert. Noch aber müssen Teile der Anlage in einigen Räumen vervollständigt werden, sodass sie bisher nicht in Betrieb genommen werden kann. „Aber alles läuft planmäßig“, sagt Bürgermeister David Zühlke (CDU).

Die alte Heizung ist ausgebaut. Quelle: Jens Paul Taubert

Ein richtig guter Schachzug sei gewesen, die Einrichtung für 14 Tage zu schließen. „Dadurch haben Kinder und Erzieherinnen nichts vom Lärm und Staub mitbekommen, als die alte Heizung mitsamt ihren Rohren ausgebaut wurde“, so der Gemeindechef. Außerdem wurden die Öltanks abgebaut und entsorgt, weil die Heizungsanlage auf Gas umgestellt wird. Der Anschluss liegt nun an, sodass die Energiezufuhr gesichert

Vorbereitende Arbeiten für die Montage von Heizungsrohren und Heizkörpern. Quelle: Jens Paul Taubert

ist. Zühlke ist froh, dass das Landratsamt die Ausnahmegenehmigung erteilt hatte, in dieser Zeit den Hort in der wenige Meter entfernten Schule zur Lernförderung mit zu nutzen. „Zudem waren die Eltern sehr verständnisvoll und haben uns unterstützt. Es mussten nur sieben Steppkes betreut werden.“

Das ausgebaute Aggregat war 27 Jahre alt und musste laut Bürgermeister dringend gewechselt werden. „Ich weiß nicht, ob die Heizung noch den nächsten Winter überstanden hätte.“ Da passte es hervorragend, dass der Kommune aus dem Förderprogramm „Brücken in die Zukunft“ 83 000 Euro für diese energetische Sanierung der Kindereinrichtung zugesprochen worden waren. Noch besser ist, dass die Gemeinde der Firma Chroszielewski Heizungsbau aus Triptis für das Angebot von rund 78 000 Euro den Zuschlag geben und damit die Finanzspritze unterbieten konnte. „Und wir sind mit dem Unternehmen richtig zufrieden. Seine Leute arbeiten sauber und ordentlich“, lobt Zühlke. Auch die Zusammenarbeit mit der Planerin, die ein-, zweimal pro Woche vor Ort ist, klappe gut.

Inzwischen ist der Krippenbereich fertiggestellt, einschließlich der Malerarbeiten. In einigen Kindergartenräumen werde aber weiter gearbeitet, sagt der Bürgermeister. Für Antje Jahns ist das kein Problem. „Alles ist wunderbar, auch wenn wir jetzt wieder zurück in der Einrichtung sind“, meint die stellvertretende Leiterin. „Wir sprechen uns mit der Firma ab und nutzen dann andere Zimmer.“ Derzeit werden in der Tagesstätte zwölf Krippen- und rund 50 Kindergartenkinder betreut.

Noch etwas warten müssen das Haus und der Gemeindechef auf die neuen Brandschutztüren. „Da steht der Termin noch nicht fest“, so Zühlke. Der ebenfalls geplante Bau von sechs Parkplätzen für die Einrichtung muss verschoben werden. „Wir mussten den Antrag auf Fördermittel aus dem Leader-Programm noch einmal zurückziehen. Er soll Mitte, Ende August neu gestellt werden. „Wir hoffen, dann im Herbst, Oktober/November, bauen zu können.“

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut hat ein herrenloser Koffer zur Sperrung des Bornaer Bahnhofs geführt. Das Gepäckstück war am Sonntagabend im Zug von Geithain nach Neukieritzsch entdeckt worden. Vier S-Bahnen wurden gestoppt. Der Sprengstoffverdacht bestätigte sich aber nicht.

07.08.2017

Mehr als 320 Frauen und Männer nahmen an der Neuauflage der Seniorensportspiele teil, die am Montag in Frohburg stattfand. Ältere Aktive aus Geithain und Borna, Grimma und Markkleeberg erlebten an zahlreichen Stationen aktive und gesellige Stunden.

08.08.2017

Nach einer Bombendrohung musste das Pflegeheim Borna-West Montagnachmittag geräumt werden. Ein anonymer Anrufer hatte gegen 15.45 Uhr mit einer Bombe gedroht. Daraufhin sind die Bewohner in eine Turnhalle gebracht worden. Die Polizei durchsuchte das Heim auf Sprengstoff. Ab 19.30 Uhr konnte der Rücktransport beginnen.

04.03.2018
Anzeige