Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Elternzeit: Männer sind oft benachteiligt – Gleichstellungsbeauftragte fordert Umdenken
Region Borna Elternzeit: Männer sind oft benachteiligt – Gleichstellungsbeauftragte fordert Umdenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 26.07.2017
Konstanze Morgenroth Quelle: Foto: Jens Paul Taubert
Anzeige
Landkreis Leipzig

Männer haben es in der Regel schwerer als Frauen, wenn sie mehr als zwei Monate in Elternteilzeit gehen wollen. Darauf hat Konstanze Morgenroth, die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, hingewiesen. Es sei ein generelles Umdenken nötig, wenn auch Männer in der Lage sein sollten, Beruf und Familie besser unter einen Hut zu bringen. Sie stehe deshalb für Beratungen und Hilfestellungen zur Verfügung.

„Wenn sich die Rollenzuweisung ändern soll, dann muss sie sich auch bei Männern ändern“, macht die Gleichstellungsbeauftragte klar. Wenn Unternehmen bereit seien, darauf einzugehen, sei dass auch von Vorteil für sie. Das trage am Ende zur Zufriedenheit der Mitarbeiter bei. Dabei sei auch in einer Behörde wie der Landkreisverwaltung noch vieles nicht so, wie es in dieser Sache wünschenswert wäre. „Da gibt es ebenfalls noch Reserven.“

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Asylbewerber im Landkreis Leipzig ist auch im letzten Monat zurückgegangen. Zum Stichtag 30. Juni waren 1936 Flüchtlinge registriert.

25.07.2017

Gesucht wird jemand, der keine Berührungsängste mit der so genannten leichten Muse hat. Operette also, aber auch Filmmusik und Walzerklänge. Zugleich muss er im klassischen Repertoire zu Hause sein. So lautet das Anforderungsprofil des neuen Mannes, der beim Leipziger Symphonieorchester (LSO) möglichst in einem Jahr den Taktstock von Wolfgang Rögner übernehmen soll.

28.07.2017

Dass nun tatsächlich die Arbeiten für den Bau des Radweges zwischen Groitzsch und Pödelwitz laufen, wird an der Strecke mit Freude aufgenommen. Allerdings äußerte der Ortschaftsrat Kritik an der Trassenführung im und am Dorf Großstolpen. Zudem wurde eine spezielle Beschilderung angemahnt.

27.07.2017
Anzeige