Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Endlosschleife Bahnhof Rötha
Region Borna Endlosschleife Bahnhof Rötha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 20.01.2010
Anzeige
Rötha

Wie die Eigentümerin jetzt auf Anfrage der LVZ erklärte, soll der Abbruch noch in diesem Jahr erfolgen. Eine Absichtserklärung, die im Rathaus Rötha mit einer gewissen Skepsis betrachtet wird.  Bisherige Ankündigungen dieser Art gab es bereits mehrfach, sie erwiesen sich indes als leere Versprechungen. Nichts passierte.Der Bahnhof in Rötha entpuppte sich in den vergangenen Jahren als Einbahnstraße. Ohne Rückfahrkarte. Seit 2000 gab es eine Abbruchgenehmigung für das Gebäude, weiß Bürgermeister Ditmar Haym. Die Eigentümerin hatte wie berichtet, versucht, die Immobilie zu verkaufen. Ohne Erfolg. Die ehemalige Wartehalle ist nicht veräußerbar, teilte Bahnsprecher Jörg Bönisch jetzt mit. „Deshalb streben wir einen Abbruch des Gebäudes an, für den derzeit die Plangenehmigung zur Vorlage bei der zuständigen Genehmigungsbehörde (Eisenbahn-Bundesamt) vorbereitet wird.“ Konkreter wird er nicht mehr. Vage sind die Mitteilungen der Bahn in dieser Angelegenheit schon seit mehreren Jahren. Früheren Verlautbarungen der Bahn zufolge sollte das Gebäude bereits im ersten Quartal 2005 entfernt werden. Im Herbst 2004 liefen Verhandlungen zwischen dem Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) und der Eigentümerin. Man stritt seinerzeit noch über die Kosten (die LVZ berichtete). Schließlich gab es die Idee, den Schienenverkehr wieder zu beleben, um die lange Straßensperrung der S 72 zu überbrücken. Auch diese Variante blieb Theorie. Auch Pläne, dort eine Gaststätte beziehungsweise ein multikulturelles Zentrum einzurichten, scheiterten. Ende 2006 versicherte das Unternehmen erneut, dass einem Abbruch nichts mehr im Wege steht. Schon damals liefen Planungen, schon damals war die Genehmigung des Eisenbahn-Bundesamtes in Aussicht gestellt worden. Der Bahnhof Rötha befinde sich schließlich im bundesweiten Abbruchprogramm der Bahn AG. Später soll es Mutter Natur gewesen sein, die sich ausgerechnet in dieser vor sich hin gammelnden Bahnhofshalle häuslich eingerichtet habensoll. 2010 soll es nun also doch eine Ende haben.

Saskia Grätz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kaum Witterungsunbilden, dafür vor allem aber Brände hielten die Bornaer Feuerwehr im letzten Jahr in Atem. Bei genau 100 Einsätzen ging es für die Brandschützer in vielen Fällen an die physischen wie psychischen Belastungsgrenzen, bei denen vor allem die Nachbereitung wichtig ist, wie Wehrleiter Kai Noeske betont.

20.01.2010

Vorsichtig optimistisch sieht die Geschäftsführerin des Markkleeberger Lichtblick-Vereins einer weiteren Zusammenarbeit mit den Pegauer Kindereinrichtungen „Grünes Tal“, „Sonnenschein“ und „Zwergenstübchen“ entgegen.

20.01.2010

Die derzeitige klirrende Kälte ist ganz nach dem Geschmack des Lippendorfer Kraftwerksleiters Joachim Kahlert. Täglich werden bis zu 330 Megawatt Heizleistung abgefragt.

19.01.2010
Anzeige