Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Erneut Feuer: Hochsitze am Bockwitzer See brennen
Region Borna Erneut Feuer: Hochsitze am Bockwitzer See brennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 07.06.2018
Erneut sind Hochsitze durch einen Brand zerstört worden. Die Feuerwehr geht von Brandstiftung aus. Quelle: André Neumann
Borna

War es wieder Brandstiftung oder nur extrem grober Leichtsinn? Angesichts der Trockenheit und der hohen Temperaturen kann man durchaus auch an die Tat eines Wahnsinnigen glauben: Am Donnerstagnachmittag nahm eine Brandserie ihren Lauf, in einem Waldstück westlich des Bockwitzer Sees brannten erneut Hochsitze von Jägern. Diesmal mindestens vier gleichzeitig. Es ist der vierte ähnliche Fall bei Borna innerhalb weniger Tage. Dabei gerieten auch Wiesenflächen in Brand.

An mindestens einer Stelle griffen die Flammen vom Hochsitz auf angrenzende Wiesen über. Quelle: André Neumann

Eine Spaziergängerin hatte eine Rauchsäule am Horizont über dem Wald bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Radfahrer, die rund um den See unterwegs waren, berichteten kurze Zeit später, sie hätten an mehreren Stellen Rauchwolken gesehen. Die Feuerwehr kam mit zwei Löschfahrzeugen und stieß tatsächlich auf mehrere Brandstellen.

Mehrere Jagdkanzeln in Flammen

An einem Forstweg, der rund zweihundert Meter entfernt vom Seerundweg durch das Waldstück führt, brannten drei Jagdkanzeln, etwas weiter entfernt eine vierte. Ein Feuerwehrmann sprach sogar von einer fünften, die brennen würde. „100 Prozent war das Brandstiftung“, sagte ein Feuerwehrmann, der mit zwei Kameraden gerade an der vom Hauptweg am weitesten entfernten Stelle einen Wiesenbrand neben dem Hochsitz löschte.

Wehr verhindert Ausbreiten des Feuers

Wichtigste Aufgabe war, das Ausbreiten der Flammen auf die Waldwiesen und in den Wald hinein zu verhindern. Die hölzernen Hochsitze waren ohnehin nicht zu retten. Hauptproblem war das Wasser. Die Feuerwehrleute konnten nur auf die Tanks in den Löschfahrzeugen zurückgreifen. Über Funk gingen zwischen den einzelnen Brandstellen Meldungen darüber hin und her, über wie viel Wasser man noch verfüge.

Ein Fahrzeug brach nach einer Weile auf nach Borna zum Nachfüllen des Wassertanks. Unterdessen umrundete ein Polizeifahrzeug den See auf der Suche nach möglichen weiteren Brandherden.

Polizei ermittelt zu Brandserie

Die Polizeidirektion Leipzig ermittelt zu mehreren ähnlich gelagerten Bränden im Raum Borna. Am 25. Mai hatte es in einem Waldstück an der B 93 hinter dem Einkaufszentrum Am Wilhelmschacht gebrannt. An drei Stellen brannten Reste von Holzeinschlag, die Flammen hatten sich auch in der Fläche ausgebreitet. Letztes Wochenende standen dann entlang der B 93 bei Borna auch Hochsitze in Flammen.

Beamte hatten Mann vorläufig festgenommen

Zum nächsten Feuer rückte die Wehr am Dienstag aus, wieder an den Wilhelmschacht, diesmal brannten auch hier Hochsitze. Bei den Löscharbeiten bemerkten Feuerwehrleute einen Mann an einem Hochsitz, der mit dem Fahrrad verschwand. Polizisten spürten den 31-Jährigen in der Umgebung auf. Der polizeibekannte Mann wurde vorläufig festgenommen, befragt, kontrolliert und wieder auf freien Fuß gesetzt.

Nun wird die Polizei auch den jüngsten Brand mit in ihre Ermittlungen einbeziehen. „Die Ermittlungen zu allen Fällen laufen“, sagte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf am Donnerstag. Es werde geprüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden bestehe. Dabei stehe der Vorwurf der Sachbeschädigung im Raum.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein eigenes Museum hat Frank Bisser aus Mühlau noch nicht. Deswegen zeigt er Teile seiner Sammlung von DDR-Spielzeug vorläufig in anderen Häusern. Ab Sonntag ist die Schau in Kitzscher zu sehen.

07.06.2018

Der Kreistag hat den Grimmaer Jens Ranft zum neuen Leiter des Jugendamtes ernannt. Der 36-Jährige tritt seinen Job bereits heute an. Bislang war der Muldentaler im Kommunalen Jobcenter tätig.

07.06.2018

Vier Grundschulen im Landkreis nehmen an einem sachsenweiten Pilotprojekt zur Inklusion an. Lernbehinderte und nicht behinderte Kinder werden künftig gemeinsam unterrichtet. Das Besondere: Vor der Einschulung wird auf eine sonderpädagogische Diagnostik verzichtet.

07.06.2018