Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Erste Urteile im Regiser Folterprozess
Region Borna Erste Urteile im Regiser Folterprozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 17.02.2010
Anzeige
Regis-Breitingen/Borna

Gegen die jungen Männer wurden mehrmonatige Haftstrafen mit und ohne Bewährung sowie Arbeitsstunden verhängt. Auf Rechtsmittel wurde verzichtet. Nach geschlossener Beweisaufnahme kamen die Prozessbeteiligten zu der Erkenntnis, dass sich nicht mehr alle Einzelheiten chronologisch zuordnen lassen, die vor gut 20 Monaten Jahren im Hafthaus der Jugendstrafvollzugsanstalt geschehen waren. Die juristische Konsequenz waren Teilfreisprüche der Angeklagten. Es konnte beispielsweise nicht eindeutig bewiesen werden, welche Angeklagten beteiligt daran waren, das Opfer zu zwingen, Wasser aus der Toilette des Haftraumes zu trinken. Oder wer Thomas P. letztlich gezwungen hatte, sich vor versammelter Mannschaft in der Form demütigen zu lassen, indem er unter Androhung von Gewalt Tiergeräusche nachahmen musste. Fakt ist aber, so Richterin Juliane Guha, dass „die einzelnen Taten begangen wurden und voneinander auch abgrenzbar sind". Weswegen nicht eine sondern mehrere Tateinheiten verhandelt werden müssten. Gemeinschaftliche Nötigung und/oder gefährliche Körperverletzung werden nach dem gestrigen Urteilsspruch die mitunter langen Vorstrafenregister von Marcel B. (22), Thomas B. (25), Dustin D. (25), Toni D. (20) und René U. (22) ergänzen. In der Urteilsfindung berücksichtigte das Gericht die Geständnisse der Strafgefangenen und die zum Teil „günstigen Sozialprognosen" der Angeklagten. Der 22-jährige René U. beispielsweise ist Anfang des Monats Vater geworden und holt derzeit seinen Hauptschulabschluss nach. Gründe, wegen derer Guha und die Schöffen zu der Entscheidung kamen, U. 80 Arbeitsstunden aufzuerlegen. „Was nicht selbstverständlich ist", meinte Guha über das niedrige Strafmaß. Alle hätten gewusst, dass Thomas P. in der JSA bereits vergewaltigt worden sei, bevor er auf die Station im F-Haus (gelockerter Vollzug) verlegt wurde. Dort demütigte man ihn weiter. „Allein deswegen hätten die Strafen anders ausfallen können", ergänzte die Richterin. Zwei der gestern Verurteilten sitzen noch andere Haftstrafen ab. Toni D. (versuchter Mord) muss an seine Gefängnisstrafe von drei Jahren und drei Monaten jetzt weitere vier Monate hängen - wegen der gemeinschaftlichen Nötigung: D. hatte dem gefesselten Opfer ein Hakenkreuz und SS-Runen auf den Oberkörper gemalt. Marcel B. sitzt mittlerweile in der Justizvollzugsanstalt Torgau und wurde, ob seines Alters, nach Erwachsenenstrafrecht schuldig gesprochen. Er muss weitere zwölf Monate hinter Gittern verbringen. B. wurde bestraft, weil er (unter anderem) P. mit Besenstielen traktierte und sich damit der gefährlichen Körperverletzung und Nötigung in Tateinheit schuldig machte. Staatsanwältin Anja Butenschön hielt B. allerdings zu Gute, dass er „ein wertvolles Geständnis abgelegt und im Nachgang auch Tataufarbeitung betrieben" hatte. Dustin D. (25) erhielt 1 Jahr und 10 Monate Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung plus 150 Arbeitsstunden. Thomas B. (25) bekam acht Monate, die zur Bewährung ausgesetzt wurden. Er wird 100 Arbeitsstunden ableisten. Das Gericht blieb mit dem Strafmaß unwesentlich unter den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Der parallel am Landgericht Leipzig laufende Prozess gegen die mutmaßlichen Haupttäter Nouredine F. und Patrick B. wird Anfang März fortgesetzt.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Papier steht sie schon, die neue Einfelderhalle in Lobstädt. Wie sie eines Tages aussehen könnte, stellte vorgestern die Bauconzept Planungsgesellschaft mbH während der Ortschaftsratssitzung in Lobstädt vor.

17.02.2010

Der erste Titel Deutscher Meister 2010 für die Region geht auf das Konto von Steffi Träger. Die Leichtathletin der Sportfreunde Neukieritzsch hat bei der 9. Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaft in Sindelfingen die Goldmedaille in der Altersklasse W 45 gewonnen.

16.02.2010

Dem von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsplan des Landkreises droht die Ablehnung im Kreistag am 24. Februar. Nach der Erklärung der Fraktionsvorsitzenden von SPD/Grünen und Linken, gegen den Entwurf stimmen zu wollen (LVZ berichtete), kündigte gestern auch der Kreisverband des Sächsischen Städte- und Gemeindetages (SSG) an, dem Haushalt seine Zustimmung zu verweigern.

16.02.2010
Anzeige