Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Erstmals mit Töpfermarkt-Preis
Region Borna Erstmals mit Töpfermarkt-Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 19.05.2015
Brunhilde Tischoff (links) und Kerstin Juhlemann zeigen mit Froschkönig und Rapunzel zwei jener Stücke, mit denen sich die Teilnehmer des 22. Töpfermarktes um den erstmals ausgeschriebenen Preis bewerben. Die Arbeiten sind im Töpfermuseum zu sehen. Quelle: Jens Paul Taubert

Am 31. Mai und 1. Juni werden beidseits des durch Kurt Feuerriegels prachtvollen Töpferbrunnen geschmückten Markt Stände und Bühne aufgebaut. Erstmals vergeben wird der Kohrener Töpfermarktbrunnen-Preis. Die Entscheidung treffen die Besucher.

Dass es märchenhaft zugeht auf dem 22. Töpfermarkt, hat einen guten Grund: Die Mädchen und Jungen der Kohren-Sahliser Grundschule bereichern seit 20 Jahren dieses Fest durch ein neues Märchenstück. Aufgeführt wird es am 1. Juni, 15 Uhr. Unmittelbar zuvor übergeben die Markt-Organisatoren an drei Töpfereien einen aus diesem Anlass kreierten Preis. "Wir wollen die Leistung der Schüler würdigen und haben die Töpfermeister, die zu unserem Markt kommen, deshalb gebeten, ein Stück zum Thema Märchen zu gestalten", sagt Gundula Müller, die Vorsitzende des Töpfermarkt-Vereins. Die meisten ließen sich nicht lange bitten: Seit Ostern bereits sind die Kunstwerke im Töpfermuseum ausgestellt. Die Besucher des Marktes haben es am 31. Mai in der Hand, ihr Urteil per Stimmzettel abzugeben. Das bindet nicht nur das Publikum stärker ein, es baut auch eine deutlichere Brücke zwischen Töpfermarkt und Töpfermuseum.

An jedem der beiden Markttage erwarten die Organisatoren zwischen 10 und 18 Uhr Hunderte von Besuchern. Die 34 Töpfereien aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen, aber auch aus Ungarn und Tschechien bieten nicht nur Keramisches in ihrer besonderen künstlerischen Handschrift an. Sie zeigen auch, wie Gefäße entstehen, sind interessiert am Austausch mit den Besuchern. Abgerundet werden ihre Offerten durch traditionelle heimische Handwerkskunst: Korbmacherei, Handdruck, Floristik, Schäferei. Die Gäste aus der italienischen Partnerstadt Montottone sind am Sonntag mit einem Stand vor dem Rathaus präsent, wo sie ihre Töpferkunst, aber auch Wein und Öle anbieten.

Unverzichtbarer Bestandteil jedes Töpfermarktes ist die Kultur, die sich auf die Marktbühne konzentriert. Unter anderem zu erleben sind hier Tänzer der Kohrener Kulturfreunde und des SV Eula und die Feuerwehrkapelle Frohburg. In der nahen Stadtkirche gibt es ein Orgelkonzert zu vier Händen.

"Zu sehen, dass alle auf ihre Weise zupacken und zum Gelingen des Festes beitragen, ist wunderbar", sagt Gundula Müller. Das anderthalb Dutzend Mitstreiter des Vereins sei allein auch gar nicht in der Lage, ein solche Veranstaltung zu stemmen: "Es ist ja kein reiner Töpfermarkt. Es ist ein Fest der gesamten Stadt und des Kohrener Landes."

Der Zutritt zum Festgelände kostet 1,50 Euro. Für Kinder ist er frei. Seit der Freigabe der Autobahn 72 ist Kohren-Sahlis aus der Ferne noch besser zu erreichen. Die Parkplätze am Montottoneplatz und am Sportplatz sind ausgeschildert. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann einen Kremser-Shuttle nutzen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 20.05.2014
Ekkehard schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So viele und doch nie genug kamen am Sonnabend zur Blutspende und Typisierungsaktion für Michael Riedl aus Pegau, der dringend eine Knochenmarkspende benötigt.

19.05.2015

Der Wettergott hatte zumindest am Sonnabend ein Einsehen mit den Veranstaltern: Zur 14. Gewerbeschau und dem Fest der Vereine tummelten sich hunderte Zuschauer rund um die vielfältigen Angebote und Darbietungen auf dem Sportplatzgelände an der Schletterstraße.

19.05.2015

Gestern Nachmittag waren alle geschichtsinteressierten Bürger in den Goldenen Stern zum 37. Internationalen Museumstag eingeladen. Unter dem Titel "Sammeln verbindet" kamen vier Referenten zu Wort.

19.05.2015
Anzeige