Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Erwünschte Falschparker
Region Borna Erwünschte Falschparker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:35 25.04.2010
Anzeige
Borna

„Toller Auftritt", zeigte sich auch der Leipziger Mercedes-Händler Steffen Rösch begeistert. So etwas passiert nur auf dem Bornaer Autofrühling, dessen achte Auflage bei herrlichstem Frühlingswetter am Sonnabend hunderte Verkehrsteilnehmer zu einem Bummel anlockte.

Die 13 Händler aus dem Landkreis Leipzig, die ihre 50 aufpolierten Modelle in die Bornaer Marktsonne stellten, waren zufrieden. Die Besucher waren es auch und der ein oder andere Termin für eine Probefahrt mit dem Lieblingsauto ist auch zustande gekommen. „Das ist das schöne an so einer Veranstaltung. Die Leute haben Zeit und Lust. Sehen ihr Traumauto und es kommt zu angenehmen, spontanen Gesprächen", freute sich Gert Roschütz vom gleichnamigen Hyundai-Autohaus in Borna. Auch bei dessen Markt-Nachbarn, dem Skoda-Autohaus Gohlke und Citroen-Händler Heuter gingen die Auto-Fans auf Tuchfühlung mit den Sonderausstattungen und Motorräumen der Karossen.

Borna. Reihenweise Falschparker auf dem Bornaer Marktplatz. Ein gefundenes Fressen für Volkspolizist Andreas Holleritt, der eifrig Knöllchen über 20 DDD-Mark verteilte und sich auf diese Weise jede Menge Freunde machte. „Toller Auftritt", zeigte sich auch der Leipziger Mercedes-Händler Steffen Rösch begeistert.

Natürlich sei man auch hier, weil die Konkurrenz da ist. Ingo Haupt vom Zwenkauer Honda-Autohaus: „Wenn du nicht dabei bist, denken sie, dich gibt‘s nicht mehr." Aber der eigentliche Reiz einer solchen regionalen Automesse „ist der persönliche Kontakt zu jenen Kunden, die noch nicht deine Kunden sind", erläuterte Hans Hälsig von Automobile Borna. Der VW- und Audi-Spezialist hat in diesem Jahr extra darauf geachtet, die Modell-Auswahl zum Autofrühling auf spezielle Bedürfnisse sowohl von Familien, als auch Singles und Senioren auszurichten. Hälsig: „Das Konzept ist aufgegangen."

Auch die Zeiten, in denen den Händlern beim Wort „Abwrackprämie" die Roster (lecker, vom Grill des Ratskellers), im Hals stecken geblieben ist, scheinen vorbei. Ralph Rostalski vom Opel-Autohaus Gäng schätzt die Stimmung am Markt als „zufrieden" dar. „Natürlich merkt man, dass der Kleinwagenmarkt etwas stagniert. Dafür kommen jetzt mehr gewerbliche Kunden, die von der Abwrackprämie nie profitiert haben und den Autokauf im Vorjahr wegen der Krise etwas zurück gesteckt haben. Der Kundenkreis hat sich geändert."

Der Zuspruch sei bei allen Marken-Vertretern gut gewesen, so die übereinstimmende Meinung an den Ständen. Aber nicht nur PS und ABS bestimmten den Sonnabend in Borna: „Wir haben mit Autos nichts zu tun - aber mit Frühling", erklärte Marketing-Mitarbeiterin Kerstin Hennig, warum das Kur- und Freizeitbad RIFF den 8. Autofrühling der Leipziger Volkszeitung mit einem Glücksrad bereicherte. Andere Besucher nutzten die Gelegenheit, sich vor den Luxus-Limousinen von Mercedes-Autohaus Kühne zu fotografieren. Andere nutzten die unterhaltsamen Angebote der Meisterhaft Auto-Werkstätten, wo insbesondere von Fachgesprächen gelangweilte Kinder auf ihre Kosten kamen.

Und nach einem sonnigen Autofrühling viel es dann auch den Autohäusern Mittag (Renault), Schulze (Mazda und Suzuki) und Weller (Ford) schwer, ihre Verkaufsschlager aus dem Parkverbot des Bornaer Marktplatzes zu manövrieren.

Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Power Point Präsentation im Fitnessraum des Beruflichen Schulzentrums Leipziger Land in Böhlen (BSZ) gestern Morgen hatte eine gewisse Symbolik. Schließlich ging es Lehrern und Erziehern in den vergangenen Monaten darum, ihre Berufsschüler für Themen wie Gesundheit, Sport und gesunde Ernährung zu sensibilisieren.

23.04.2010

Sie trägt einen blauen Rock und gelbe Schuhe - ganz in den Pegauer Stadtfarben. Die Rede ist von der Kuh „Bella Peeche". Die vom Maler und Bildhauer Rainer Pleß entworfene Figur strebt eine große Karriere an: als Maskottchen der Elsterstadt.

22.04.2010

Aus bisher unbekannter Ursache kam es in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag zu einem Wohnungsbrand in Neukieritzsch. Zum Glück wurde keine Person verletzt. Gegen 23 Uhr alarmierte die Leitstelle die Groitzscher und Neukieritzscher Freiwillige Feuerwehr, da es in einem Mehrfamilienhaus in die Nordstraße 1 brannte.

22.04.2010
Anzeige