Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
"Es wurde immer mehr"

"Es wurde immer mehr"

Doris Krumbholz hat 1995 ganz klein angefangen - heute führt sie mit ihrem Mann die gleichnamige Pflegegruppe mit 165 Mitarbeitern, eines der größten Unternehmen dieser Branche im Leipziger Südraum.

Voriger Artikel
Suche nach 67-Jähriger mit Hunden blieb Erfolglos – Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe
Nächster Artikel
Kohleexporte vom Tagebau Schleenhainversetzen Pödelwitzer in Angst

Doris und Heiko Krumbholz (2. und 3. v.r.) bei Eröffnung der Bella-Seniorenresidenz im November 2012 - ein wichtiger Meilenstein für ihr Unternehmen.

Quelle: Jakob Richter

Groitzsch. Am Sonnabend feiern die Groitzscher ihr Jubiläum.

"Es wurde immer mehr." Diesen Satz sagt die 50-jährige Chefin häufig, als sie von der Historie ihrer Firma erzählt. Im Erzgebirge geboren und aufgewachsen, lernte sie in den 1980er Jahren Krankenschwester, zog dann ins Leipziger Umland und arbeitete im Krankenhaus Zwenkau. Nach der Wende wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete mit einer Geschäftspartnerin am 1. März 1995 den Privaten Pflegedienst Leipziger Land. Nach und nach kamen mehr Mitarbeiter dazu, 1997 öffnete eine Außenstelle in Gaschwitz.

Ihr Mann Heiko Krumbholz, 48 Jahre alt, war im Jahr 1998 mit einem ambulanten Seniorenservice gestartet. Dazu gehört vor allem Essen auf Rädern, aber auch die Organisation von Ausfahrten und Reisen. Derzeit werden pro Woche rund tausend Essen ausgeliefert.

Im Jahr 2000 das nächste Projekt: Der Groitzscher Betrieb übernahm die Pflege für eine Seniorenwohnanlage in Böhlen. 18 Mitarbeiter betreuen und pflegen dort heute rund 80 ältere Menschen.

"Dann hatten wir die Idee, in Groitzsch kombiniert Pflegeheim und Betreutes Wohnen zu bauen", sagt Doris Krumbholz. Doch Finanzierung und Ort des Hauses gestalteten sich mehr als schwierig. "Das war ein Kampf, ein ganz mühsamer Weg", erinnert sich ihr Mann. Schließlich erwarben sie den hinteren Teil der ehemaligen Bella-Schuhfabrik in Pegau und errichteten dort ein Pflegeheim mit 66 Plätzen. Am 1. April 2005 wurde Eröffnung gefeiert.

Schon ein Jahr später ersteigerte Familie Krumbholz das Bella-Gelände in Groitzsch. Wieder schwebte ihnen ihre frühere Idee durch den Kopf: betreutes Wohnen mit einer Etage Pflege, zusätzlich sollte ein altersgerechter Einkaufsmarkt entstehen. Doch das Projekt zerschlug sich, "das war nicht gewollt". 2009 schließlich begannen die Planungen für das Pflegeheim Bella-Seniorenresidenz, das im November 2012 mit 86 Betten eröffnet wurde. Investor Herbert Zinn aus dem Raum Fulda sanierte das alte Bella-Hauptgebäude hinter dem Pflegeheim "mit viel Herzblut und Engagement", wie Heiko Krumbholz sagt, es entstand ein betreutes Wohnen.

In diesem Haus hat der Private Pflegedienst seit Januar 2014 seinen Verwaltungssitz und bietet dort auch Tagespflege an. So werden beispielsweise demenzkranke Senioren morgens abgeholt, tagsüber betreut und nachmittags wieder nach Hause gebracht.

Sorgen bereitet dem Unternehmerpaar nach wie vor der Personalmangel. Die Not ist so groß, dass es im Groitzscher Heim einen Aufnahmestopp gibt. "Wir haben genug Anfragen, müssen aber Betten frei lassen, weil wir nicht genug Fachkräfte haben. Die Mitarbeiter müssen es ja irgendwie schaffen", sagt Doris Krumbholz. "Es wird zwar immer wieder betont, dass die Pflege mehr Anerkennung braucht und was Pflegemitarbeiter alles leisten, aber wenn es darauf ankommt, wirklich etwas für diese Leute zu tun, dann passiert nichts", ärgert sich die Geschäftsführerin. Ein Knackpunkt sei eben das Geld. Wie solle sie einen Azubi motivieren, wenn er in anderen Branchen mehr als das Doppelte schon während seiner Ausbildung verdient? Ihrer Meinung nach sei die Wertschätzung für den Beruf nach wie vor nicht gegeben. Und Sachsen habe deutschlandweit die schlechteste Vergütung.

Um dieses leidige Thema soll es bei der großen Jubiläumsfeier am Sonnabend im Volkshaus Pegau nicht gehen. Mit geladenen Gästen und Mitarbeitern werden die zwei Unternehmensjahrzehnte gefeiert. Familie Krumbholz steht generell eine festliche Zeit bevor: Im April hat ihr Pegauer Pflegeheim zehnten Geburtstag und dazwischen steht die eigene Silberhochzeit an.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.03.2015
Carell, Claudia

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

22.09.2017 - 06:44 Uhr

Kreisoberliga: Deutzen reist nach Falkenhain, Frohburg nach Burkartshain

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr