Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Espenhain: Langjährige Gemeindesekretärin wechselt nun komplett ins Rathaus Rötha
Region Borna Espenhain: Langjährige Gemeindesekretärin wechselt nun komplett ins Rathaus Rötha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:01 01.04.2018
Blumen und Umzugskarton: Ingrid Wiechec verlässt für immer das Gemeindezentrum in Espenhain. Peter Petters dankt im Namen des Ortschaftsrates für ihre Arbeit. Quelle: André Neumann
Rötha/Espenhain

Am allerletzten Öffnungs-Nachmittag des nach der Eingemeindung verbliebenen Gemeindebüros im Espenhainer Gemeindezentrum saß Ingrid Wiechec am Donnerstag an ihrem Schreibtisch zwischen den letzten Umzugskartons, einige noch leer, einige gefüllt mit Akten.

Abschiedswehmut schon wieder vorüber

Seit einigen Wochen schon haben Bauhofmitarbeiter Möbel und Akten nach Rötha geschafft. Als die Ausleihstelle der Stadtbibliothek, die sie mit betreute, leer geräumt wurde und es in dem Büro plötzlich hallte, da verspürte die 61-Jährige so etwas wie Abschiedswehmut. Jetzt sei sie schon wieder darüber hinweg, sagt Ingrid Wiechec, die mehr als 30 Jahre lang als Gemeindesekretärin in Espenhain gearbeitet hat.

Nach zwölf Jahren als Sekretärin im Kraftwerk Thierbach kam sie 1987 zur Gemeindeverwaltung Espenhain, die damals ihren Sitz noch in der Leipziger Straße hatte. „Dort lagen die Regale voller Putz, der von den Wänden fiel“, erinnert sie sich.

Gebäude wechselt den Besitzer

Deswegen war der Umzug ins neue Gemeindezentrum Anfang 1999 „ein freudiges Ereignis“, auch wenn Ingrid Wiechec und ihre Kolleginnen und Kollegen hier nicht mehr in den Büros rauchen durften. Die alte Kinderkippe hinter dem Neubaugebiet war zuvor in einem halben Jahr für 1,3 Millionen Mark saniert und zum Gemeindezentrum umgebaut worden.

Jetzt wechselt das Gebäude den Besitzer, die Stadt Rötha verkauft es an den Sohn der hier praktizierenden Ärztin Annette Jahn. Deswegen zieht die Stadtverwaltung sich komplett zurück und die angestammte Espenhainerin Ingrid Wiechec, die nach der Eingemeindung im Sommer 2015 erst für mehrere Tage in der Woche, dann nur noch an einem Nachmittag das Bürgerbüro betreute, wechselt nun komplett ins Rathaus nach Rötha. Dort war sie zunächst ebenfalls Sekretärin, ehe sie im vorigen Sommer ins Ordnungsamt wechselte.

Überraschender Besuch am letzten Tag

An ihrem letzten Tag in Rötha traf sie letzte Absprachen mit Bauhofmitarbeitern, die Anfang der Woche die allerletzten Kisten und Möbel holen werden. Und sie bekam überraschenden Besuch. Im Namen von Ortsvorsteher Heiko Anger und des Ortschaftsrates verabschiedete Stadtratsmitglied Peter Petters Ingrid Wiechec mit Blumen aus ihrem Espenhainer Büro.

Er dankte für die jahrelange Arbeit für die Gemeinde und den Ortsteil Espenhain und ganz besonders für die Organisation des Dorffestes am 1. Mai.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach ausführlicher Vorberatung hat Pegaus Stadtrat den kommunalen Haushalt ohne Diskussion beschlossen. Mehr als zwölf Millionen Euro werden umgesetzt. Gut ein Drittel davon soll in Investitionen fließen, für die es eine Liste mit 50 Positionen gibt.

03.04.2018

Dieter Kipping ist verstorben. Als früherer stellvertretender Bürgermeister hat er der Stadt seinen Stempel mit aufgedrückt. Der Vorsitzende des Männerchores „Liedertafel“ Regis-Breitingen schlief in der Nacht zum 22. März nach Krankheit ein.

31.03.2018

Erstmals seit zehn Jahren könnte es eine gewisse Kontinuität in der Landkreis-SPD geben. Der aktuelle Kreischef Markus Bergforth hat jetzt angekündigt, das er bei Kreisparteitag am 26. Mai in Naunhof erneut antritt.

31.03.2018