Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Eula organisiert 925-Jahr-Feier: Flugblatt sorgt im Vorfeld für Ärger
Region Borna Eula organisiert 925-Jahr-Feier: Flugblatt sorgt im Vorfeld für Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 19.05.2015
Das Flugblatt zum Jubiläum sorgt für Ärger. Quelle: Privat

Unverhoffter Ärger hat das sonst harmonische Festkomitee jetzt aus dem Takt gebracht. Ein Flyer sorgt für Unmut und hat es sogar bis ins Amtsblatt von Borna geschafft. In einer öffentlichen Bekanntmachung wird die Verteilung des Faltblattes untersagt.

Eigentlich sieht es ganz hübsch aus. In großen Lettern wird informiert, dass Eula vom 9. bis 13. September die Gründung des Ortes vor 925 Jahren feiern wird. Fotos von der Kirche, vom Rittergut und Gasthof sowie von den Mannschaften der Fußballer und Feuerwehrkameraden sowie spielender Kinder erwecken den Eindruck, dass nichts und niemand die dörfliche Idylle trüben könnte.

Aber der Eindruck trügt. Nachdem die Annahme einer Spende auf der jüngsten Stadtratssitzung von der Tagesordnung genommen worden war, schlugen hinter den Kulissen die Wogen hoch. Dabei ging es um 250 Euro, die das Orthopädietechnik- und Sanitätshaus Haas für die Feier zur Verfügung gestellt hatte. Darüber durfte zu jenem Zeitpunkt nicht abgestimmt werden, weil nach Auffassung von Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) der Ortschaftsrat gegen das Spendengesetz verstoßen habe.

"Der Ortschaftsrat ist juristisch nicht in der Position, im Namen der Stadt Spenden einzuwerben", sagte sie. Stein des Anstoßes ist die Angabe einer Kontoverbindung der Stadtverwaltung auf eben diesem Flyer, auf die Spenden und Zuwendungen eingezahlt werden könnten. "Wir sind auf die Hilfe von Sponsoren und Spendern angewiesen", sagte Frank Romeike (CDU), Mitglied im Ortschaftsrat. In einer früheren Ortschaftsratssitzung in Eula sei die Angabe des Stadtkontos mit Luedtke vereinbart worden. "Das ist doch keine Werbung im Auftrag der Stadt Borna", so der Eulaer Ortschaftsrat Hans-Jürgen Telesch (CDU), der verständnislos mit dem Kopf schüttelte. Inzwischen hätte es jedoch ein klärendes Gespräch mit Luedtke gegeben. Dabei sei der Feuerwehrverein befugt worden, Geldspenden und Sponsorengelder anzunehmen und über die Verwendung zu wachen. In der Hoffnung, dass auch die Spende von Haas im nächsten Stadtrat von Borna angenommen werde.

Denn die viertägige Feier soll Highlights bieten, die laut Romeike nicht zum Nulltarif zu haben seien. Den Angaben zufolge ist im Festzelt ein Konzert der Firebirds geplant. Derzeit ist eine Chronik in Arbeit, die mit einer Ausstellung zusammen die Geschichte des Ortes veranschaulichen soll. 16 Höfe werden thematisch unterschiedlich die ländlichen Traditionen der Region zeigen. Sport- und Gesangsvereine wollen sich mit befreundeten Vereinen Wettbewerbe liefern. Der Kohrener Landexpress wurde geordert, damit die Gäste zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten hin- und herfahren können. "Wir rechnen mit einem Budget von 15 000 Euro für das Fest", so Romeike.

Rund 1000 Euro seien bereits eingegangen. Für weitere Spenden will Frank Romeike aber keine Werbung machen. Damit nicht gar ein erneuter Verstoß gegen das Spendengesetz womöglich die 925-Jahr-Feier in Gefahr bringen könnte.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.02.2015
Birgit Schöppenthau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Marode Treppen, zerbrochene Fensterscheiben, Vogelkot auf losen Dachziegeln: Vor mehr als zwei Jahren war der Traum von blühenden Landschaften auf dem Gelände der ehemaligen Brikettfabrik Witznitz ausgeträumt.

19.05.2015

Pegau/Groitzsch/Rötha/Kitzscher. Die fünfte Jahreszeit hatte die Region am Wochenende voll im Griff. Zwei tolle Tage lang lockten vier prächtige Umzüge teilweise Tausende fröhlicher Faschingsfreunde auf die Straßen - am Sonnabend in Pegau und gestern in Groitzsch.

15.02.2015

Es ist wie im Taubenschlag. Seit der Ausverkauf des Spielzeugladens in der Kirchstraße in Borna läuft, kommt Steffi Klingler nicht mehr in den Schlaf. Der Tenor ist eindeutig.

19.05.2015
Anzeige