Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Eulaer Kirchenbrand ist aufgeklärt – 34-Jähriger festgenommen
Region Borna Eulaer Kirchenbrand ist aufgeklärt – 34-Jähriger festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 27.04.2018
Die verkohlte Tür der Sakristei in der Wiprechtskirche in Eula im Januar 2015. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Borna/Eula

Die Ursache des Brandes in der Sakristei der Eulaer Kirche ist aufgeklärt. Die Polizei nahm einen 34-jährigen Tatverdächtigen fest, der für den angerichteten Schaden von 220 000 Euro verantwortlich sein soll. Die Tat ereignete sich im Januar 2015.

Dreieinhalb Jahre hat die Polizei zum Brand in der Eulaer Wiprechtskirche ermittelt. Jetzt ist ein Tatverdächtiger gefasst. Quelle: Jens Paul Taubert

In der Sakristei sind damals Möbel angezündet worden, bei denen es sich um Spenden handelte. Kameraden der Feuerwehren Kitzscher, Eula und Borna waren im Einsatz, löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass das gesamte Mobiliar vernichtet und der zehn Quadratmeter große Nebenraum stark beschädigt wurde. Die Kirche selbst wurde die durch Rußniederschlag erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Kriminalbeamte stellten am Brandort ein offenes Fenster mit Hebelspuren fest. Der Verdacht der vorsätzlichen schweren Brandstiftung bestand. Eine Zeugin sagte damals aus, dass sie auf dem Friedhof einen ihr unbekannten, ortsfremden Mann aus Richtung der Sakristei kommen sah. Während des Löscheinsatzes stellte ein am Einsatz nicht beteiligter Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr Eula fest, dass unmittelbar an diesem Abend in das Gerätehaus eingebrochen wurde. Das Gerätehaus befindet sich etwa 200 Meter vom Brandort entfernt. Zunächst ging man davon aus, dass nichts entwendet wurde.

Wandreinigung in der durch den Brand geschädigten Wiprechtskirche in Eula. Quelle: Jens Paul Taubert

Später stellte sich heraus, dass eine Strickmütze mit der Aufschrift „Feuerwehr Eula“ fehlte. Weiter wurde bekannt, dass ein unbekannter Täter in einen Baucontainer eingebrochen war. Der Container befand sich auf einer Baustelle der A 72 im Bereich der Ortslage Kesselshain – einen Kilometer vom Gerätehaus der Feuerwehr Eula entfernt. Beim Einbruch wurde nichts entwendet. Im Baucontainer wurde aber die Strickmütze der Feuerwehr Eula gefunden. Mit Fingerabdrücken und DNA-Spuren ermittelte die Polizei einen 34-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig erließ einen Haftbefehl und schrieb den Mann zur Fahndung aus. Ende März klickten die Handschellen in Flensburg, wo der 34-Jährige ohne festen Wohnsitz aufgespürt wurde. Er gestand die Einbrüche und die Brandstiftung.

Von Thomas Lieb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kanal- und Straßenbau in der Forststraße von Regis-Breitingen sind vorerst beendet. Allerdings übernimmt nun die Deutsche Bahn die Vollsperrung.

27.04.2018

Mit einem Hupkonzert machten Autofahrer am Mittwoch auf der Bundesstraße 2 einen Lkw-Fahrer auf seinen qualmenden Laster aufmerksam. Der stoppte daraufhin seinen Transporter in Höhe Großdeuben (Landkreis Leipzig).

27.04.2018

Die Bäckerei Sommer in Pegau wird dieses Jahr 60. Das wollen Steffi und Alexander Sommer zusammen mit ihren Kunden Anfang Juni am Lutherplatz feiern. Der Familienbetrieb unterhält sieben Filialen und beschäftigt 25 Angestellte. Doch die kleinen Handwerksbetriebe werden eines Tages aussterben, sagt der Konditormeister.

30.04.2018
Anzeige