Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Familienfest mit Überraschungen und Kopfstand: LVZ-Autofrühling in Borna
Region Borna Familienfest mit Überraschungen und Kopfstand: LVZ-Autofrühling in Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:43 20.04.2018
Ein Hingucker beim LVZ-Autofrühling war auch dieser Buggy vom Espenhainer Autohaus Weller.   Quelle: Jens Paul Taubert
Borna

 Reges Besucherinteresse herrschte am Sonnabend in Borna auf dem Marktplatz der Kreisstadt beim LVZ-Autofrühling. Zahlreiche Autohändler aus der Stadt und der Region waren vor Ort, um ihre Modellpaletten vorzustellen. Und mehr noch: Der 15. Autofrühling war nicht nur eine klassische Autoschau. Jede Menge begleitende Angebote bezogen die ganze Familie mit ins Geschehen ein.

Das Interesse der Besucher war riesig. Bereits zum 15. Mal richtete die LVZ in Borna das Ereignis aus und bot dabei nicht nur eine Autoschau im herkömmlichen Sinne. So gab unter anderem die Feuerwehr Einblicke in ihre Arbeit und das DRK sensibilisierte für die Auffrischung des Ersten-Hilfe-Lehrganges.

So war die Feuerwehr nicht nur der Sicherheit wegen vor Ort. Die Brandschützer waren mit einem eigenen Stand vertreten, an dem sie besonders bei Kindern mit einem Bastelangebot für Kurzweil sorgte. Feuerwehrmann Mike Brause meinte, sie wären gern mit dabei. Einmal, um Einblicke in die Feuerwehrarbeit zu geben und zum anderen, um den Kindern mit Basteln eine Freude zu bereiten. „So tragen wir auf diese Weise mit zum Gelingen des Festes bei und wecken bei dieser Gelegenheit vielleicht bei den Jüngeren das Interesse an der Feuerwehrarbeit“, sagte der Feuerwehrmann.

Gleich daneben hatte das DRK sein Zelt aufgeschlagen. „Wir stellen immer wieder fest, dass der Erste-Hilfe-Lehrgang gerade bei den älteren Besuchern Jahre zurückliegt. Unsere Demonstrationen, beispielsweise mit dem Defibrillator, sensibilisieren sie, solche Lehrgänge, die ihnen im Ernstfall helfen, ernst zu nehmen“, erklärt Rebecca Peetz das Anliegen. Besonders die Kinder sind bei den Vorführungen bei der Sache und haben Spaß, wenn sie selbst einen Verband anlegen.

Am Stand der Leipziger Volkszeitung nehmen viele Besucher am Quiz teil. „Etliche Besucher kennen wir schon von unserer Geschäftsstelle, darum sind sie für uns keine Unbekannten. Einige fragen sogar nach, ob neue Bücher eingetroffen sind“, sagt Mitarbeiterin Gabriele Brosowski.

Gitta Büttner und Christine Schröter füllen gerade einen Quizbogen aus. „Ich war in der Stadt einkaufen, als mich das bunte Treiben auf dem Marktplatz neugierig machte“, erzählt LVZ-Leserin Christine Schröter. Ein neues Auto wolle sie sich zwar nicht kaufen, manche Neuerung interessiere sie aber schon. Vor allem die Elektroautos haben es ihr angetan. „Obwohl ich mit einem Elektroauto liebäugle, da ich oft in der Stadt und dem nahen Umland unterwegs bin, ist der Preis für mich noch zu hoch. Auch Ladesäulen stehen noch nicht in ausreichender Menge zur Verfügung“, bemängelt sie.

Ihre Tochter, erzählt Christine Schröter weiter, sei auf ein Hybridauto umgestiegen und möchte die Vorzüge des E-Antriebes in der Stadt nicht missen. Die Tochter wohnt in Norwegen, dort gehören seit Jahren Elektroautos zum Straßenbild.

Etliche Besucher bleiben am Stand der DEKRA erstaunt stehen. Hier lässt ein Überschlagsimulator den mit einem Fahrer besetzten Wagen kopfüber in der Luft hängen. „Damit möchten wir Besuchern die Möglichkeit geben, einmal zu spüren, wie es sich anfühlt, wenn man sich kopfüber aus dem Auto befreien muss“, meint Jens Göthel. Er ist überzeugt: Wer diese Situation bei dieser Übung schon einmal erlebt hat, reagiere im tatsächlichen Gefahrenfall überlegter.

Vivien Kahnt und Fabienne Pickel haben den Versuch gewagt. „Ich habe mich nur rundum drehen lassen. Mein ganzes Gewicht plötzlich im Gurt kopfüber zu spüren, war für mich schon beeindruckend“, sagt Vivien Kahnt.

Erika Schirmer, Regionalverlagsleiterin der LVZ in Borna, freut sich über Interesse der Besucher. „Die LVZ richtet das Ereignis zum 15. Mal aus und möchte den Besuchern nicht nur eine Autoschau bieten. Auch die Jüngsten kommen hier auf ihre Kosten. Bei den regionalen Autohändlern und damit verbundenen Branchen erfreut sich das Fest großer Beliebtheit“, stellt sie fest.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das stadthistorische Museum Pegau bereitet sich auf die neue Saison vor. Im Mittelpunkt steht die Sonderschau „Krieg und Frieden“, in der alte Dokumente wie Bierzuteil-Scheine aber auch Puppen in zeitgemäßer Mode sowie das Hauptwerk von Tolstoi präsentiert werden.

23.04.2017

In der Kindertagesstätte „Haus der Zukunft“ in Neukieritzsch wird es eng. Genaue Zahlen will der Träger nicht nennen, aber es wird schon über eine Auslagerung des Hortes nachgedacht.

21.04.2018

Die Holzbrücke, die für Fußgänger und Radfahrer einen kurzen Weg zwischen Neukieritzsch und Kahnsdorf ermöglicht, wird saniert. Jede Menge morsches Holz muss ersetzt werden. Die Arbeiten, die in der Woche vor Ostern begannen, werden voraussichtlich sechs Wochen dauern.

22.04.2017