Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Feuerwehr Neukieritzsch braucht schon wieder neuen Gemeindewehrleiter
Region Borna Feuerwehr Neukieritzsch braucht schon wieder neuen Gemeindewehrleiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 11.04.2018
Auch zahlreiche Beförderungen und Auszeichnungen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung. Im Bild: Andreas Schöner (M.) und Philipp Mertens (3.v.r.) nach der Ernennung zum Hauptfeuerwehrmann mit Gästen, Wehrleitung und Bürgermeister. Quelle: Feuerwehr
Neukieritzsch

Die Neukieritzscher Feuerwehren brauchen schon wieder einen neuen Gemeindewehrleiter. Nach dem zweiten Rücktritt innerhalb von nur reichlich zweieinhalb Jahren findet am 13. April erneut eine Feuerwehrwahl statt. Diesmal ist Alf Abrahamczyk aus persönlichen Gründen von seinem Posten als oberster Feuerwehrmann der Gemeinde Neukieritzsch zurückgetreten. Der Wehrleiter der Ortsfeuerwehr Lippendorf-Kieritzsch war erst im November 2015 gewählt worden. Nur ein halbes Jahr zuvor hatte dessen Vorgänger nicht ganz freiwillig seinen Hut genommen. Er war erst rund vier Monate zuvor wiedergewählt worden.

Auf der sogenannten Großen Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr, die in der Regel nur alle fünf Jahre stattfindet, wurde das Thema nur indirekt erwähnt. Bürgermeister Thomas Hellriegel (CDU) machte die bevorstehenden Wahl bekannt, den Bericht der Wehrleitung hielt Stellvertreter Thomas Salomon, der die Gemeindewehr derzeit kommissarisch führt.

Hellriegel machte deutlich, welche Hoffnungen er in Bezug auf die bevorstehende Wahl hat. Er setze auf die Bereitschaft von Kameradinnen und Kameraden, die gewillt und fähig seien, die Belange der Ortsfeuerwehren gegenüber der Gemeinde und nach außen zu vertreten. Auch die Zusammenarbeit der Ortswehren sei eine Aufgabe des Gemeindewehrleiters. Die Verwaltung selbst wolle ihren Teil zur Arbeitserleichterung der Gemeindewehrleitung beitragen, indem ein Verwaltungsprogramm angeschafft werden soll.

Bereits vollzogen ist eine Personalie, die auf Seiten der Gemeindeverwaltung mit der Feuerwehr zu tun hat. Die Sachbearbeiterin für Brandschutz war im Dezember unerwartet gestorben. Für sie ist Karsten Jockisch eingestellt worden. Er bringt Verwaltungserfahrung aus dem Feuerwehrtechnischen Zentrum des Landkreises mit und ist Stadtwehrleiter in Regis-Breitingen.

Zur Gemeindefeuerwehr Neukieritzsch gehören die fünf Ortswehren Neukieritzsch, Lobstädt, Lippendorf-Kieritzsch, Kahnsdorf und Großzössen mit insgesamt 91 Einsatzkräften, 41 Mitgliedern in den Alters- und Ehrenabteilungen sowie 23 Angehörigen der Jugendfeuerwehr. Die Ortswehren wurden im Vorjahr 91-mal alarmiert. In 24 Fällen waren Brände die Ursache, sechzigmal ging es um Technische Hilfeleistungen. Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen gab es sieben. Besonders gefordert sahen sich die Neukieritzscher Feuerwehren im Februar 2017 bei einem Bombenfund im Entsorgungsunternehmen ARE in Deutzen. „Das Zusammenspiel von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst wurde hier besonders auf die Probe gestellt“, sagte Salomon.

Der amtierende Wehrleiter prognostizierte auch für 2018 ein „einsatzreiches Jahr“, in dem die freiwilligen Feuerwehren „an ihre Grenzen stoßen und mit ihren Aufgaben wachsen“ werden.

Hinsichtlich der Technik meldete Salomon Bedarf an. „Von kleineren Geräten über Feuerwehrfahrzeuge bis hin zu Gerätehäusern ist über kurz oder lang die eine oder andere Verbesserung oder Neuanschaffung von Nöten“, stellte er fest. Kritisch merkte er an, dass es in einigen Gerätehäusern noch keine Abgasabsauganlage gebe. Bürgermeister Hellriegel sagte zu dem Thema, die Feuerwehren seien gut aufgestellt, Neubeschaffung und Unterhaltungen würden „nach Notwendigkeit und Priorität bestmöglich abgearbeitet“.

Thomas Salomon strich auch die Bedeutung der freiwilligen Feuerwehren für kulturelle Traditionen heraus. Zahlreiche kleine Feste in den Orten würden von den Feuerwehren unterstützt, „oder wären ohne sie gar nicht erst möglich“, sagte er.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Diskussion um den möglichen Abriss eines BWS-Wohnblocks im Hochhausviertel soll die Stadt zum Moderator werden. Der CDU-Stadtratsfraktionsvorsitzende Roland Wübbeke will zudem, dass es zu eine Interessenausgleich kommt.

07.02.2018

Die evangelische Kirchgemeinde Böhlen will im Sommer Leader-Fördermittel beantragen und damit die denkmalgerechte Umgestaltung und Sanierung des Friedhofs in der Karl-Bartelmann-Straße in Angriff nehmen. Veranschlagter Kostenpunkt: Rund 150 000 Euro.

10.02.2018

Fans der fünften Jahreszeit jauchzen vor Freude: Am Wochenende starten kleine und große Umzüge im Leipziger Land. Was die Vereine da auf die Beine stellen, ist immer wieder eine Meisterleistung.

07.02.2018