Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Feuerwehr aus der Ukraine besucht Borna
Region Borna Feuerwehr aus der Ukraine besucht Borna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 29.05.2018
Juriy Burenko, Chef der Wache 36 (3.v.l.), stattet den Bornaer Kameraden Tino Reim (li.) und Kai Noeske (2.v.r.) einen Gegenbesuch in Borna ab. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Die Städtepartnerschaft zwischen der Großen Kreisstadt Borna und der ukrainischen Stadt Irpin geht in die nächste Runde. Mit dem Besuch einer zehnköpfigen Delegation aus der Partnerstadt Irpin beginnt am Freitag das neue Projekt „Miteinander helfen – gemeinsam Menschen retten, Leben schützen“ zum Thema Brand- und Katastrophenschutz.

Gäste lernen hiesiges Feuerwehrwesen kennen

Bis zum 7. Juni lernen Vertreter der Irpiner Feuerwehr, der ukrainischen Katastrophenschutzbehörde (DSNS), der die Feuerwehr untersteht, und der Verwaltung das hiesige Feuerwehrwesen kennen. Dazu gehören neben wichtigen Ausbildungsinhalten bei der Bornaer Freiwilligen Feuerwehr auch ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr Leipzig und der Feuerwehr des Flughafens Leipzig-Halle.

Besonders der persönliche Austausch zwischen den Aktiven im Brand- und Katastrophenschutz beider Länder steht laut Bornas Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (die Linke) im Vordergrund. „Das von- und miteinander Lernen, der gegenseitige Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Arbeit an dem gleichen Ziel – Menschenleben zu retten und zu schützen – stehen im Fokus“, erläutert die Rathauschefin.

Im Herbst waren Bornaer in Irpin

Erst im Oktober war eine Bornaer Delegation in Irpin zu Gast. Eine Anlaufstelle für Stadtwehrleiter Tino Reim und dessen Stellvertreter Kai Noeske war währenddessen die Feuerwehrwache 36. Nun steht der Gegenbesuch an. Unter anderem reist Juriy Burenko, Chef der Wache, nach Borna.

Das Projekt „Miteinander helfen – gemeinsam Menschen retten, Leben schützen“ wird finanziell gefördert durch die Engagement Global gGmbH im Rahmen des Eine-Welt-Programms und durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Mittwoch wird zum zehnten Mal der Welt-MS-Tag begangen. Mehr als 200 000 Menschen leiden in Deutschland an Multipler Sklerose (MS). Eine Selbsthilfegruppe in Geithain gibt Betroffenen Halt.

30.05.2018

Das Interesse am Kraftwerk Lippendorf ist ungebrochen. Seit der Grundsteinlegung wurden 200 000 Besucher gezählt. Der Jubiläumsgast hat beruflich selbst mit Energieerzeugung zu tun.

01.06.2018

Ein 14 Jahre alter Jugendlicher hat sich in Böhlen hinter das Lenkrad eines Fahrzeugs gesetzt – und prompt einen Unfall gebaut.

30.05.2018
Anzeige