Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Feuerwehr in Böhlen bekommt neues Fahrzeug
Region Borna Feuerwehr in Böhlen bekommt neues Fahrzeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 26.10.2018
Ein ähnliches Fahrzeug wie die Rathendorfer bekommen auch die Böhlener in absehbarer Zeit. Quelle: Feuerwehr
Böhlen

Die Feuerwehr Böhlen bekommt in absehbarer Zeit einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Das hat der Stadtrat bei seiner Sitzung am Donnerstagabend beschlossen. Der Anschaffung geht aber eines voraus: die Bereitstellung von mehr Mitteln als bislang vorgesehen. Deshalb gab das Gremium auch für eine überplanmäßige Ausgabe grünes Licht.

Die Gesamtkosten für den MTW belaufen sich auf rund 56 000 Euro und sind damit rund 8000 Euro höher als ursprünglich geplant. „Dafür bekommen wir aber einen Wagen, der sogar die Bedingungen eines Einsatzleitwagens erfüllt“, machte SPD-Stadtrat Matthias Kannecht deutlich. Die Neuanschaffung überzeuge unter anderem mit einem Laptop-Arbeitsplatz, acht Sitzplätzen, einer Klimaanlage und einer Standheizung. „Im Vergleich zum jetzigen Wagen, der 14 Jahre alt ist, ist der neue ein Quantensprung.“

Fuhrpark der Böhlener Wehr wird aktualisiert

Dass die Kameraden noch immer keine Standheizung in ihrem jetzigen MTW haben, sorgte bei Böhlens Bürgermeister Dietmar Berndt (parteilos) für Kopfschütteln. „Das sollte doch Standard sein“, betonte er, zumal die Feuerwehrleute ja bei jedem Wetter raus müssten und sich bei einem Einsatz hauptsächlich draußen aufhalten würden.

Das neue Fahrzeug reiht sich gut in den Fuhrpark der Feuerwehr ein. Erst im Februar vergangenen Jahres hatten die Großdeubener Kameraden ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz HLF 10, bekommen.

Stadtrat beschließt auch Erhöhung der Krippengebühren

Auf der Agenda des Stadtrates stand am Donnerstag zudem der Beschluss über die Änderung der Satzung zur Erhebung von Elternbeiträgen. Einstimmig gab das Gremium sein Okay für die schon im Verwaltungsausschuss vorgeschlagene Anpassung im Krippenbereich. Dieser hatte sich vor wenigen Wochen für eine leichte Erhöhung der Krippengebühren ausgesprochen, da die Stadt sonst nicht die gesetzlichen Vorgaben erfüllt hätte.

„Wir sind glücklich über den Kompromiss und darüber, dass die Stadt nicht noch – wie ursprünglich vorgeschlagen – an einer Erhöhung der Kindergartengebühren festgehalten hat“, sagte Mirko Altmann von der SPD-Fraktion. Diese hatte sich im Verwaltungsausschuss lediglich für eine Anpassung der Krippengebühren ausgesprochen, wollte aber eine solche Anpassung im Kindergarten ausgeschlossen wissen. Lob gab es für die Ausweitung der Betreuungszeiten, die mit dem jetzigen Beschluss einhergehen. Neben einer neun-, sechs- und vierstündigen Betreuung pro Tag seien zukünftig sowohl in Krippe als auch im Kindergarten sieben und acht Stunden möglich.

Böhlen hofft zukünftig auf kostenlose Kitaplätze landesweit

An den Tagesordnungspunkt geknüpft, sprach sich der gesamte Stadtrat fraktionsübergreifend dafür aus, auf Landesebene Kitagebühren abzuschaffen. „Wir hoffen, dass sich Sachsens Landesregierung in naher Zukunft für eine für Eltern kostenlose Kinderbetreuung ausspricht“, ergänzte Altmann.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die geplante Beauftragung des umstrittenen Sozialdienstleisters Zof aus Duisburg scheint auch im Landkreis Leipzig zu wackeln. Das Land Berlin hatte dem Verein „Zukunftsorientierte Förderung“ bereits den Stuhl vor die Tür gesetzt. Auch die Bornaer Kreisbehörde prüft derzeit das weitere Vorgehen.

29.10.2018

In Hohendorf gibt es jetzt einen barrierefreien Zugang zum Friedhof. Die Stadt Groitzsch hat die Pfarrgasse in ihrem Ortsteil über das Deckensanierungsprogramm erneuern lassen.

26.10.2018

Manches braucht seine Zeit. Aber dass eine Reparatur von zwei Straßenlaternen fast ein Jahr in Anspruch nimmt, ist eher ungewöhnlich. Dennoch passiert: in der Altenburger Straße in Borna.

26.10.2018