Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Feuerwehrmann aus Kitzscher erinnert Tillich an Rente für Brandbekämpfer
Region Borna Feuerwehrmann aus Kitzscher erinnert Tillich an Rente für Brandbekämpfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 31.10.2017
LVZ-Volontär Matthias Klöppel (rechts) hat Hans Neumann, Leiter der Alters- und Ehrenabteilung bei der Freiwilligen Feuerwehr Kitzscher, auf einen Kaffee besucht. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Kitzscher

Die LVZ traf sich auf einen Kaffee mit Hans Neumann. Der Kitzschener hatte sich an die Redaktion gewandt, um über den Mitgliederschwund bei Feuerwehren zu sprechen – und wie diesem entgegengewirkt werden könnte. Wir haben ihn besucht:

Der 70-Jährige gehört seit 1962 der Freiwilligen Feuerwehr Kitzscher an, wurde 30 Jahr später zum Wehrleiter gewählt und hatte diese verantwortungsvolle Position ein Vierteljahrhundert lang inne. Im vergangenen Januar trat er nach 55 aktiven Dienstjahren in den wohlverdienten Ruhestand. Seinen Kameraden ist Neumann trotzdem verbunden geblieben, unterstützt sie weiterhin, wo er kann. Denn seit März leitet er die Alters- und Ehrenabteilung.

Dass die Mitgliederzahlen von immer mehr Feuerwehren im Landkreis Leipzig und darüber hinaus zurückgehen, ist ihm ein Dorn im Auge. „Viele Aktive arbeiten außerhalb ihres Wohnortes“, sagte er im Gespräch mit der LVZ. Deshalb sei manche kleine Wehr schon lange nicht mehr in der Lage, tagsüber die volle Einsatzbereitschaft zu gewährleisten. Städte und Gemeinden kooperieren inzwischen miteinander, wusste Neumann zu erzählen, sichern sich gegenseitigen Beistand zu. So habe etwa Kitzscher eine Löschhilfevereinbarung mit Bad Lausick geschlossen. Die griff bereits bei vier Einsätzen. „Die Zusammenarbeit läuft wunderbar“, lobte der engagierte Senior.

Er erinnerte sich an eine Wahlkampfrede des noch amtierenden sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU), die dieser vor Jahren auf dem Marktplatz in Zeithain bei Riesa hielt. Ein Satz klingt ihm noch heute in den Ohren: „Wir brauchen für die vielen ehrenamtlichen Mitglieder der Feuerwehren ein Feuerwehrrente.“ Eine Aussage, die schnell wieder in Vergessenheit geriet. Neumann bedauert das. Er hatte sich damals nach eigener Aussage an das Sächsische Staatsministerium des Innern sowie den Deutschen und Sächsischen Feuerwehrverband gewandt mit der Bitte, die Finanzierung einer solchen Rente zu prüfen – jedoch ohne Erfolg.

Der Brillenträger mit dem schütteren Haar plädiert vehement dafür, die Personalsituation bei den Floriansjüngern auf höherer Ebene zu erörtern: „Das sollte unbedingt mal in einer Landtagssitzung diskutiert werden.“ Er ist überzeugt, dass mit einer Feuerwehrrente die Mitgliederzahlen wieder steigen. Auch eine neue Feuerwehrabgabe sei eine Überlegung wert.

Seine Hoffnung ruht auf Tillichs designiertem Nachfolger, Michael Kretschmer (CDU). Der könnte doch ein Konzept erarbeiten lassen, so Neumann, wie eine Rente für altgediente freiwillige Kräfte finanziell umgesetzt werden kann – nicht nur bei der Feuerwehr, sondern auch beim THW oder dem Arbeiter-Samariter-Bund. „Die Leute sollen damit ja nicht ihren Lebensabend bestreiten. Vielmehr soll die Rente ein kleines Zubrot sein, ein Zeichen der Anerkennung für ihre geleisteten Dienste.“

Dankbar ist Neumann für die Jugendarbeit in der Kitzschener Wehr. Dort werde der Nachwuchs schon im frühen Kindesalter ab acht Jahren mit großer Sorgfalt an die anspruchsvollen Aufgaben der Männer und Frauen in Blau herangeführt. „Unsere vier Jugendwarte leisten hervorragende Arbeit“, betonte der Leiter der Ehrenabteilung und verwies auch auf die vielen weiteren Wehren im Landkreis, die das gleiche Engagement im Nachwuchsbereich zeigen.

Wollen auch Sie mit der Redaktion ins Gespräch kommen, haben interessante Dinge aus Ihrer Heimat zu berichten, Anregungen für die Redaktion oder kritische Anmerkungen zu aktuellen Geschehnissen im Landkreis Leipzig? Dann melden Sie sich per Mail an landkreis.leipzig@lvz.de Stichwort „auf einen Kaffee mit…“ oder per Post an Leipziger Volkszeitung, Redaktion Landkreis Leipzig, Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig – der Kaffee geht auf uns.

Von Matthias Klöppel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil eine Fernwasserleitung unter einem Pfeiler der neuen Autobahn 72 liegen würde, muss sie verlegt werden. Dafür wird bei Großdeuben derzeit ein mehrere hundert Meter langer Tunnel gebohrt. Durch die Leitung fließen täglich rund 20 000 Kubikmeter Wasser zu etwa 200 000 Menschen.

27.10.2017

In der Jugendstrafvollzugsanstalt Regis-Breitingen können sich Gefangene ihren Drogenproblemen jetzt intensiv stellen. Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) hat dort am Freitagmittag eine Suchttherapiestation eröffnet. Sie hat elf Plätze und drei Mitarbeiter.

27.10.2017

Es gibt Ärger wegen des Essens in der neuen Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Regis-Breitingen. Dabei ist der Ersatzneubau noch nicht mal bezogen. Zahlreiche Eltern bestürmten Bürgermeister und Stadträte mit Fragen und Kritik zu einer Servicepauschale, die der Caterer einführt.

30.10.2017
Anzeige