Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Fördergelder und weniger Steuern
Region Borna Fördergelder und weniger Steuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 19.05.2015
Ausrücken zum Einsatz von der Feuerwache in der Röthaer Straße aus: Während sich die Einsatzbereitschaft in der Stadt Borna noch absichern lässt, wird das in den Ortsteilen vor allem tagsüber zum Problem. Quelle: Thomas Kube

Dennoch halten weder Stadtwehrleiter Kai Noeske noch Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) etwas von Zwangsrekutierungen.

"Bisher habe wir noch immer alles abdecken können", sagt Noeske. Immerhin: 24 Mann gelten als notwendig, um einen Einsatz abzusichern, aber das ist in den einzelnen Ortsfeuerwehren zwischen Wyhra und Eula tagsüber manchmal schon ein bisschen ein Glücksspiel. So habe es im letzten Jahr Fälle gegeben, in denen Ortsfeuerwehren nicht mehr einsatzbereit waren, Das, so Noeske, lässt sich durch Hinzuziehung benachbarter Brandschutzeinheiten zwar als Problem lösen, bleibt aber schwierig. Ursache dafür sind auch die Arbeitsplätze der Feuerwehrleute, die eben oftmals weit außerhalb ihre Brötchen verdienen. "Schon wenn jemand in Kitzscher arbeitet, ist das zu weit, um in der erforderlichen Zeit ins Gerätehaus zu kommen", erklärt der Feuerwehrchef. Dabei sei es noch von Vorteil, dass immerhin drei Brandschütrer in der Stadtverwaltung beschäftigt und damit vor Ort sind. Von Zwangsrekrutierungen hält Noeske allerdings nichts. Zur Feuerwehr müsse jemand schon freiwillig kommen; ganz abgesehen davon, dass für einen Einsatz auch bestimmte Kenntnisse vonnöten sind.

Auch Oberbürgermeisterin Luedtke hält davon nichts. Wer gezwungen werde, bei der Feuerwehr anzutreten, "dem fehlt die Motivation". Feuerwehrarbeit sei schließlich kein "Hobby" im üblichen Sinn. Viel wichtiger sei es, Brandschützern Anreize für ihre Arbeit zu schaffen, etwa indem der Freistaat Sachsen eine Feuerwehrrente zahle. Problematisch sei auch, dass es für Jugendfeuerwehren überhaupt keine Fördergelder gebe. Die vormalige Heliosklinik habe der Jugendfeuerwehr vor einiger Zeit Kleidung gesponsert. Prinzipiell sei dieser Weg der Unterstützung durch Unternehmen aber kompliziert, weil auf Feuerwehruniformen keinerlei Werbung erlaubt sei, sagt die Rathauschefin.

Auch Wehrleiter Noeske könnte sich vorstellen, wie sich die Bedingungen für eine weitgehende Einsatzbereitschaft der Feuerwehrleute auch tagsüber verbessern ließen, "Das müsste den Arbeitgebern schmackhaft gemacht werden" - etwa durch Steuerermäßigungen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 19.02.2014
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Borna trifft in China auf Interesse. Das macht auch die Visite eines Unternehmers aus Hangzhou deutlich, der die Stadt kürzlich besuchte, um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu auszuloten.

19.05.2015

Schlauchpflege, Wartung von Atemschutztechnik und Pumpen, die Reinigung der persönlichen Ausrüstung der Feuerwehrleute will der Landkreis in einem der beiden Feuerwehrtechnischen Zentren (FTZ) konzentrieren - in Trebsen.

19.05.2015

Männer sind eindeutig die schöneren Frauen. Davon konnten sich am Freitagabend zahlreiche weibliche Besucher überzeugen. Bei der Show "Zauber der Travestie" zeigten Miss Jennifer, Fräulein Luise, Denisse Zambrana und Marcel Bijou nicht nur viel Bein - beneidenswerterweise ohne Orangenhaut - sondern auch viel nackte Haut, üppige Busen, grandiose Frisuren und Kleider, die wohl jede (echte) Frau liebend gerne ihr Eigen nennen würde.

19.05.2015
Anzeige