Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Förderverein organisiert 6. Schlossparkfest
Region Borna Förderverein organisiert 6. Schlossparkfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 10.09.2018
Viele Besucher entspannen am Teich zum 6. Schlossparkfest in Rötha. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Rötha

Im Schlosspark zu Rötha hat seit sechs Jahren das Fest der 1000 Kerzen Tradition. Auch an diesem Samstag pilgerten viele Besucher in den Park, um dort schöne Stunden zu erleben. Vor allem Kinder waren zu dem Ereignis willkommen, denn auf sie warteten zahlreiche Aktionen, welche vom Seifenblasenmachen bis Schubkarrenrennen und Herumtollen auf der Hüpfburg reichten. Das vom Förderverein „Rötha - Gestern. Heute. Morgen.“ organisierte Ereignis bot für die gesamte Familie ein bleibendes Erlebnis.

Seifenblasenmachen kommt bei den Kindern gut an. Quelle: René Beuckert

Dieter Reich vom Förderverein gab einen Einblick in die seit Jahren bestehenden Bemühungen des Vereins, den Schlosspark zu sanieren und umzugestalten. „In zwei Jahren, nämlich zum 350. Jahresgedenken der Schlossparkgründung, soll das umfangreiche Projekt endlich abgeschlossen sein. Zwei Drittel konnten wir mit Fördermitteln, Unterstützung von Sponsoren und in Eigeninitiative bewältigen. Jetzt geht es in die letzte Etappe“, berichtete Reich. Im ersten Abschnitt wurde die Allee so gestaltet, dass nun eine Sichtachse zum einstigen Schloss entstanden ist, die mit der Brücke im Blick einen imposanten Eindruck bietet, so Reich. Weiter erzählte er, dass im zweiten Abschnitt der Teich, insbesondere die Uferböschung, saniert wurde. „Leider fehlten uns die finanziellen Möglichkeiten, diesen noch zu entschlammen. Aber dafür haben wir die kleine Insel saniert, die nahezu überspült war. Jetzt wachsen darauf wieder Bäume“, hob Reich hervor. Den letzten Abschnitt bis zum Parkjubiläum, hat der Verein bereits ins Auge gefasst. „Dabei ist es uns wichtig, im Bereich der Streuobstwiese einen Kinderspielplatz zu bauen“, kündigte Reich an.

Gäste konnten einen Fragebogen zu Geschichte und Gestaltung des Schlossparkes ausfüllen. Quelle: René Beuckert

Bis zu 1000 Besucher wurden zu den Lichterfesten im Schlosspark schon gezählt. Neben den Familien nutzen dieses Jahr auch Senioren das Schlossparkfest, um zusammen zu kommen. An einer Tischreihe, unmittelbar am Wasser, haben sie einen Platz gefunden, um einen Fragebogen zur Sanierung des Schlossparkes auszufüllen. Daraus erfuhren sie unter anderem, dass seltene Bäume wie Ginkgo, Tulpenbaum und Sumpfzypressen im Park beheimatet sind. „Wir nutzen das Ereignis um gemeinsam etwas zu erleben“, sagte Irmgard Anger. In Rötha gibt es nicht viele Möglichkeiten für Zusammenkünfte dieser Art, meinten die Seniorinnen. Beim Schlossparkfest treffen sie auch auf Bekannte mit denen sie in einen Gedankenaustausch kommen könnten. Auch die Kinder und Enkel statteten dem Park einen Besuch ab.

Arbeitseinsatz der Röthaer Stadtraben

Die Stadtraben aus #Rötha richten die Freilichtbühne im Schlosspark her. Mehr zum Thema auf LVZ.de: https://bit.ly/2uT6PvS

Gepostet von LVZ Kreis Leipzig am Montag, 9. April 2018

Birgit und Uwe Nitsche unternahmen mit dem Fahrrad einen Abstecher in den Schlosspark. „Für uns ist es eine schöne Gelegenheit etwas anderes kennenzulernen“, sagt Birgit Nitsche. Am späten Nachmittag hüllten sphärische Klänge den Park in eine Zauberlandschaft, für die das DJ-Duo Kubach/Rostalski sorgten und dem Ereignis einen eigenen Rahmen gaben.

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Linedance, Musik von Orchester und Band, Bootsparade und Feuerwerk zu orientalischen Melodien: Das sind die Zutaten für ein gelungenes Lagunenfest in Kahnsdorf. Entsprechend viele Besucher kamen an den drei Tagen.

10.09.2018

In Groitzsch fand am Wochenende zum 5. Mal die NightLive statt, bei der Musik, Tanzen und Schlemmen im Vordergrund standen. Verschiedene Gastronomen, aber auch Einwohner der Stadt, hatten sich auf das Fest gut vorbereitet.

09.09.2018

Nach einem halben Jahr Vakanz ist die Stelle des Superintendenten im Kirchenbezirk wieder besetzt. Landesbischof Carsten Rentzing führte gestern Jochen Kinder in sein Amt ein.

10.09.2018
Anzeige