Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Freibad-Beschluss: Bornas Linke legt Beschwerde ein
Region Borna Freibad-Beschluss: Bornas Linke legt Beschwerde ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 23.08.2015
Mit Plastepool auf der Fußgängermeile: Die Bürgerinitiative gegen den Abriss des Freibades sammelt in der Innenstadt Unterschriften für einen Bürgerentscheid. Quelle: Birgit Schöppenthau
Anzeige
Borna

"Dieser Beschluss ist unter Verletzung geltenden Kommunalrechts zustande gekommen und somit rechtswidrig", so die Parlamentarier in der Begründung zur Beschwerde. Sie beziehen sich auf die Gemeindeordnung des Freistaates Sachsen und sehen im Bornaer Fall das Reglement verletzt.

In ihrer Argumentation erinnern die Parlamentarier, denen sich in diesem Fall der Sozialdemokrat Klaus Sachse anschließt, an den Stadtratsbeschluss zum Wiederaufbau der Freizeiteinrichtung. Diesem zufolge war Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) im Jahr 2013 aufgefordert worden, das Bad bis Ende 2015 zu sanieren. Als auf einem Sonderstadtrat im Juli dieses Jahres das Parlament den Eröffnungstermin auf Ende 2016 anpassen wollte, präsentierte das bürgerliche Lager einen Gegenvorschlag zum Rückbau der Anlagen in der Wyhraaue. Und setzte sich mit der Mehrheit der Stimmen durch.

Anstoß nehmen die Linken jetzt am parlamentarischen Prozedere. Dem Ursprungsbeschluss zum Wiederaufbau war der Wille der Bornaer zu einem Bürgerentscheid vorausgegangen. Dieser hatte sich mit der Willensbekundung der Stadträte zum Bauvorhaben zwar erledigt. Aber die Linken klagen jetzt die dreijährige Bindefrist für Bürgerentscheide ein, wie sie die Gemeindeordnung vorsieht. Das heißt im Klartext: Wenn der Wiederaufbau des Bades gekippt werden kann, dann nur über einen Bürgerentscheid.

Eine solche Abstimmung bereitet derzeit eine Bornaer Bürgerinitiative vor, die vom Freibadverein und den Linken unterstützt wird. Sie hat zum Ziel, den Abrissbeschluss, der derzeit aktuell ist, zu kippen. Dafür haben die engagieren Bürger gestern wieder Unterschriften in der Reichsstraße gesammelt. Wie Stadtrat Tino Johne (Linke) versicherte, hätten sich bereits 900 Bürger für dieses Vorhaben ausgesprochen.

Ob die Beschwerde der Linken Aussicht auf Erfolg hat, ist derzeit nicht absehbar. Im Landratsamt war das Schreiben gestern eingegangen. Sprecherin Brigitte Laux machte darauf aufmerksam, dass es eine Kommunalrechtsaufsichtsbeschwerde im Wortsinn nicht gebe. Dennoch werde die Kommunalaufsicht die angezweifelte Beschlussfassung überprüfen. Aber dazu würden noch Unterlagen angefordert.

Das Bornaer Freibad war in den 60ger-Jahren in freiwilliger Arbeit aufgebaut und 2006 geschlossen worden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.08.2015
Birgit Schöppenthau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kirchturm ist wie in vielen sächsischen Dörfern auch in Eula das höchste Gebäude. Wer jedoch annimmt, das Leben der Eulaer findet allein rund um die Wiprechtskirche herum statt, der irrt.

23.08.2015

Das Gackern der Hühner im benachbarten Stall ist kaum zu hören. Wie von Geisterhand gelegt rollen die braunen Eier über ein Förderband in die Packstation. "Die Hühner legen sie in die Nester, die an das Band angeschlossen sind", erklärt Landwirt Lukas Krätzschmar.

22.08.2015

Wenn Johannes Frankenfeld über die Pegauer Bogenbrücke geht, kann ihm mulmig werden. Denn die Oberfläche ist durch den andauernden Regen rutschig geworden und das Geländer wurde bereits im Zuge der jetzt begonnenen Instandsetzungsarbeiten abmontiert.

21.08.2015
Anzeige