Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Freibad Neukieritzsch hat dieses Jahr weniger Gäste
Region Borna Freibad Neukieritzsch hat dieses Jahr weniger Gäste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 25.09.2016
Schwimmer im Freibad Neukieritzsch, im Hintergrund die Parkarena. Quelle: Jens Paul Taubert
Neukieritzsch

Auch das Freibad in Neukieritzsch wird jetzt winterfest gemacht. Die Wasseraufbereitung hat Bademeister Mirko Bruschke gespült, die Startblöcke abmontiert. Jetzt muss er noch einmal ins Wasser steigen, um die so genannte Eisfreihaltung zu montieren, eine seit vielen Jahren in Neukieritzsch genutzte Technologie. Die sorgt bei Frost dafür, dass das Wasser an den Seitenwänden nicht friert und die Wände so nicht vom Eis beschädigt werden, erklärt Bruschke.

Das Neukieritzscher Bad war in diesem Jahr erst fünf Tage später geöffnet worden als üblich, am 20. Mai. Dafür ging die Saison wegen des schönen Septemberwetters drei Tage länger, bis zum 18. September. Und tatsächlich kamen selbst am völlig verregneten letzten Sonnabend einige Leute zum Schwimmen. „Immerhin war es im Wasser mit 23 Grad wärmer als draußen“, wundert sich der Schwimmmeister darüber nicht. Die Schwimmer sagten sich: „Wir werden doch sowieso nass“, ließen ihre Sachen gleich in der Garderobe, marschierten ins Wasser und zogen ihre Bahnen. Der letzte Badegast des Jahres rief am Sonntagnachmittag vorsichtshalber erst an und stieg am frühen Abend eine halbe Stunde vor Saisonende ins Wasser, um seine Bahnen zu schwimmen.

Das konnten einige Neukieritzscher in diesem Jahr nicht mehr zur gewohnten Zeit. Denn erstmals öffnete das Bad nicht wie in den vergangenen Jahren vormittags zehn Uhr, sondern täglich, auch an Wochenenden und in den Ferien, erst 12 Uhr. Die Gemeindeverwaltung hatte das aus Einsparungsgründen so festgelegt. Das Bedauern darüber hörte das Personal nahezu die gesamte Saison über von vielen Badegästen. Insgesamt wurden in diesem Jahr 11 800 Besucher im Neukieritzscher Freibad gezählt. Weniger als in anderen Jahren, in denen die Statistik häufig 14 000 bis 15 000 Gäste aufwies.

Lediglich für die Neukieritzscher Grundschule wurde eine Ausnahme von der neuen Öffnungszeitregel gemacht. Sowohl zu deren Badfest als auch zum dreiwöchigen Schwimmlager für die zweite und dritte Klasse von Mitte August bis Anfang September durften Schüler und Lehrer ab zehn Uhr ins Wasser. Und sie hatten in diesem Jahr überdies noch großes Glück mit dem Wetter: drei Wochen Sonnenschein und hohe Temperaturen.

Am Ende der Saison freut sich Bademeister Bruschke darüber, dass sich viele Gäste wieder lobend über die gute Wasserqualität und das Umfeld im Bad geäußert haben. „Wir haben hier ein sehr schönes Bad für Neukieritzsch und die umliegenden Orte“, ist er überzeugt.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mueg plant eine Mineralstoffdeponie auf der Gemarkung Großgrimma in Sachsen-Anhalt. Weil die Stadt Pegau dadurch erhebliche Belastungen für die Bewohner von Kitzen, Werben, Thesau und Sittel befürchtet, finanziert sie deshalb eine Klage der Landesverbände Sachsen und Sachsen-Anhalt vom BUND.

24.09.2016
Polizeiticker Tür, Briefkasten und Auto beschmiert - Polizei ermittelt wegen Tomaten-Sauerei in Borna

Unangenehme Überraschung für einen 54-Jährigen: Unbekannte Täter haben die Wohnungstür, das Auto und den Briefkasten mit Tomatenmatsch beschmiert. Das Motiv ist unklar.

23.09.2016

Einen schwarzen Audi, der ganz offensichtlich in einen Unfall verursacht war, gibt der Polizei Rätsel auf. Beamte fanden das verlassene Fahrzeug, das im Frontbereich schwere Schäden aufweist, am Freitag, 4.40 Uhr, abgestellt am Rand der Straße, die Kahnsdorf und Rötha verbindet.

23.09.2016