Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Freibäder im Raum Borna-Geithain bieten Abkühlung und Abwechslung
Region Borna Freibäder im Raum Borna-Geithain bieten Abkühlung und Abwechslung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 14.07.2016
Im Freibad Geithain setzt Lucien zur Arschbombe an. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Geithain/Regis-Breitingen/Bad Lausick

Die Freibäder in der Region sind in diesen heißen Tagen gut besucht, war doch das Thermometer auf über 30 Grad hochgeschnellt. Prima Sommerferienwetter – geht es nach den Kindern und Jugendlichen, kann es davon in den kommenden Ferienwochen sicherlich gern noch mehr geben.

Saisonrekord in Geithain: 536 Gäste

439 Gäste suchten am Montag im Geithainer Freibad Abkühlung. Das war allerdings nicht der Besucherekord der laufenden Saison. Den hatte es mit 536 großen und kleinen Wasserratten bereits am 23. Juni gegeben – das war noch vor den Ferien. Nicht ausgeschlossen, dass diese Zahl noch übertroffen wird. 300 bis 400 Gäste sind der tägliche Schnitt in Geithainer Bad, am ebenfalls sehr heißen letzten Sonntag, das war der 10. Juli, kamen 387. Gestern lag die Wassertemperatur in dem von der Oewa betriebenen Bad bei angenehmen 24 Grad. Im vergangenen Jahr waren insgesamt 19 543 Badegäste gekommen.

Vereinsmitglieder wirken in Regis

296 Badelustige kamen am Montag nach Regis-Breitingen ins Freibad. Wie alle anderen Bäder wird es ständig gepflegt, werden die technischen Anlagen gewartet. „Die Vereinsmitglieder haben vor der eigentlichen Eröffnung im Mai, schon im April tatkräftig zugepackt, um den Besuchern einen angenehmen Badeaufenthalt zu bieten. Die Blumenrabatten sind genauso gepflegt worden, wie die große Rasenfläche, die als Liegewiese genutzt wird“, sagt Schwimmmeister Andreas Erlewein vom Regis-Breitinger Freibad. So wirken seitdem nahezu täglich die Vereinsmitglieder auf dem Gelände. Auch Freizeitmöglichkeiten wie Tischtennis, Fuß- und Volleyball laden zu Kurzweil auf dem Badgelände ein. Sogar die Schüler der Oberschule nutzten einen der letzten Schultage zu einem Badevergnügen, stellte Schwimmmeister Erlewein fest. Im zurückliegenden Jahr besuchten immerhin 12 729 Gäste die Einrichtung. „Ob wir diese Besucherzahl wieder erreichen bleibt abzuwarten, da ein Freibad wetterabhängig ist“, ergänzt er noch. Trotzdem ist Andreas Erlewein voller Optimismus, da sie auf einen Besucheransturm vorbereitet sind.

Grit Kubisch aus Borna zählt zu den Besuchern die nahezu täglich, wenn es das Wetter zulässt, mit ihren Kindern dem Badevergnügen frönt. „Wir fahren gerade einmal fünf Minuten bis hierher. Im Freibad finden wir nicht nur eine gepflegte Anlage vor, sondern nutzen auch das Imbissangebot“, sagt sie.

Im Schatten eines Baumes hat es sich Besucherin Bärbel Manthei aus Leipzig bequem gemacht. „Ich bin mit dem Fahrrad unterwegs und habe hier einen Zwischenstopp eingelegt. Das Freibad kannte ich noch nicht und bin angenehm überrascht, so ein gepflegtes Kleinod vorzufinden“, schwärmt sie.

„Riff“ lockt auch bei kühlem Wetter

Eine Sonderstellung in der Bäderlandschaft nimmt das Kur- und Freizeitbad „Riff“ in Bad Lausick ein. Besucherrekorde sind dort eher in der kalten Jahreszeit zu verzeichnen. Henry Heibutzki, Geschäftsführer der BBK GmbH, erklärt, auch wenn die Sommermonate weniger Besucher bescheren, bietet die Außenanlage mit Volleyballplatz, Liegewiese und natürlich das Außenschwimmbecken, gute Freizeitmöglichkeiten. Auch der Kinderwasserspielplatz für die Jüngsten lädt zu einem ausgiebigen Badevergnügen ein. „Ein sogenanntes Ganzjahresbad, wie das Riff, hat den Vorteil, dass den Besuchern weitere Annehmlichkeiten, wie Saunalandschaft, ein Solebecken, die große Wasserrutsche oder ein Restaurant, geboten werden können. Viele Besucher würden das Angebot auch in der Sommerzeit gern nutzen, zumal bei Regenwetter das Badevergnügen nicht ausfallen muss“, fügt er noch an.

Familie Schmidt aus Penig nutzt vor allem bei nasskaltem Wetter das Freizeitangebot. „Unsere Enkel finden Gefallen am Schwimmen und Planschen. Wenn es regnet, weichen wir deshalb einfach ins Riff aus“, freut sich Kai Schmidt.

Von René Beuckert und Inge Engelhardt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Borna Versuche bislang an Wirtschaftlichkeit gescheitert - Bornas Zwiebelhaus – Eigentümer prüft Sanierung erneut

Was passiert mit dem Bornaer Zwiebelhaus? Nach zwei gescheiterten Anläufen will die Bornaer Wohnbau- und Siedlungsgesellschaft erneut prüfen, ob eine Sanierung ab 2017 finanzierbar ist. Auch ein Verkauf des denkmalgeschützten Hauses ist im Gespräch.

13.07.2016

In diesem Jahr wollen sie den zweiten Teil der Kirchhofmauer in Keinpötzschau schaffen, die Teilnehmer am internationalen Workcamp der Kirchgemeinde Mölbis. Einer jungen Slowakin gefiel es im vorigen Jahr so gut, dass sie zum zweiten Mal dabei ist.

13.07.2016

Seit November 2012 ist es Kfz-Haltern freigestellt, neben dem Unterscheidungskennzeichen Leipzig (L) auch Heimatkennzeichen für Borna (BNA), Muldental (MTL), Geithain (GHA), Grimma (GRM) und Wurzen (WUR) zu beantragen. Ein Blick in die Statistik bestätigt – die lokalpatriotischen Kennzeichen erfreuen sich in weiten Teilen des Kreises ungebrochener Beliebtheit.

13.07.2016
Anzeige