Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Frühlingsfest der Zukunftsgärtner ausgerichtet
Region Borna Frühlingsfest der Zukunftsgärtner ausgerichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:50 30.04.2018
Gemeinsam feiern die Besucher das Frühlingsfest – Hochbeete laden zur Begegnung ein. Quelle: Foto: René Beuckert
Anzeige
Borna

Zum Frühlingsfest der Zukunftsgärtner luden die Mitarbeiter des Naturschutzbundes Nabu am Sonnabend nach Borna-Gnandorf ein. Wer eine Gartenlandschaft zwischen den Wohnblöcken erwartet hatte, bekam eine große Wiesenfläche mit einigen Hochbeeten auf einem 2400 Quadratmeter große Areal zu sehen.

„Dass hier Hochbeete auf der Wiese stehen, ist so gewollt“, klärte Kathleen Burkhard-Medicke auf. Das Areal solle zwar bewirtschaftet werden, doch das Hauptanliegen sei auf die gemeinsamen Aktionen gerichtet: auf das Gärtnern, Reparieren und Werkeln.

Außerdem gebe es monatliche Veranstaltungen zu Umwelt- und Naturschutzthemen. In unmittelbarer Nachbarschaft befindet sich der Kindergarten, der ebenfalls von dem Zukunftsgarten profitieren soll – wie die Senioren vom betreuten Wohnen. „Auch Anwohner, die hier mittun wollen, sind willkommen“, so Medicke.

Der Rasen werde nur zwei mal im Jahr gemäht – per Hand. „Unser Anliegen ist es, den Leuten die Natur vor der eigenen Haustür näher zu bringen. Besonders Kinder können dabei auf Entdeckertour gehen und die Pflanzen über Monate hinweg beim Wachsen und Gedeihen erleben. Auch können sie viele auf der Wiese beheimatetet Insekten aus unmittelbarer Nähe beobachten.“

Paul Janos verfolgt der Entwicklung auf dem Areal mit Freude. „Endlich gibt es in Gnandorf eine Gemeinschaftsfläche, die zur Begegnung entlädt. Aus meiner Sicht ist es besonders wichtig, dass sich hier Alt und Jung zusammenfinden, zumal das gemeinsame Tun Vertrauen schafft.“ Gabriele Haferkorn vom nahe gelegenen Kinder- und Jugendhaus ließ sich den Termin nicht entgehen: „Um das Fest der Zukunftsgärtner zu unterstützen, haben wir Kuchen gebacken. Die Kinder und Jugendlichen wollen das Areal stärker mit einbeziehen.“

Von René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einst als Straßenbauarbeiter unterwegs, heute Leiter der Lebenshilfe-Wohnstätte in der Wettinstraße: Martin Kolbe hat einen wahrlich ungewöhnlichen Werdegang hinter sich. Perspektivisch soll er die Leitung des in Borna geplanten Wohnparks übernehmen.

28.04.2018

Stromern gehört die Zukunft. Um Perspektiven der Elektromobilität drehte sich das Überlandgespräch, zu dem Landrat Henry Graichen am Donnerstag in die Eisenmühle Elstertrebnitz einlud.

01.05.2018

Beim Gottesdienst am Sonntag wird in Rötha Kantor Jihoon Song verabschiedet. Während seiner drei Jahre Vertretungszeit für Kantorin Elisabeth Höpfner hat er viele Spuren hinterlassen.

28.04.2018
Anzeige