Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Führungen, Theater und Interaktion in der Oberschule Böhlen
Region Borna Führungen, Theater und Interaktion in der Oberschule Böhlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 19.05.2015
Die sanierte Turnhalle der Oberschule wurde Mitte Februar übergeben. Auch die Grundschüler, hier bei einer Demonstration am Kasten, nutzen sie. Quelle: Thomas Kube

Besonders angesprochen sind die jetzigen Viertklässler aus Böhlen, Rötha und Neukieritzsch. Um deren Interesse zu wecken, veranstaltet die Bildungsstätte bereits vorab Schnuppertage. Die Böhlener waren bereits zu Gast, die Röthaer werden es am 4. März sein. "Wir wollen vor allem die neuen Fächer vorstellen", sagt Schulleiterin Kerstin Hensel. Im Biologie- und Chemiekabinett wird es entsprechende Experimente geben. Auch die vor wenigen Tagen eröffnete neue Turnhalle kann besichtigt werden. Die Streitschlichter werden die Kinder durchs Haus führen und begleiten. Fragen werden beantwortet - übrigens auch von den jetzigen Fünftklässlern, die ihren Nachfolgern gegebenenfalls die Angst vor der Oberschule nehmen sollen.

Die ganze Schule werde sich an diesem Tag präsentieren und für sich werben, betont Hensel. Dazu gehören Führungen im bereits sanierten Teil des Gebäudes und eben auch der alte. "Es hat sich eine Menge getan und wir zeigen, dass es weitergeht", sagt die Chefin des Hauses. Denn bis Ende 2015 soll wie berichtet die weitere Sanierung der Oberschule abgeschlossen sein. Der Stadtrat hat sich vor wenigen Tagen zur weiteren energetischen Sanierung der Schule bekannt. In einem dritten und vierten Bauabschnitt wird unter anderem in neue Fenster, die Fassade und neue Toiletten investiert.

Am Tag der offenen Türen sind auch viele Partner der Oberschule im Haus, Unternehmen wie die Dow Olefinverbund GmbH und Vattenfall Europe gehören ebenso dazu wie die Feuerwehr Böhlen. Schulsozialarbeiterin, Elternvertreter und Förderverein sind anwesend, um Rede und Antwort zu stehen.

330 Schüler werden zurzeit an der Oberschule unterrichtet, sie sollen die Chance haben, sich in alle Richtungen zu entwickeln. Und so gibt es neben den Neigungskursen innerhalb des Unterrichts (Streitschlichter und DRK-Ausbildung) ein breites Ganztagsangebot. Neu ist der Pferdesport, kündigt Hensel an. Unter dem Motto "Von der Knolle zum fertigen Gericht" wird über die Stationen Grünes Klassenzimmer, Schulgarten und Küche der Prozess vom Anbau bis zur Ernte beziehungsweise Verarbeitung der Produkte nachvollzogen. Es gibt die Möglichkeit, einen Internet-Führerschein zu machen, zu töpfern oder Sport zu treiben (Fußball, Volleyball). Darüber hinaus dienen spezielle Angebote dazu, im Unterricht erfolgreich zu sein - mit Konzentrationsübungen, Hausaufgabenbetreuung und Prüfungsvorbereitungen. Ein musisches Angebot ist noch in Arbeit.

Besucher können sich auf ein Theaterstück in englischer Sprache, tänzerische Darbietungen in der neuen Turnhalle, einen Quiz zum fächerverbindenden Unterricht und Interaktion im Biologie-Kabinett einstellen. In Böhlen wird ab Klasse 6 Französisch als zweite Fremdsprache neben Englisch unterrichtet. Außerdem gibt es ein sehr erfolgreiches Projekt mit leistungsstarken Förderschülern, die an der Oberschule die Möglichkeit haben, in einer Hauptschulklasse mit besonderer Förderung den Hauptschulabschluss zu erwerben. Im Idealfall schaffen sie auch die Klasse 10. Schließlich ist die Oberschule auch LRS-Stützpunkt für den Landkreis - Kinder mit solchen Schwächen erfahren eine spezielle Förderung. Saskia Grätz

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.02.2014
Saskia Grätz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Faschings- auftakt in Hainichen schien das ganze Dorf auf den Beinen zu sein. In der Dunkelheit zogen bunt kostü- mierte Narren durchs Dorf, um beim Fasching mit dabei zu sein.

24.02.2014

Drei Kinos, etwa 40 Gastwirtschaften und sogar ein Bornaer Bier - das war Borna vor einem Jahrhundert. Eine aufstrebende Stadt mit etwa 10 000 Einwohnern, in die die Leute zogen, weil es hier Arbeit gab.

19.05.2015

Elke Bernhardt ist traurig. Ihr Kater Mucki ist verschwunden. Vor allem aber ist die Elstertrebnitzerin verärgert. Weil sie sicher ist, dass der Liebling der Enkel Tierfängern zum Opfer gefallen ist.

19.05.2015
Anzeige