Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Fünf Beete für fünf Ortsteile: Umstrittene Gehweggestaltung in Rötha bald fertig
Region Borna Fünf Beete für fünf Ortsteile: Umstrittene Gehweggestaltung in Rötha bald fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 19.04.2017
Marco Mühlner pflastert zwischen Pflanzbeeten in der unteren August-Bebel-Straße in Rötha. Quelle: André Neumann
Anzeige
Rötha

Die umstrittenste Stelle in der August-Bebel-Straße in Rötha nimmt Gestalt an. Am Mittwoch pflasterte Marco Mühlner vom Böhlener Bauunternehmen Feige die Durchgänge zwischen Pflanzkästen und einem Beet in der unteren August-Bebel-Straße. Im Zuge des Neubaus der Straße war und ist die Gestaltung des Gehweges, der kurz vor dem Markt etwas breiter wird, umstritten. Bürgermeister Stephan Eichhorn (parteilos) setzte eine Bepflanzung durch. Der ursprüngliche schon durchgehend angelegte Pflanzgraben stieß auf Kritik, weil er den kurzen Weg von einer Straßenseite zur anderen abschnitt.

Daraufhin wurden fünf Beete angelegt. Ein längeres im Boden, vom Gehweg durch eine flache Balustrade getrennt. Und vier Pflanzkästen aus einen speziellen Stahl. Das Material soll oberflächlich anrosten und dann die rotbraune Färbung behalten. Die Beete sind kurz vor Ostern mit Stauden und Blumen bepflanzt worden.

Laut Bürgermeister sollen die fünf Pflanzflächen die fünf Ortsteile Röthas repräsentieren. Die Durchgänge gewährleisten den Weg zur und über die Straße. Bei der Gestaltung der Fläche setzt Eichhorn auf Sponsoren, bei der Pflege der Beete auf Paten. „Wir sind noch dabei, Spenden einzuwerben“, sagte er der LVZ. Die Pflasterarbeiten erbrachte das Böhlener Unternehmen kostenlos für die Stadt.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Partnerschaft zwischen Borna und der ukrainischen Stadt Irpin wird im Frühjahr sprichwörtlich auf noch breitere Füße gestellt. Rund zehn Lehrer aus der Ukraine haben sich für einen Besuch in der Großen Kreisstadt angemeldet und wollen sowohl an Grund- als auch an weiterführenden Schulen hospitieren.

19.04.2017

Mit wechselnden Kontrollstellen beteiligte sich die Polizeidirektion Leipzig am Mittwoch am europaweiten Blitzer-Marathon, unter anderem in Wurzen, Pegau und Groitzsch. Ziel sei es, Präsenz zu zeigen und an den gesunden Menschenverstand zu appellieren. Überhöhtes Tempo gilt neben Alkohol und Ablenkung am Steuer als häufigste Unfallursache.

19.04.2017

Eigentlich wäre es an der Zeit, dass der Brunnen auf dem Bornaer Markt wieder sprudelt und Wasser spendet. Allerdings ist fraglich, ob und wann das wieder möglich ist. Vorerst will das Rathaus einen Reparaturtrupp in Bewegung setzen.

18.04.2017
Anzeige