Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Für WM-Fahrt in die USA: Groitzscher Spielleute stellen Sammelbüchsen auf
Region Borna Für WM-Fahrt in die USA: Groitzscher Spielleute stellen Sammelbüchsen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 02.08.2017
Die Groitzscher Spielleute bei der WM 2015 in Kopenhagen (Dänemark). Quelle: privat
Anzeige
Groitzsch

In 115 Tagen starten die Groitzscher Spielleute ihre Reise in die USA. Sie nehmen an der Weltmeisterschaft der World Association of Marching Show Bands (WAMSB, Weltvereinigung der Marsch-Show-Bands) in Palm Springs im Bundesstaat Kalifornien teil. Um die Kosten dafür bestreiten zu können, bemühen sich die Schusterstädter auf vielfältige Weise um Geld.

Heiko Krumbholz, Vereinsvorsitzender der Groitzscher Spielleute. Quelle: Andreas Döring

Die WM findet vom 28. November bis 3. Dezember statt. „Wir reisen mit 33 Personen und treten dort in der Marschwertung sowie mit unserer Drumshow Schwarz-Weiss beim Drum Battle an“, informiert Vereinsvorsitzender Heiko Krumbholz. Zum wiederholten Male mischen die Schusterstädter im weltweiten Wettbewerb der Spielmannszüge mit. Bei der letzten WM 2015 in Kopenhagen (Dänemark) waren sie auf Platz zehn unter 22 Teilnehmern gewertet worden.

Der Trip zur Neuauflage, der schon am 25. November beginnt und erst am 6. Dezember enden wird, ist aufgrund der enorm längeren Strecke aber wesentlich kostenintensiver. „Die gesamte Reise kostet 60 000 Euro, und da ist bisher für jeden nur das Frühstück eingerechnet“, so Krumbholz. „Allein der Transport der Instrumente im Flugzeug wird 3500 Euro kosten.“ Also gilt es, Geld zu sammeln, wenn nicht nur die Mitglieder selbst tief in die Tasche greifen sollen, wobei überwiegend Kinder und Jugendliche in Kalifornien an den Start gehen. „Unsere jüngste Teilnehmerin ist zwölf Jahre“, sagt der Vereinschef.

Bisher sind einige Beträge von Privatpersonen und regionalen Unternehmen eingegangen. Und bei der Gewerbeschau im Mai haben die Spielleute mit einer Versteigerung von Fahrrädern etwas eingenommen.

Nun beginnen die Spielleute eine Spendenaktion mit Sammelbüchsen in Geschäften von Groitzsch, Pegau und Zwenkau. Ein Hinweis in den Schaufenstern zeigt, wer mitmacht, sagt Heiko Krumbholz. „Wir würden uns freuen, wenn die Leute aus der Region auch in der Region einkaufen und den einen oder anderen Euro in unsere Büchsen werfen. Jeder Cent hilft!“

Für die jungen Musiker beginnt im August die zeitaufwendige unmittelbare Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft. „Viele Stunden intensives Marschtraining stehen an, und genau so viel Zeit wird in die Einstudierung der Musikfolge investiert.“ Schließlich wollen die Groitzscher in dem internationalen Feld gut bestehen und abschneiden. Bisher haben sich Formationen aus 13 Ländern angemeldet.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz der Freigabe von Cannabis auf Rezept zur Behandlung vielfältiger Krankheiten tun sich Ärzte und Apotheker im Landkreis Leipzig schwer. Apotheker klagen über schwammige Regeln bei der Abgabe. Ärzte kritisieren das Antragsverfahren bei den Kassen.

05.08.2017

Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres sind am Bornaer Gymnasium „Am Breiten Teich“ die Weichen gestellt. Künftig gibt es auch Spanisch-Unterricht. An der höchsten Bornaer Lehranstalt beginnen 763 Schüler das neue Schuljahr – in einer Schule, die nach jahrelangen Sanierungen und Neubauten beste Bedingungen bietet.

05.08.2017

Der Turn- und Sportverein Pegau 1903 will das sanierte Sporthaus nicht übernehmen. Er sperrt sich wegen der Qualität des Bodens – eine Art Asphalt. „Da kommt man sich vor wie auf einem besseren Parkplatz“, sagt TuS-Chef Helfried Krause. „Der Boden kann nicht mal gewischt werden.“ Pegaus Bauamtsleiter Gunther Grothe spricht von einem überspitzten Problem.

04.08.2017
Anzeige