Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Garn und Malerei: Geklöppelte Kunstwerke in Kitzscher zu sehen
Region Borna Garn und Malerei: Geklöppelte Kunstwerke in Kitzscher zu sehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 18.10.2017
Edelgard Sängerlaub stellt ab Sonntag im Heimatmuseum in Kitzscher aus. Quelle: Sven Bartsch
Kitzscher

„Klöppeln und Malerei“ heißt eine neue Ausstellung, die am Sonntag im Heimatmuseum Kitzscher eröffnet wird. Dahinter verbirgt sich eine besondere Form des Klöppelns, die die Hobbykünstlerin Edelgard Sängerlaub vor etlichen Jahren für sich entdeckt hat. Die 64-Jährige aus dem Dorf Priester, einem Ortsteil von Krostitz, verbindet die Klöppeltechnik mit Aquarellmalerei. So entstehen filigrane Kunstwerke aus Garn auf gemalten Bildern. Ihre Motive sind Gebäude, Tiere, Motive aus der Natur.

Edelgard Sängerlaub arbeitete noch als Integrationserzieherin in Kindertagesstätten, als sie vor rund zwanzig Jahren auf die Kunst des Klöppelns stieß. Damals lebte sie noch in Leipzig, wo eine Arbeitskollegin ihr ihre Klöppel überließ. Daraufhin suchte sie sich eine Klöppelgruppe, fand Gefallen daran und blieb dabei. Mit dem Umzug aufs Dorf versuchte sie, „ihre eigene Klöppelrichtung zu finden“, erzählt die Krostitzerin. Gebrauchs-Klöppelwaren wie Deckchen oder Tücher sind seitdem nicht mehr ihre Sache. Sie fertigt Kunstwerke zum Anschauen, Bilder, an denen man sich als Betrachter erfreut.

Rund 15 größere Arbeiten wird die Ausstellung in Kitzscher zeigen, dazu viele kleine Sachen wie Karten mit Klöppelspitzen, Traumfänger und kleine Bilder. An einem Überraschungsbild mit einem Motiv aus Kitzscher arbeitet die Künstlerin noch. Sie ist sicher, bis Sonntag damit fertig zu werden.

Die Ausstellung, die erneut der Heimatverein Kitzscher organisiert hat, wird am Sonntag, 14 Uhr, im Heimatmuseum im Seitengebäude des Rathauses eröffnet und ist bis zum 19. November zu sehen.

Öffnungszeiten des Museums: 27. bis 29.10.: 13 - 18 Uhr; 1. bis 3.11.: 13 - 18 Uhr; 5.11: 14 - 17 Uhr; 10. bis 12.11.: 13 - 18 Uhr; 15. bis 17.11.: 13 - 18 Uhr; 19.11.: 14 - 17 Uhr

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Jahre nach dem großen Erfolg des Tagebautreffens Borna-Ost/Bockwitz gibt es am 28. Oktober ein zweites Wiedersehen im Landgasthof Bubendorf. Annähernd 200 ehemalige Kumpel haben ihr Kommen zugesagt, so auch der damalige Tagebauleiter Gert Hoppenheidt.

17.10.2017

Die Mitglieder des Bornaer Bibliotheksvereins lesen Flüchtlingskindern vor und kümmern sich um die Jüngsten. Sie gehen in Kindergärten und Schulen. Sie haben sich die Verbreitung der Leselust auf die Fahnen geschrieben. Der Verein existiert seit zehn Jahren, weitere Mitstreiter sind willkommen.

20.10.2017

Mit einem Fest beschließt das Kirchspiel Pegau das Lutherjahr zum 500. Jubiläum der Reformation. Am 29. Oktober gibt es zunächst Reformationsgottesdienste in drei Kirchen. Dann wird ein Lutherbaum gepflanzt. Schließlich ist das Musical „Mönsch Martin“ zu erleben.

17.10.2017